Suche
Grüne Wirtschaft

Ist Nachhaltigkeit bei Sport- und Outdoorbekleidung möglich? – Deuter machts vor

INTERVIEW | Christina Völlinger spricht im Interview mit uns über Deuters Verantwortung innerhalb der Textilindustrie und gegenüber der Kunden*innen sowie der Natur. 

INTERVIEW | Christina Völlinger spricht im Interview mit uns über Deuters Verantwortung innerhalb der Textilindustrie und gegenüber der Kunden*innen sowie der Natur. 

04.09.2020 | Ein Interview von Tabea Dammann und Marlit Kumpf

Auch wenn man die Textilbranche derzeit noch nicht als nachhaltige Branche bezeichnen kann, gibt es einige Positivbeispiele, die Hoffnung schenken. Allen voran Deuter, ein Textilgeschäft für alle Bergsportangelegenheiten. Wie genau Deuter ihre Arbeit nachhaltig gestaltet, erfährst du in diesem Interview.

LifeVERDE: Frau Völlinger, bitte stellen Sie uns Deuter einmal kurz vor. 

Christina Völlinger: Deuter wurde bereits im Jahre 1898 von Hans Deuter gegründet. Daher können wir auf eine jahrzehntelange Handwerks-Tradition und Expertise zurückblicken. Dabei stand der Bergsport, ein hoher Innovationsgrad, sowie die Qualität und dadurch die Langlebigkeit der Produkte immer im Mittelpunkt. Heute steht Deuter für Freiheit. Mit unseren Produkten und dessen hohen Komfort, möchten wir unseren Kunden das beste Outdoor Erlebnis ermöglichen. Wir möchten sie dabei unterstützen, ihre Ziele zu erreichen.

Was finden Deuter-Kunden*innen alles in Ihrem Sortiment?

Am bekanntesten ist die Marke Deuter wahrscheinlich für ihre Rucksäcke. Wir stellen aber auch seit 25 Jahren hochwertige Daunen und Synthetik Schlafsäcke her. Außerdem bieten wir auch Reisetaschen, sowie Accessoires rund um den Outdoorsport und für die Reise an.

Was sind Ihrer Meinung nach die Must-Haves für eine nachhaltige Wandertour?

Natürlich ein Deuter Rucksack :-) Seit diesem Jahr wird unser komplettes Sortiment PFC-frei produziert. Außerdem ist der Großteil (mit wachsendem Anteil) unserer Produkte aus PET recycelten und bluesign zertifizierten Materialien/Stoffen. Wenn ich selbst auf eine Wandertour gehe, packe ich meine Snacks oder Brotzeit immer in kleine Boxen oder Bienenwachstücher. Damit produziere ich so wenig Müll wie möglich und laufe nicht Gefahr, dass Verpackung auf dem Berg liegen bleibt. Finde ich auf dem Weg etwas, das nicht auf den Berg gehört, packe ich´s ein und nehme es mit zurück. Dafür haben wir auch einen Drecksack, den man easy auf jede Tour mitnehmen kann.

Deuter passt „auf die Umwelt auf“. Wie genau erreichen Sie das?

Wie bereits erwähnt, sind wir sehr stolz, dass wir als erster Outdoor Rucksack-Hersteller seit diesem Jahr komplett PFC-frei produzieren. Dies war ein wichtiges Ziel für uns, welches wir die letzten Jahre mit viel Engagement verfolgt haben. Wir sind Mitglied im Bündnis für nachhaltige Textilien sowie bluesign System Partner. Dadurch haben wir dieses Jahr eine komplett bluesign-zertifizierte Rucksackserie – die UP Serie – für den urbanen Einsatz auf den Markt gebracht.  Da ein Rucksack aus sehr vielen Einzelteilen und Materialien besteht, ist es nicht so einfach, ein bluesign Produkt herzustellen. Daher sind wir sehr stolz auf diese Serie.



Den kompletten Beitrag findest du auf unserer Seit nachhaltige-Mode.de: Ist Nachhaltigkeit bei Sport- und Outdoorbekleidung möglich? – Deuter machts vor

Besuch uns auch auf Instagram: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen