Die erste klimapositive Schokolade
Grüne Wirtschaft

Die erste klimapositive Schokolade

Das Team von Original Beans sucht und verarbeitet die seltensten und besten Kakaosorten der Welt zu exklusiver Schokolade. Neben einem einzigartigem Geschmackserlebnis wird in der Produktionskette mehr CO2 eingefangen als ausgestoßen.

Das Team von Original Beans sucht und verarbeitet die seltensten und besten Kakaosorten der Welt zu exklusiver Schokolade. Neben einem einzigartigem Geschmackserlebnis wird in der Produktionskette mehr CO2 eingefangen als ausgestoßen.

Mehr zu den Themen:   vegane schokolade nachhaltiger kakao
19.01.2017 - Bilder © Original Beans

LifeVERDE: Herr Kauffmann, Sie bieten mit „Original Beans“ Schokolade von den seltensten Orten der Welt. Was ist damit konkret gemeint?

PHILIPP KAUFFMANN (Gründer und CEO): Wir bei Original Beans suchen und verarbeiten die seltensten und besten Kakaosorten der Welt zu exklusiver Schokolade. Dieser wächst zum Beispiel im Piura Flusstal oder im heiligen Cusco Tal in Peru, im Virunga Nationalpark im Ost-Kongo, im Udzungwa Nationalpark in Tanzania oder auf den Beni-Waldinseln im bolivischen Amazonas. Diese Orte gehören zu den entlegensten der Welt und ihren Geschmack bringen wir mit unseren Schokoladen zu unserer Kunden.

Schmeckt man den Unterschied der ursprünglichen Kakaobohnen und wo liegen die Unterscheide zu herkömmlichen Bohnensorten?

Genau wie z.B. beim Wein, nimmt die Kakaofrucht die Aromen seiner Umgebung auf. Seine Samen sind voller Nährstoffe und wenn man ihn sorgfältig erntet, fermentiert und trocknet, offenbart er den Charakter seiner vielfältigen Ursprungsorte. Unsere Bohnen gehören zu den seltensten der Welt, von denen einige schon fast ausgestorben waren, bevor wir sie entdeckt haben. 2008 haben wir zum Beispiel die extrem seltene weiße Piura Porcelana Bohne in Peru gefunden. Heute gehört sie zu einer der best-dotiertesten der Welt.

Auf welche Zusatzstoffe verzichten Sie bewusst und gibt es Ihre Produkte auch vegan?

Unsere Schokoladen bestehen nur aus Kakaomasse, Kakaobutter, rohem Rohrzucker und teilweise Schweizer Almmilch – sonst nichts. Gewürze wie Vanille, mit denen der Geschmack minderwertiger Kakaobohnen übertüncht wird oder billige Bindestoffe wie Soja-Lecithine oder Palmöl findet man bei uns nicht. Außer unserer seidigen Esmeraldas Milk 42%, der kräftige, dunklen Femmes de Virunga 55% und unserer reinen weißen Edelweiss 37% sind alle Sorten vegan.

Ihre Schokolade ist nicht nur klimaneutral, sondern sogar klimapositiv. Was kann man sich darunter vorstellen?

Wir haben als einzige Firma unserer Industrie und einer der wenigen in der Welt eine Produktionskette gebaut, in der mehr CO2 eingefangen wird als ausgestoßen. Die Produktion einer 70g Schokoladentafel aus Virunga z.B. hat selbst mit klima-optimalsten Lösungen wie etwa unser Lessebo Papier, ein Klima-neutrales Warenlager oder kurze Wege zwischen den Produktionsstätten, einen CO2 Verbrauch von 96g CO2. Mit unserem Jede Tafel : ein Baum Programm, bei dem wir für jede verkaufte Tafel einen Baum pflanzen, wird 370g CO2 pro Tafel eingespart. Die gesamte Klimabilanz beläuft sich also auf -274g CO2 pro Tafel, das entspricht ungefähr dem Energieaufwand meiner Dusche in der Früh. Die ist also mit einer Tafel Schokolade am Tag klimatechnisch zurückverdient. Zwei Mal Genuß, klima-freundlich.

Die Konsumenten pflanzen für jede Tafel Schokolade einen neuen Kakaobaum. Wie funktioniert diese Aufforstung konkret und für wie viele Ihrer Konsumenten ist das ein wichtiges Kaufentscheidungskriterium?

Für jede Tafel Schokolade, die wir verkaufen, zahlen wir den Bauern etwas zusätzlich zu dem, was wir ihnen für den Kakao zahlen. Unser Bean Team stellt vor Ort sicher, dass dieser zusätzliche Betrag zum Pflanzen und Schützen von Kakao- und  Schatten spendenden Waldbäumen genutzt wird. Auf der Rückseite der Tafel befindet sich ein Code, der sich auf eine spezifische Charge von Setzlingen bezieht. Mit diesen Code kann man auf baum.originalbeans.de sehen, wo sich die entsprechende Baumschule befindet.

Diese Bäume, von den Bauern Agrofelder genannt, bewirken Großes:

  • Sie VERVIELFÄLTIGEN DAS EINKOMMEN DER BAUERN
  • Sie SCHÜTZEN SELTENE SCHÄTZE, denn jeder Baum trägt einzigartige Gene, z.B. von seltenen Kakaosorten in sich.
  • Sie garantieren, dass die Produktion der Original Beans Schokolade KLIMA-POSTIV ist. Weil jeder Baum beim Wachsen CO2 aus der Atmosphäre absorbiert, gleicht der gepflanzte oder geschützte Baum die Emissionen für die gesamte Produktion der Tafel aus. Einfach gesagt: Mit jeder Tafel, die du genossen wird, reduziert sich der CO2 Ausstoß.
  • Sie SCHÜTZEN UND SCHAFFEN LEBENSRAUM für bedrohte Tiere und Pflanzen

Viele Schokoladensorten tragen mittlerweile Nachhaltigkeits- und Gütesiegel wie bspw. ‚Fairtrade‘. Welchen Siegeln schenken Sie das größte Vertrauen, bzw. wie gewährleisten Sie selbst eine gute Qualität, Transparenz und faire Prozesse?

Wir handeln nicht nur fair, sondern direkt. Als verantwortungsvolles Trendsetter-Unternehmen wollen wir wichtige Kontrollaufgaben, die fairen Handel, Bauernschulungen und Aufforstung betreffen, nicht auslagern. Original Beans Kakao wird in langfristigen Partnerschaften mit indigenen Gemeinschaften und Kleinbauernkooperativen hergestellt. Dank unserer Kakaoschutz-Verantwortlichen vor Ort, können wir volle Nachvollziehbarkeit und Durchsetzung unserer Naturschutz-Prinzipien garantieren. Original Beans ist außerdem Gründungsmitglied der Organisation Direct Cacao, die Bean-to-bar Schokoladenhersteller zusammenbringt, welche hochwertigen Edelkakao direkt von Bauern aufkaufen und ein Vielfaches vom Fairtrade-Standard für den Kakao zahlen.

Unsere Schokoladen stammen aus biologischem Anbau, und sind nur in solchen Fällen nicht zertifiziert, in denen sie entweder aus Wildernte stammen oder von Bauern angebaut werden, deren Wissensstand oder Abgelegenheit keine Biozertifizierung erlaubt. Aber selbst in solchen Fällen bestehen wir auf die vollständige Zertifizierung der anderen Zutaten.

Wieviel Wert legen die Menschen aktuell auf gute Schokolade? Welche Kriterien sind besonders ausschlaggebend, wenn Verbraucher bewusst nach nachhaltigen Alternativen suchen?

Immer mehr Menschen legen immer mehr Wert auf gute Lebensmittel im ganzheitlichen Sinn des Wortes. Und immer mehr von uns verstehen, dass die herkömmlichen Marken vor allem ein Ziel verfolgen – nämlich Geld zu vermehren, nicht Gesundheit, Wohlergehen und Vielfalt. Wie schön, dass es authentische Alternativen gibt. Aber die kosten natürlich mehr: mehr Geld, mehr Wissen, mehr Aufwand. Die bewussten Konsumenten wollen Gesundheit, Wohlergehen und Naturvielfalt und wägen das immer wieder ab gegenüber Preis, Kenntnis, und Aufwand. Bei Original Beans glauben wir, dass das ausschlaggebende Argument für ein Genuss- und Lebensmittel wie Schokolade immer der Geschmack sein und bleiben wird. Deshalb arbeiten wir so hart daran, die besten Schokoladen der Welt zu machen.

Wohin soll die Reise mit „Original Beans“ gehen? Wird es in den kommenden 3 Jahren neue Produkte geben, eventuell jenseits von Schokolade?

Wir haben viele spannende neue Produkte in der Pipeline. Unsere Arbeit mit indigenen Völkern hat einige davon hervorgebracht, ebenso unsere Arbeit mit Spitzenköchen. Dieses Jahr werden wir viele ungewöhnliche Produkte in unserem Webshop anbieten, wie etwas die neuen Original Beans Fruchtaufstriche mit Kakaosplittern und Schokolade. Und wir planen viele exklusive Produktkombinationen mit befreundeten Marken, wie die Pukka Tee.

Die Reise mit Original Beans hat angefangen bei dem einfachen Grundgedanken, durch ein restauratives Geschäftsmodell der Erde zurückzugeben, was wir ihr durch Konsum nehmen. Das ist eine lange Reise, in der wir mit dem 2016 zum ersten Mal publizierten Chocolate Footprint weit gekommen sind. Aber auf dem Weg wollen wir vor allem unsere Kunden und Fans noch aktiver einbeziehen um miteinander Probleme und Projekte anzugehen, die wir allein als Firma nicht lösen können. Im Ostkongo betreiben wir seit 2014 mittels unserer Femmes de Virunga Schokolade ein Programm für die Emanzipation von Kakaobäuerinnen von ihren Männern und alten Traditionen. Allein 2016 haben 1600 Frauen Lesen & Schreiben gelernt und andere wichtige Fertigkeiten erworben. Für diese inspirierende Arbeit brauchen wir Hilfe: Geld, Freiwillige, andere Mittel. Das liegt möglicherweise jenseits der traditionellen Rolle einer Schokolademarke, aber wir sind besser aufgestellt als jede andere Organisation und können das viel kosten-effizienter machen. 

Vielen Dank



Kommentare
Kommentare
Evelyn Keller
08.08.2017
Auch wir bei Green for Life haben mit Original Beans Kontakt aufgenommen. Eine Musterlieferung hat uns ausnahmslos überzeugt. Eine grandiose Schokolade, ein absolutes Geschmackserlebnis und ein einzigartiges, unterstützenswertes Konzept mit gutem Geist. Genuss ohne Reue - das macht Freude!
Herzliche Grüße,
Evelyn Keller

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen