Grüne Wirtschaft

Goodbye Plastikmüll – So reinigst du wirksam und nachhaltig

INTERVIEW I Auch beim Putzen wird eine Plastikflasche nach der anderen verbraucht. Dabei gibt es schon längst nachhaltige Alternativen für wirksame Reinigungsmittel im intelligenten Refillsystem.

INTERVIEW I Auch beim Putzen wird eine Plastikflasche nach der anderen verbraucht. Dabei gibt es schon längst nachhaltige Alternativen für wirksame Reinigungsmittel im intelligenten Refillsystem.

09.09.2021 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: BRAUZZ

Egal, ob im Bad, in der Küche oder in den restlichen Räumen deines Zuhauses – regelmäßiges Putzen ist hier wichtig und nötig. Aber muss es immer das Reinigungsmittel in der Plastikflasche sein? Nein. Das Unternehmen BRAUZZ zeigt, dass auch Reinigungsprodukte ohne Plastikverbrauch möglich sind: Es hat ein innovatives Refill-System entwickelt und macht dadurch mit allem Schluss, was in Reinigungsprodukten überflüssig ist.

Mehr zu den nachhaltigen Reinigungsprodukten von BRAUZZ, warum Plastik nicht per se schlecht ist und was sich in der Reinigungsbranche generell im Sinne der Nachhaltigkeit verändern sollte, erfährst du im Interview mit Manush Barvar.

LifeVERDE: Manush, mit BRAUZZ möchtet ihr die Welt ein wenig sauberer machen. Wie stellt ihr das konkret an?

Manush: Bei BRAUZZ. geht es darum Schluss zu machen mit allem was überflüssig ist in Reinigungsprodukten. Das bedeutet konkret: Keine schädlichen Inhaltsstoffe, keine Plastikverpackungen und das wohl wichtigste: wir verschiffen kein Wasser durch die Gegend. Traditionelle Reinigungsprodukte bestehen zu 80% aus Wasser, welches bei uns allen Zuhause auch aus der Leitung kommt. Das sind Unmengen an unnötigen Emissionen, die in die Atmosphäre freigegeben werden welche sich so einfach vermeiden ließen. Die wenigen Emissionen, die dann noch anfallen kompensieren wir, damit unsere Produkte CO2 neutral sind.

Auf eurer Webseite heißt es, dass eure Reiniger leistungsstark und innovativ sind. Was genau macht sie denn dazu?

Indem wir darauf verzichten unsere Produkte bereits in flüssiger Form zu liefern denken wir Reinigungsmittel komplett neu. Unsere Produkte können ganz einfach Zuhause mit Wasser gemischt werden und man hat ein gleichwertiges Produkt wie die bereits gefüllten Flaschen aus dem Supermarkt die jeder kennt. Dabei achten wir darauf, dass wir mit Inhaltsstoffen natürlicher Herkunft wie Zitronensäure oder Natriumcarbonat arbeiten, welche super gegen Schmutz wirken und trotzdem schonend für Mensch und Umwelt sind.

Die Gründer hinter BRAUZZ. Bild: BRAUZZ

Wir möchten noch mehr zu euren Reinigern erfahren. Kannst du uns beschreiben, worin sich eure Allzweck-, Glas- und Badreiniger in der Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe unterscheiden?

Ein Großteil der Inhaltsstoffe ist in allen drei Reinigern identisch. Das ist übrigens bei den meisten Reinigungsprodukten so. Der größte Unterschied liegt tatsächlich in der Konzentration der jeweiligen Inhaltsstoffe. Der Badreiniger ist etwas säurehaltiger, damit er stark gegen Kalkverschmutzungen wirken kann, während der Allzweckreiniger einen neutralen PH-Wert vorweist, um möglichst bedenkenlos auf den meisten Oberflächen verwendet werden zu können. Beim Glasreiniger haben wir einige Inhaltsstoffe weggelassen, welche üblicherweise Schlieren hinterlassen würden, da hier der Glanz am wichtigsten ist.

Wir wurden stutzig als wir sahen, dass sich in euren Reinigern jeweils Farbe befindet. Was wollt ihr mit der Farbe bezwecken und sind die Reiniger dadurch wirklich unschädlich?

Die Farbstoffe in unseren Reinigern sind hauptsächlich dafür da, um dem Kunden den jeweiligen Anwendungsbereich sofort zu vermitteln. Sie passen dabei zu unseren Flaschen, in deren Design wir sehr viel Arbeit gesteckt haben. Der Gedanke dahinter ist nicht nur ein funktionales, sondern auch ein hübsches Produkt zu haben, welches man nicht unter der Spüle im Schrank verstecken muss. Wir hören von vielen unserer Kunden, dass sie die Flaschen fast schon wie Deko in Küche und Bad stehen lassen.

Die dabei verwendeten Farbstoffe sind natürlichen Ursprungs und komplett bedenkenlos.

Nun zu den Verpackungen der Reiniger. Ihr nutzt ein intelligentes Refill-System, um Plastik zu vermeiden. Wie funktioniert das System im Allgemeinen?

Es ist ganz einfach. Die Reiniger kommen in Form eines Refills nach Hause geliefert. Die wiederverwendbare Flasche kann ganz einfach mit Leitungswasser aufgefüllt und der Refill hinzugegeben werden. Dann kurz warten, Sprühkopf auf die Flasche drehen und schon kann das Putzen beginnen.

Warum ist es euch bei BRAUZZ. so wichtig, Plastik einzusparen und was tut ihr generell im Arbeitsalltag noch dafür, um Kunststoff möglichst zu reduzieren?

Es ist klar, dass die Art wie wir Menschen heutzutage mit Plastik umgehen komplett unsinnig ist. Wir bei BRAUZZ. vertreten die Philosophie, dass wir Plastik nicht generell verteufeln. Wir glauben sogar daran, dass Kunststoffe eine superwichtige Erfindung sind. Wo sonst findet man ein Material, das so günstig hergestellt werden kann und so langlebig ist?

Das Problem ist einfach, dass wir Plastik trotz seiner langlebigen Eigenschaften in den meisten Fällen nur wenige Tage, manchmal sogar Minuten verwenden bevor wir es wieder entsorgen. So häuft sich natürlich ein riesiger Berg langlebigen Mülls an, welcher sich nicht abbauen lässt und welcher unsere Ökosysteme vor riesige Herausforderungen stellt.

Die nachhaltigen Reinigungsmittel im Refill System. Bilder: BRAUZZ

Deswegen versuchen wir bei BRAUZZ. sowohl mit unserem Unternehmen als auch individuell in unserem Alltag Plastik zu vermeiden, wo es nur geht. Das fängt schon bei so einfachen Dingen wie wiederbefüllbaren Wasserflaschen an. Solche kleinen Umstellungen können bereits Millionen an Tonnen Einwegplastik vermeiden.

Was möchte BRAUZZ. generell noch in Sachen Nachhaltigkeit optimieren und was wünscht ihr euch persönlich für eine nachhaltigere Reinigungsbranche?

Wir sehen natürlich auch bei uns im Unternehmen, dass komplett Plastikfrei leider kaum möglich ist. Das fängt schon bei so simplen Dingen wie Versandumschlägen an, wo der Klebestreifen mit einem dünnen Stück Kunststoff versiegelt wird. Wir suchen immer nach Alternativen um auch vermeintliche Kleinigkeiten zu optimieren. Zum Beispiel sind wir letztens auf umweltfreundliches Tape umgestiegen, welches im Gegensatz zu herkömmlichem Tape lediglich aus beschichtetem Papier, Kautschukkleber und wasserbasierter Tinte für den Druck besteht.

Was wir grundsätzlich als problematisch in der Reinigungsbranche sehen ist, dass die großen Unternehmen, welche überall im Einzelhandel vertreten sind, sehr viel Kapital in Produktionslinien für in Plastik verpackte Reinigungsprodukte gesteckt haben. Somit haben sie natürlich keinen großen Anreiz auf innovative Konzepte wie unseres umzusteigen, sondern wollen eher im Gegenteil so lange an ihren Investitionen festhalten wie möglich. Das ist ein strukturelles Problem was sich in vielen Branchen wiederfinden lässt und was unser aller Mission den Planeten grüner zu gestalten ausbremst.

 

Vielen Dank für das Interview, Manush!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an BRAUZZ stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________________

 

Die passenden nachhaltige Schwammtücher für deine probiotischen Reinigungsmittel findest du hier: Hin- und weggewischt mit nachhaltigen Schwammtüchern.

Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen