Grüne Wirtschaft

Intelligent recyceln und versenden mit nachhaltigen Verpackungen von karopack

INTERVIEW I Produkte umweltfreundlich polstern aus nachhaltigen und recycelten Materialien wie Altkarton und Altkarton. Karopack zeigt, wie dein Unternehmen zum Teil eines ökologischen Kreislaufsystems werden kann.

INTERVIEW I Produkte umweltfreundlich polstern aus nachhaltigen und recycelten Materialien wie Altkarton und Altkarton. Karopack zeigt, wie dein Unternehmen zum Teil eines ökologischen Kreislaufsystems werden kann.

04.01.2020 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: Unsplash

Wir bestellen, versenden und empfangen regelmäßig Pakete per Post. Das bedeutet eine Menge Verpackungen und Füll- bzw. Polstermaterialien. Müssen diese immer direkt im Müll landen und gibt es nachhaltigere Alternativen als Polsterungen aus Plastik? Das innovative Unternehmen karopack beweist, dass Versand-Verpackungen mittels intelligentem Recycling-System sowohl wiederverwendet werden können und Füll- und Polstermaterialien aus zerkleinerten Altkartons genauso gut funktionieren.

Welche nachhaltigen Verpackungsalternativen das Unternehmen karopack bietet und wie das intelligente Recyclingsystem genau funktioniert erfährst du unter anderem im Interview mit Geschäftsführer Volker Kreiter. 

LifeVERDE: Wofür steht karopack?

Volker: Das karo Im Namen Karopack selbst ist lediglich eine griffige Annäherung an das Wort Karton, das sich auch grafisch gut und einprägsam umsetzen lässt.

Das pack wiederum ist selbsterklärend, da wir Füll- und Polstermaterial für Verpackungszwecke fertigen.

Welche Produkte erhält man bei karopack, um nachhaltig verpacken zu können und an wen richtet sich euer Angebot?

Wir haben zwei Produkte:

1. Karopack-Polsterkissen. Das ist nichts anderes als eine Papiertüte, die mit zerkleinerten Altkartons und zerkleinertem Altpapier gefüllt sind.

Die Polsterkissenbreite beträgt einheitlich 180 mm, die Länge ist variabel zwischen 200 und 600 mm. Diese Polsterkissen werden zum Schutz empfindlicher Produkte. Im Versandkarton eingesetzt. Die karopacks haben eine sehr gute Polsterwirkung, die sich vor allem beim Schutz von schweren Produkten deutlich zeigt. Hier kann keine Luft als Polster verloren gehen und die karopacks drücken sich auch nicht einfach platt, wie das bei Knüllpapier der Fall sein kann. Grundsätzlich richtet sich dieses Angebot an jeden Versender, der seine Waren im Versandkarton per Paketdienst zum Kunden transportiert.

2. Kartonagenverwertungsanlage KVA: Das ist eine maschinelle Anlage, bestehend vor allem aus Shredder und Verpackungsmaschine, die die karopack-Polsterkissen produzieren. Dazu wird auf 1 Seite Altkarton und Altpapier in den Shredder geworfen und auf der anderen Seite fallen die fertigen karopacks heraus.

Gedacht ist die KVA für Kund*innen, deren Anfall an Altkarton und Bedarf an Füllmaterial so groß ist, dass sich die Investition in diese Anlage rechnet und die Kunden im eigenen Haus direkt die karopacks für den eigenen Bedarf herstellen. Die Beschickung mit Altkarton kann dabei manuell, über ein Förderband oder in 1,1 cbm Behältern mittels einer Hub-Kipp-Vorrichtung erfolgen.

Woher bezieht ihr eure nachhaltigen Verpackungen?

Wir kaufen lediglich das Papier für die Hülle der Polsterkissen bei Papierfabriken ein. Das macht allerdings maximal 5 Gewichtsprozent des Materials aus.

Die restlichen 95 % werden nicht eingekauft, sondern von den Kunden in Form ihres Altpapiers zur Verfügung gestellt.

Erklär uns doch einmal eure Idee des intelligenten Recycelns?

Die Intelligenz des Recycelns liegt in seiner Einfachheit. Die karopacks werden in Mehrwegboxen (Europalettenmaß 120 x 80 x 120 cm) zu den Kund*innen geliefert. Der/die Kund*in verbraucht die Polsterkissen für den Versand seiner/ihrer Produkte und hat dann eine leere Box. Diese Box füllt er/sie dann mit seinen/ihren Altkartons und seinem/ihrem Altpapier. Bei Folgelieferung bringen wir dann wieder Boxen mit karopacks und nehmen die Boxen mit Altkarton im Gegenzug gleich wieder zurück. Einfacher und effizienter geht es nicht.

Die Polsterkissen werden von einem der zurzeit bundesweit 11 karopack-Standorte an die Kund*innen geliefert. Das sorgt dafür, dass die Wege kurz bleiben. In der Regel geschieht dies mit eigenem Fuhrpark, sodass die Anlieferung der karopacks und Rücknahme der Altkartons in einer Anfahrt geschieht.

Klimaneutral und nachhaltig Wirtschaften ist wichtiger denn je - so auch beim Versenden der Waren. Wie gewährleistet karopack CO2-neutrale Verpackungspolsterungen?

Momentan ist CO2 neutral nur der Strom, der für die Produktion verwendet wird. Eine komplette CO2-Neutralität ist durch die Komplexität der karopack-Partner*innen, die vor Ort die karopacks produzieren und zu den Kund*innen bringen, nur sehr aufwändig möglich. Acht der 11 Produktionsstandorte werden z. B. von anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen betrieben, die neben karopack noch in vielen anderen Bereichen tätig sind.

Wie kommt der Recycling-Kreislauf bisher bei euren Kund*innen an? Funktioniert das kostenlose Abholungsprinzip der gesammelten Altkartonagen?

Der Recycling-Kreislauf kommt bei den Kund*innen sehr gut an. Ich halte das Kreislaufkonzept sogar für den wesentlichen Faktor für den Erfolg von karopack. Bisher wirft der Kunde seine Altkartons weg und bezahlt dafür in der Regel noch Geld. Auf der anderen Seite wird Verpackungspolstermaterial teuer eingekauft. Wir verwenden für die karopacks zu 95 % Altmaterial, das ansonsten weggeworfen wird und machen daraus nochmal ein neues Produkt. Ohne energieintensive Verarbeitung. Die Altkartons werden lediglich mechanisch zerkleinert und in Papiertüten abgepackt. Hinzu kommt, dass die karopacks am Ende ihres Lebenszyklus wieder dem Altpapierkreislauf zugeführt werden können und damit ein weiteres Produktleben erhalten.

Allerdings haben wir, trotz 11 Produktionsstandorten, noch weiße Flecken auf der bundesdeutschen Landkarte, die für eine umweltfreundliche Belieferung zu weit von einem Standort entfernt sind. Aber an der Schließung dieser weißen Flecken arbeiten wir. Drei der 11 Standorte sind allein in 2020 dazu gekommen.  

Plant karopack zukünftig noch weitere oder optimierte nachhaltige Verpackungsmethoden, um CO2-neutrales Versenden zu normalisieren?

Wir haben seit 2018 unseren Umsatz verdoppelt. Zurzeit ist so viel Bewegung in diesem Thema, dass keine Kapazitäten für weitere nachhaltige Verpackungsmethoden vorhanden sind. Aktuell ist die Expansion in das benachbarte Ausland geplant, konkret nach Österreich und in die Schweiz. Und im Oktober 2020 wurde auch die erste Kartonagenverwertungsanlage in den USA installiert und damit der Start für karopack in den USA markiert.

 

Vielen Dank für das Interview, Volker!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an karopack stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________________

Praktische Tipps und Anleitungen, um als Unternehmen jedes Produkt nachhaltig zu verpacken findest du hier : Das packVERDE E-Book „Der grüne Leitfaden für Unternehmen“

Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen