Suche
Grüne Wirtschaft

Gesund, lecker und ein Beauty Geheimnis – Naturtrübes Olivenöl mit griechischer Tradition

INTERVIEW | Original griechisches Olivenöl von Olivenhainen aus Familienbesitz, ungefiltert und naturtrüb – was sich dahinter verbirgt, erfährst du hier.

Naturtrübes Olivenöl aus Griechenland
Designelement

INTERVIEW | Original griechisches Olivenöl von Olivenhainen aus Familienbesitz, ungefiltert und naturtrüb – was sich dahinter verbirgt, erfährst du hier.

Mehr zu den Themen:   aristos oliven olivenöl Öl bio fair deborah iber
15.10.2020 | Ein Interview geführt von Deborah Iber


Zwischen Olivenöl aus dem Großhandel und Olivenöl von Direktherstellern gibt es große Unterschiede in Sachen Arbeitsbedingungen, Herstellung und Nachhaltigkeit. Aristos gehört definitiv der nachhaltigen Seite an: Das familiengeführte Unternehmen bietet naturbelassenes Olivenöl direkt von ihren eigenen griechischen Olivenhainen und achtet dabei auf eine natürliche Verarbeitung und einen fairen Umgang mit den Partner-Landwirten vor Ort. Neben dem Olivenöl gibt es in dem fairen Sortiment noch mehr griechische Spezialitäten zu entdecken: Bio-Tees und –Gewürze, Früchte, Nudeln und vieles mehr. Lerne Aristos im Interview mit Gründer Athanasios Karapatzakis kennen und erfahre mehr über die Hintergründe von Olivenöl.

 

LifeVERDE: Athanasios, bitte stelle uns Aristos einmal kurz vor.

ATHANASIOS KARAPATZAKIS: Aristos lautet unsere Marke, unter der wir griechische Lebensmittel direkt vom Erzeuger vermarkten. Wir selbst sind Direkthersteller von Olivenöl und Oliven und haben im Laufe der Zeit weitere Erzeuger kennengelernt, deren leckere Lebensmittel wir mit vermarkten. Wir vermarkten weder Lebensmittel vom Großhandel noch vom Großmarkt. Wir kennen die einzelnen Erzeugerfamilien persönlich, als auch die Erzeugergemeinschaften, mit denen wir zusammenarbeiten. Von Anfang an war uns Transparenz in der Erzeugerkette vom Ursprung bis zur Vermarktung wichtig.

Von der Terminologie lässt sich Aristos aus dem altgriechischen Begriff der Aristokratie ableiten. Im heutigen Sprachgebrauch gilt Aristos als eine Art Maxime und Lebensphilosophie. Mit einem Vergleich aus dem Bildungswesen möchte ich Ihnen näher erläutern was wir damit meinen: Die Bestnote in schulischen Leistungen wird mit dem Zusatz „Aristos“ betitelt. Die Aristos Schüler werden bei bestimmten schulischen Veranstaltungen geehrt – neben der Note ist auch der Charakter des Schülers relevant. Und das ist entscheidend!

Wenn wir nun Aristos auf uns übertragen, dann steht Aristos für das Streben nach Exzellenz mit einer gewissen Vorbildfunktion. Das ist viel mehr als nur premium Lebensmittel in Bio-Qualität zu bieten. In unserem Fall ist das die offene und transparente Kommunikation mit unseren Kunden, über Ursprung und Inhalt unserer Lebensmittel.
 

Hinter Aristos steht eine ganze Familie. Erzähle unseren Leser*innen einmal, wie deine Familie zu Aristos wurde.

Seit mehreren Generationen ist unsere Familie im Besitz von Olivenhainen in Griechenland. Unser Großvater Athanasios seufzte stets, wie schön es wäre unser eigenes Olivenöl aus Trikorfo selbst in Deutschland zu vermarkten. Dieser Traum wurde von der ersten bis an die dritte Generation so weitergegeben, nur passierte nichts. 2013 entschieden wir, die Familie Karapatzakis, Vater Dimitrios und Sohn Athanasios, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. So schufen wir ein Einzelunternehmen im Nebenerwerb, unter welchem unser Vater nach und nach unser Olivenöl und unsere Oliven auf dem Herbrechtinger Wochenmarkt vermarktete. Schnell gewannen wir die Herzen unserer Kunden und die Botschaft eines überaus leckeren Olivenöls direkt aus Herbrechtingen verbreitete sich viral. Unsere Kunden waren so begeistert von unseren hausgemachten Oliven, Bio-Oregano und Bio-Bergtee aus unseren Heimatregionen, dass sie immer mehr Lebensmittel probieren wollten.

Das war die Stunde, in der wir unsere Fühler ausstreckten und nach und nach weitere Erzeuger aus Trikorfo von unserer Idee „Hausgemachtes direkt vom Erzeuger“ überzeugten. Nach mehreren Jahren Wochenmarkterfahrung und Abschluss meines Studiums entschied ich mich, Aristos in Vollzeit zu übernehmen. 2017 gründeten wir die Karapatzakis GbR, eröffneten unseren Webshop, reisten von Dorf zu Dorf und gewannen weitere Kleinerzeuger, die wir auf unsere Odyssee mitnahmen.
 

Euer Olivenöl ist ein reines Naturprodukt. Was versteht man im Fall von Olivenöl darunter und was macht es so besonders?

Das Wichtigste zuerst: Olivenöl ist ein Fruchtsaft, genauso wie Apfel- oder Orangensaft. Nachdem die Öl-Olive „Koroneiki“ zu Brei gemahlen wird, wird dieser geschleudert und das Olivenöl fließt im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Hahn.

So gut wie jeder wirbt damit, dass Olivenöl ein Naturprodukt sei. Allerdings wird nicht erwähnt, dass fast jedes Olivenöl aus dem Supermarkt gefiltert wurde. Wir bieten nur unser eigenes ungefiltertes naturtrübes Olivenöl an – und das macht ein Naturprodukt aus!

In der Praxis passiert nämlich folgendes: Olivenöle werden 1 bis 2-fach gefiltert, um die Schwebstoffe zu entfernen. Zurück bleibt ein klares Olivenöl. Aus unserer Sicht passiert hier ein Eingriff in die Natürlichkeit des Olivenöls. Wenn wir dies mit frisch gepresstem Orangensaft vergleichen: Sie kaufen sich leckere Orangen zum Entsaften. Im Anschluss filtern sie ihren Orangensaft. Bei Olivenöl besteht die Gefahr, dass dem Öl wertvolle Substanzen, unter anderem die Polyphenole entzogen werden. Das ist das Einzige, was man offiziell als gesundheitsfördernd deklarieren kann. Einfach ausgedrückt schützen die Polyphenole unsere Zellen vor freien radikalen und fördern die Zellregeneration. Im Fachjargon heißt das „Olivenöl schützt Blutfette vor oxidativem Stress“. 

In der Küche ist es so: naturtrübes Olivenöl ist nicht zum ultrahohen Erhitzen geeignet, weil der Rauchpunkt niedriger liegt als bei gefilterten Ölen. Das was Gegner von naturtrübem Ölen vergessen zu erwähnen ist, dass man sehr selten Temperaturen benötigt, bei dem das naturtrübe Öl die Temperatur des Rauchpunkts zwingend überschreiten muss. Zudem werden Gastronomieölen (Frittieröl) Antioxidationsmittel zugegeben, damit diese stundenlang bei 180°C verharren können, ohne dass das Öl schwarz raucht.

Wir bleiben dabei. Bei uns finden Sie nur naturtrübes Olivenöl, das so industriearm wie möglich verarbeitet wurde. Ein Stück Natur in unserer Küche und bald hoffentlich offiziell mit Bio-Siegel.

Was bedeutet Nachhaltigkeit für dich und für Aistos als Familienbetrieb?

Nicht nur in der Politik und den Nachrichten wird über Nachhaltigkeit diskutiert, sondern auch bei uns auf dem Wochenmarkt oder mit unseren Kunden per Telefon und E-Mail. Unter nachhaltigem Handeln versteht man den Erhalt eines Ökosystems – ein harmonierendes Gleichgewicht zwischen dem was man der Natur nimmt, und dem was die Natur regenerieren kann.

Natürlich streben wir danach, den Einsatz von Plastik z.B. beim Verpacken zu vermeiden, was wir annähernd zu 100% geschafft haben. Wenn wir aber z.B. Bergtee in Papiertüten ohne Sichtfenster (kompostierbares Material) anbieten, so verkaufen wir diesen nicht, da dieser nicht wahrgenommen wird. Also gibt es hier einen paradoxen Zustand. Möchten wir unseren Bio-zertifizierten Tee verkaufen, brauchen wir eine Verpackung mit Sichtfenster.

Unsere Strategie für nachhaltiges Handeln:

Wir handeln dahingehen nachhaltig, indem wir versuchen, die Wertschöpfung unserer Produkte und die damit verbundenen Arbeitsplätze so gut es uns möglich ist in Griechenland zu erhalten. Alles andere wäre Ausbeutung (egal ob Bio oder nicht) und die Gefährdung des griechischen Arbeitsmarktes.

Ein Beispiel: um noch mehr Olivenöl anbieten zu können, könnten wir finanziell ausgebeutete Landwirte aus Griechenland für wenig Geld um Ihre Äcker bringen – die Geldnot macht dies möglich. Wir hätten mehr Land, also mehr (Bio) Olivenöl für unsere Kunden in Deutschland. Auf der Kehrseite der Medaille, also in Griechenland, kämpfen die Personen weiterhin um Ihre Existenz. Großkonzerne aus der EU beuten griechische Erzeuger und Erzeugergemeinschaften aus. Sie kommen zu Beginn mit Geld, bekommen ein Arbeitsverhältnis und fördern den Bio-Anbau. Tolles Marketing, die Wertschöpfung jedoch wandert nach Deutschland ab. Es bleibt sehr wenig Ertrag in Griechenland, um deren Unabhängigkeit und Wachstum zu stärken.

Wir mit unserer Aristos-Maxime sagen: Biete dem Landwirt eine Partnerschaft an, in der er durch seine Leistung unabhängig bleibt. Alles andere ist nicht nachhaltig!
 

Zum Herstellungsprozess eures Olivenöls: Nimm uns doch einmal mit auf die Reise von der Olive zum Öl.

Die Reise zum Olivenöl beginnt in unserem Heimatdorf Trikorfo, in den Bergen von Messenien. Im Zeitraum November bis Januar werden Kalamata Oliven (Ess-Oliven) und Koroneiki-Oliven (Öl-Oliven) geerntet.

 

Der Ablauf:

  • Die Bäume von wilden Trieben befreien
  • Netze auslegen
  • Oliven vom Baum schlagen
  • Oliven in Säcke packen
  • Oliven zur Mühle befördern
  • Oliven zu Brei mahlen
  • Olivenbrei schleudern
  • Und Olivenöl aus dem Hahn fließen lassen und in Kanister abfüllen

Ihr gewinnt das Olivenöl durch Kaltextraktion. Was bedeutet das und wie wirkt sich dieses Verfahren auf das Öl aus?

Es gibt zwei Methoden um Olivenöl zu gewinnen. Die eine nennt sich Kaltpressung, die zweite Kaltextraktion. Mittlerweile werden im Alltag beide Begriffe Synonym verwendet. Gängige Praxis ist die Kaltextraktion. Diese Variante ist meiner Meinung nach effizienter, da sie hygienischer, schonender und schneller bei der Herstellung des Olivenöls ist. Bei der Extraktion wird der Olivenbrei geschleudert und nicht gepresst. So trennt sich Wasser von Olivenöl.
 

Olivenöl ist nicht nur für die Küche geeignet, auch im Kosmetikbereich ist es vielseitig einsetzbar. Nenn uns doch einmal ein paar Beispiele, was das kostbare Öl noch so kann.

Olivenöl ist tatsächlich vielseitig nutzbar. Es gibt viele Naturfreunde, die Industrieprodukte aufgrund von Allergien oder Intransparenz der Inhaltsstoffe vermeiden wollen und Olivenöl auch außerhalb der Küche verwenden. Eine kleine Aufzählung wäre:

  • Vegane Kosmetik z.B. zum Abschminken – aber Vorsicht, Olivenöl brennt in den Augen!
  • Zur Herstellung von Naturseifen (hier empfehlen wir natives Olivenöl oder raffiniertes Olivenöl)
  • Für die Babyhaut
  • Als Creme für trockene Hautstellen
  • Zum Ölziehen für eine gesunde Mundflora
  • Zum Öl Trinken zum Schutz der Blutfette vor oxidativem Stress (Polyphenole)
  • Olivenöl als Haarkur

Was wünschst du dir für die Zukunft von Aristos sowie innerhalb der Lebensmittelbranche?

Ganz klar: Weiterhin unsere Unabhängigkeit, den weiteren Ausbau unseres Erzeuger Netzwerkes und eine eigene kleine Lagerhalle. Das beste zum Schluss: unser eigenes Bio-Siegel auf unserem Olivenöl Etikett.

Genüssliche Grüße und guten Appetit!

 

_______________________

 

Olive mal anders: Langlebige und naturbelassene Produkte aus Olivenholz

Folge uns auch gerne auf Instagram, wo wir regelmäßig über eine nachhaltige Ernährung reflektieren und informieren: LifeVERDE  

Bilder: Aristos



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen