Grüne Wirtschaft

Green Wedding und nachhaltig glückliche Brautpaare

INTERVIEW | Verliebt, verlobt, verheiratet – und das nachhaltig. Wie deine Hochzeit zu einer Green Wedding wird, erfährst du von Brautcoach Stefanie Alis Roth.

INTERVIEW | Verliebt, verlobt, verheiratet – und das nachhaltig. Wie deine Hochzeit zu einer Green Wedding wird, erfährst du von Brautcoach Stefanie Alis Roth.

22.04.2021 | Ein Interview geführt von Maleen Focken | Bilder: Stefanie Alis Roth, Unsplash

Eine nachhaltige Hochzeitsfeier kann bedeuten, mit Topfpflanzen anstelle von Schnittblumen zu schmücken, auf Geschenkfolie oder gleich ganz auf materielle Geschenke bewusst zu verzichten. Doch auch innere Zufriedenheit und Klarheit legen den Grundstein für langfristig glückliches Eheleben. Brautcoach Stefanie Alis Roth erzählt uns im Interview, wie sie Bräute während der Hochzeitsplanung und bei der Hochzeit selbst mental unterstützt und nachhaltige Elemente bestmöglich einfließen lässt.

LifeVERDE: Liebe Stefanie, du bezeichnest dich als Hochzeitsexpertin, begleitest Brautpaare auf ihrer Reise und die Hochzeit selbst mit der Fotokamera. Erzähle uns gerne mehr über dich und deine vielschichtigen beruflichen Tätigkeiten.

Stefanie Alis Roth: Ich bin Stefanie Alis Roth und widme mich als Sachbuchautorin und Podcast-Moderatorin dem Thema Hochzeit und Liebe. Dabei unterstützte ich verlobte Frauen darin, die Verlobungszeit zu genießen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und eine bedeutungsvolle Feier zu planen. Als Brautcoach helfe ich Bräuten dabei, die Partnerschaft und Liebe in den Mittelpunkt der Hochzeit zu stellen und die Begeisterung und das Wohlbefinden während der Hochzeitsplanung aufrechtzuerhalten. Denn eine Hochzeitsplanung ist ein wirklich massives Unterfangen, das wirklich häufig einfach unterschätzt wird.

Während der beinahe 15 Jahre, die ich in der Hochzeitsbranche tätig bin – früher als Hochzeitsfotografin, heute immer mehr als Brautmentorin – habe ich auf hunderten Hochzeiten vieles gesehen und erlebt: Gutes und Schlechtes. Etwas hat aber immer gefehlt: jemand, der sich der Braut widmet, so dass sie die Zeit der Verlobung tatsächlich genießen kann.

Da komme ich ins Spiel. Ich bin sozusagen die beste Freundin, die der Braut mental an der Seite steht und vor allem ihre Ideen und Wünsche stützt. Dabei bin ich keine Hochzeitsplanerin, sondern die intensive Beraterin für die Braut, die dabei unterstützt, familiäre Konflikte zu lösen, Planungsschritte zu priorisieren oder wichtige Entscheidungen richtig zu treffen.

Stefanie Alis Roth

Neben dieser Berufung teilst du deine Expertise in verschiedenen Projekten wie deinem Podcast oder deinem kostenlosen Brautphasentest mit zukünftigen Bräuten und anderen Interessierten. Was erhoffst du dir von diesen Angeboten?

Ich habe im Laufe der Jahre immer wieder beobachtet, dass verlobte Frauen sich verfrüht auf bestimmte Schritte und Dinge der Hochzeitsplanung fokussieren und sich dann in ihrer Planung verlieren, doppelt in Dinge investieren, wertvolles Budget versanden lassen oder Energie und eigene Wünsche auf der Strecke bleiben.

Das hat meine Gedanken angeregt: Als Lösung sah ich ein einheitliches Konzept, an dem sich verlobte Frauen orientieren können, während sie ihre Hochzeit planen. Diese Idee habe ich im Laufe der Jahre niemals aus den Augen verloren und in meinem Kopf entstand langsam und sicher die Vorstellung zu den unterschiedlichen Stufen im Brautphasenmodell. So entwickelte ich seit den 2000ern das Stufenmodell der Brautphasen (BPM). Das Modell geht dabei unter anderem zurück auf die daoistische Fünf-Elemente-Lehre nach Großmeister Wu Gong Jue. Ein spannendes Thema. Im Brautphasen-Test auf meiner Webseite (stefanieroth.de) kann jede zukünftige Braut herausfinden, in welcher Phase sie sich befindet. Als Ergebnis erhält sie dann genau auf sie abgestimmte Impulse und entscheidende Informationen, so dass sie gezielt und entspannt durch ihre Hochzeitsplanung schiffen kann.

Achtsamkeit. Entschleunigung. Sich selbst bewusst wahrnehmen. Die eigenen Wünsche sehen. Sich vertrauen. Gegenwärtig Zeit nehmen. Zuhause fühlen. Dieses Konzept ist der Kern bei all meinen Projekten und so auch beim Brautphasenmodell. Mit der Teilnahme am Brautphasentest entschließt sich die werdende Braut dazu, ihren Autopiloten abzulegen, um wieder bewusster in all den gegenwärtigen Momenten sein zu können. Denn nur durch geistige Wahrnehmung und Erleben kann sie auch für die bevorstehende Hochzeit Entscheidungen treffen, die ganz dem entsprechen, was sich für sie gut und richtig anfühlt.

Dabei unterstützt, eben mit dem gleichen Ziel, mein Brautpodcast, der seit Jahren wöchentlich (u.a. bei Spotify, Apple Podcasts oder Google Podcasts) erscheint und viele unkomplizierte Anleitungen zum konsequenten Erreichen von Zielen zu unterschiedlichsten Themen gibt: Es geht darum, dass die zukünftige Ehefrau in Gelassenheit und mit dem Fokus auf die wirklich wichtigen Dinge, ihre Hochzeit, planen kann, ihre eigenen Werte ermittelt und dadurch eine wundervolle Ehe voll von Glück erleben wird.

Hier nun die Kernfrage: Inwiefern spielt Nachhaltigkeit für dich persönlich und in deinem Beruf eine Rolle? Wie integrierst du deine Werte in deiner Berufung?

In meinem Privatleben leiste ich in unterschiedlichsten Bereichen große oder auch kleinere Beiträge zur Nachhaltigkeit. Vegane Ernährung, grüner Strom und Elektromobilität sind da Dinge der Selbstverständlichkeit. Und wenn es über kürzere Distanzen schnell gehen muss, bin ich auf meinem fast 50 Jahre alten Damenrad aus Holland unterwegs.

Nachhaltige Alternativen spielen eine große Rolle in meinem Leben. Ich bin ein Mensch, der von klein auf intensiv mit der Natur verbunden ist. Wenn ich heute bei einem Besuch meiner Eltern, die im grünen Sauerland leben, die abgeholzten ehemaligen Fichtenplantagen sehe, wenn ich das viele Plastik in den Einkaufswägen wahrnehme, den Müll in den Gewässern, dann blutet mir das Herz und ich frage mich „Wollen wir das so den nächsten Generationen wirklich hinterlassen?“ Ich frage mich deshalb ständig, unternehmerisch und privat; wie kann ich es nachhaltiger gestalten? Muss ich wirklich die Rechnungen ausdrucken und per Post versenden und brauche ich wirklich ein neues Kleid oder wäre der Kauf nur eine kurzfristige Befriedigung? Auch in meinem Freundeskreis und in meiner Familie herrscht ein übereingekommenes Bewusstsein für Umweltschutz und wir versuchen das Thema ganz bewusst in den Alltag zu integrieren.

Bei vielen meiner unternehmerischen Entscheidungen lege ich, aufgrund persönlicher Wertvorstellungen im Sinne von Corporate Social Responsibility und Gesellschaftsverantwortung, besonderen Wert auf sinnvolle Entscheidungen. Gern auch mit langfristigem Blick auf die nächsten 30 Jahre.

Während meiner 12-monatigen Weltreise, auf der ich unter anderem Indien, Indonesien und Patagonien besuchte, durfte ich hautnah die Auswirkungen der anhaltenden globalen Erderwärmung, den fehlenden Schutz von Artenvielfalt, aber auch gute Strategien zur Bewältigung einer Vielzahl weiterer ökologischer Herausforderungen erleben. Letztendlich wird eine Verbesserung nur dann gelingen, wenn Menschen und Unternehmen in die Lage versetzt werden, Lebensstile und Wirtschaft durch passende ökonomische Rahmenbedingungen und entsprechende Infrastrukturen nachhaltig zu gestalten. Nach und nach wird ein Paradigmenwechsel stattfinden, da bin ich mir sicher.

Auch innerhalb meines Teams tragen wir mit umweltfreundlichen, nachhaltigen und CO2-neutralen Events in der Natur, wie beispielsweise Beach Clean-Ups, zumindest zu einem Teil aktiv zu einer besseren Welt bei. 10 % meiner Einnahmen spenden wir für den guten Zweck. Beispielsweise an The Ocean Cleanup Foundation, ein Projekt von Boyan Slat, mit dem Ziel, den Plastikmüll in den Ozeanen und Flüssen einzusammeln. Ebenso darf ich ein kleines Mädchen namens Socheata in Kambodscha mein Patenkind nennen und bin Plan International dankbar, dass sie dafür Sorge tragen, dass es ihr gut geht und sie ein gesundes Umweltbewusstsein und eine gute Schulausbildung genießt. Eine nachhaltige ressourcenschonende Büroausstattung und eine Website, die zu 100% auf Servern liegt, die mit grüner Energie versorgt werden, verstehen sich da für mich von selbst.

Alle eigenen Erfahrungen, Informationen und Strategien gebe ich verlobten Frauen mit an die Hand. Ich unterstütze sie ganz bewusst bei der eigenen Entscheidungsfindung – auch oft über die Hochzeit hinaus, ohne vorzuschreiben und achte dabei darauf, als gutes Vorbild zu Inspirieren. Häufig mit so tollen Erfolgen.

Nachhaltigkeit kommt aber auch bei einem ganz anderen Thema zum Tragen: In meiner Arbeit möchte ich Frauen ebenfalls zu einer nachhaltigen Ehe führen, eben eine Ehe, die nicht nach kurzer Zeit wieder geschieden wird, sondern voller Glück hält. Überzeugt bin ich nämlich davon, dass, wenn man authentisch und echt in die Ehe startet, die Ehe selbst eben auch langfristig mit Glückseligkeit gefüllt sein wird.

Braut

Kannst du uns vielleicht sogar mit einem konkreten Beispiel verraten, was eine grüne Hochzeit von einer herkömmlichen unterscheidet?

Wir sind alle nicht perfekt und müssen es auch nicht sein. Kleinste Schritte helfen weiter und wenn es eben die wunderbare zukünftige Braut ist, die durch meine Arbeit erkennt, dass die Gastgeschenke eigentlich überflüssig sind, weil sie meist sowieso im Plastikmüll oder der hintersten Schrank-Ecke verschwinden. Konkret kann ich da von Katrin und Hendrik berichten, die sich explizit von ihren Gästen gewünscht hatten, dass sie die Geschenke nicht in Folie, sondern in gelesener Tageszeitung einpacken. Tatsächlich kam nur ein einziger Gast mit einem folienverpackten Geschenk. Außerdem bestand die Deko nicht aus Schnittblumen, sondern fast ausnahmslos aus Topfpflanzen, die anschließend an die Gäste verschenkt wurden.

Bei einer grünen Hochzeit geht es ebenfalls wieder nicht um Perfektion. Das würde die Dualität des Lebens ohnehin nicht zulassen. Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte. Es geht einfach darum, sich Gedanken um nachhaltige Elemente zu machen, sich zu überlegen: Brauche ich dies oder das wirklich oder wie kann ich dies oder das nachhaltiger gestalten?

Hand aufs Herz: Wie nehmen Bräute, die insgeheim doch sehr an traditionellen und weniger ökologisch sinnvollen Hochzeitsritualen hängen, deine grünen Tipps auf? Wie groß ist überhaupt die Nachfrage nach einer nachhaltig ausgerichteten Hochzeit?

Die Nachfrage wird, und das finde ich persönlich wahnsinnig schön, immer größer. Ich erlebe zum Beispiel immer mehr Paare, die sich bewusst für eine vegane Hochzeit entscheiden, egal, was die Gäste sagen. Natürlich gibt es aber auch unglückliche Traditionen, die sich halten „weil man das ja eben so macht“ und das Brautpaar keinem der Gäste vor den Kopf stoßen möchte. Ein gutes Beispiel sind da Luftballons: Die Cousine hat 20 Ballons organisiert und will sie nun für das Brautpaar steigen lassen. Was soll man in dieser Situation dann denn tun? Mein Tipp ist deshalb, vorab alle Gäste zu informieren, was man eben nicht möchte. Katrin und Hendrik hatten das beispielhaft bereits auf der Einladung getan.

Nichts und niemand ist perfekt, und das ist auch vollkommen ok. Doch gibt es trotzdem etwas in deiner Arbeit, das du zukünftig noch grüner gestalten möchtest?

Absolut. Ich bin kein Mensch, der stehen bleibt und ich liebe Entwicklung und Evolution. Es gibt da noch einige Baustellen, konkret bin ich aber gerade dabei, meine Arbeit gänzlich papierlos zu gestalten. Leider ist das aufgrund vieler Vorschriften in Deutschland nicht ganz so einfach wie in anderen Ländern, wo es bereits üblich ist.

Natur

Eine etwas persönlichere Frage zum Abschluss, wenn du magst: Du lebst nah am Wasser, dein Podcast beginnt mit Meeresrauschen und auch auf deiner Internetseite spielst du mit maritimen Begriffen. Was hat es mit dieser Leidenschaft für das Meer auf sich?

Als weitgereiste, gebürtige Hanseatin mit dänischen Wurzeln verbringe ich gern mein Leben mit meinem Mann nahe der Elbe in Hamburg und an der Ostsee in Kopenhagen. Wassernähe begleitet mich schon mein gesamtes Leben lang. Am Strand liebe ich sehr die Ruhe der Natur, den Wellenschlag des Meeres und Salz in der Luft. Ein Lebensgefühl, das auch in Hamburg als Lebensmittelpunkt zu finden ist. Dank der umliegenden Parkanlagen, dem vielen Wasser und der friesischen Rauheit – die mich an meine Familienurlaube während meiner Kindheit auf Langeoog zurückerinnert – ist es, wie zuhause sein.

Lange Spaziergänge am Meer, gemeinsam mit dem Liebsten, auch gern bei rauem Wetter im Frühling und Herbst, habe ich neu für mich entdeckt – zumindest dann, wenn ich mir, neben der selbstbestimmten Arbeit, Momente dafür nehme. Und am liebsten dann, wenn ich die Kraniche Richtung Süden fliegen höre. Schon während der Zeit als Rucksackreisende saß ich liebend gern in kühlen Nächten mit dickem Wollpullover am Strand-Lagerfeuer und tue es auch immer noch regelmäßig. Mehrmals in der Woche gehe ich am Alsterufer spazieren und genieße diese naturnahe Zeit für mich.

Studien belegen, Wasser beruhigt viele Menschen ungemein. Angesichts der Tatsache, dass wir Menschen zu 2/3 aus Wasser bestehen, ist es ohnehin menschliches Lebenselixier. Wir verbinden damit Entspannung und Gelassenheit, Urlaub und Seelenruhe. Vielleicht auch etwas Sehnsucht. Also vermutlich genau das, was wir in der heutigen Zeit, z.B. neben Meditation und Yoga, suchen und brauchen.

Es geht um die Sehnsucht zum Ozean, zum Meer, zur Wassernähe. Vom Wild-im-Herzen-sein und vom Traum des entspannten Lebens, ohne Trubel, ohne Stress und ohne Hektik. Um ein Lebensgefühl, was zur Kern-Philosophie meines Unternehmens geworden ist, ein Gefühl, was uns begleitet, dort, wo wir herkommen und dort, wo wir hingehen. Ein Lebensgefühl voll von Salzwasserliebe, von Tiden und Gezeiten. Ein Gefühl voll von Freiheit, von Sommerzeit, voll von Wind, von innerer Wärme und kühler Haut. Von Road Trips. Von sonnigen Nachmittagen am Meer, die zu schönen Abenden im Rauschen der Wellen werden. Von schönen Tagen an den Grachten Amsterdams und dem Leben in einem Sommerhaus an der dänischen Küste.

Genau das ist es, was ich mir für jede zukünftige Ehefrau wünsche. Ich wünsche mir für sie, dass sie ihre Hochzeitsplanung, die Hochzeit und Ehe mit dieser Entspannung und Seelenruhe erlebt. Einfach mit Glück im Herzen und Wasser als Lebensgefühl. So, wie ein Tag am Meer.

 

Da möchte frau doch gleich auch heiraten. Vielen Dank für das Interview, liebe Stefanie!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Stefanie Alis Roth stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_________________________________

Du hast auch noch nicht genug von Hochzeiten? In diesem Interview lernst du die nachhaltige Arbeit einer hauptberuflichen Hochzeitsfotografin kennen.

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentare
Stefanie Alis Roth
30.04.2021
Hej Sara,

wow, ich bin beeindruckt, dass Du Deinen Traum lebst und eine Boutique für nachhaltige Mode betreibst.

Was nicht nur daran liegt, dass ich selbst viel Wert auf Nachhaltigkeit lege, sondern auch daran, dass ich finde, dass wir Menschen alle eine große Verantwortung unserer Umwelt und Nachwelt gegenüber tragen.

Das bedeutet für mich wohl genau so wie für Dich; dass wir nicht verschwenderisch mit unseren Ressourcen umgehen dürfen und eben nicht so leben sollten, als wären wir alleine auf diesem Planeten.

Umso besser finde ich, dass es immer mehr verlobte Frauen gibt, die sich wie Du zu einer Green-Wedding entschließen. Und Du wirst wirklich staunen, wie einfach es ist, nachhaltig bei Deiner Hochzeit zu sein.

Die Möglichkeiten sind riesig. Aus diesem Grund hatte ich bereits für Dich und andere Bräute eine Episode im Brautpodcast zum Thema Green-Wedding aufgezeichnet, welchen Du Dir gerne anhören kannst.

Dort findest Du ganz viele Ideen und Vorschläge, nachhaltig zu heiraten.

Angefangen bei der Deko, die beispielsweise aus Upcycling-Produkten bestehen kann, oder Blumen aus Omas Garten über ein Brautkleid aus dem Second-Hand-Store bis hin zu Vintage-Eheringen – Du kannst ganz alleine entscheiden, was für Dich infrage kommt.

Ich setze außerdem privat auch auf Naturkosmetik, warum sollte man diese dann nicht auch am Hochzeitstag verwenden. Die Papeterie kannst Du auf umweltfreundlichem Papier drucken und viele Bräute wählen der Umwelt zuliebe eine Location, zu der die Anreise nicht so weit ist oder organisieren einen Shuttleservice.

Das ist jetzt echt nur ein minimaler Auszug der unbegrenzten Möglichkeiten, eine nachhaltige Hochzeit zu feiern.

Ich bin gespannt, für was Du Dich entscheidest.

Vertrau Dir,
Stefanie

Sara Poulsen
26.04.2021
Hallo Stefanie,

ich habe mir vor einigen Jahren mit einer Freundin meinen Traum erfüllt und betreibe einen kleinen Laden für nachhaltige Mode. Fair trade und ein ausgeprägtes Umweltbewusstsein spielen in meinem Leben ähnlich wie bei dir eine ganz große Rolle. Natürlich möchte ich das Thema auch bei meiner Hochzeit mit Überzeugung ausleben.

Hast Du vielleicht noch ein paar weitere Ideen, wie ich meiner grünen Lebenseinstellung auch bei meiner Hochzeit gerecht werden kann?

Liebe Grüße
Deine Sara

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen