Suche
Grüne Wirtschaft

Gemütlich Schick: das geht mit Kashmir und Naturfaser

INTERVIEW | Die Fair Fashion Branche boomt! Hier findest du nachhaltige Mode mal anders, ganz nach dem Motto: hochwertig Relaxen in nachhaltiger Loungewear.

 

INTERVIEW | Die Fair Fashion Branche boomt! Hier findest du nachhaltige Mode mal anders, ganz nach dem Motto: hochwertig Relaxen in nachhaltiger Loungewear.

 

17.07.2020 | Ein Interview geführt von Julie Wego

Das österreichische Mode Label YOU LOOK PERFECT erobert gerade mit seinen Werten jedes grüne Herz. Die Outfits werden nur aus hochwertigen Naturfasern hergestellt und CO2 neutral sowie plastikfrei versendet. Die faire Produktion ist hierbei zentral. Mit gestrickter, nachhaltiger Loungewear wurden sie zum Vorreiter einer Nische.

 

LifeVERDE: Frau Milacher, bitte stellen Sie uns das Unternehmen You look perfect einmal kurz vor.

Sandra Cornelia Milacher: YOU LOOK PERFECT ist ein Luxury-Loungewear-Label. Das heißt, ich entwerfe super gemütliche und stylische Mode für Frauen – sogenannte Loungewear. Die können Sie zu Hause, beim Homeoffice und auf Reisen super tragen. Man muss ich nicht mehr ständig umziehen und sieht zu Hause endlich auch gut aus, bei allem Wohlfühlfaktor. Die Kollektion ist aus Naturfasern gestrickt und fair in Italien und Ungarn produziert. Ich habe YOU LOOK PERFECT 2017 gegründet, weil es nichts vergleichbares auf dem Markt gibt. Und Frauen mögen es doch so gerne gemütlich und kuschelig- nun kann man beim Relaxen auch gut aussehen und sich wohlfühlen!

Wofür steht You look perfect?

Für stylischen Relaxen, nachhaltige Materialien und eine faire Produktion. In meiner Mode kann Frau stylisch aussehen, es gemütlich haben und das alles mit bestem Gewissen. Wenn man so eine Firma gründet, wächst das ja mit der Zeit und man darf seinen roten Faden nicht verlieren. Ich habe früher 10 Jahre als Modedesignerin bei einem großen Premiumlabel gearbeitet. Danach war für mich klar, meine eigene Marke muss nachhaltig & fair sein; auch wenn diese Wörter sich erst später herauskristallisiert haben. So war der Gedanke, dass keiner zu Schaden kommt, weder Natur noch Menschen, doch von Anfang an sehr präsent.

 

Welche Rolle spielt für Sie das Thema Nachhaltigkeit und wie spiegelt es sich in Ihrer Arbeit und in Ihrem Angebot wider?

Ich persönlich mag überhaupt keine Synthetik und trage seit längerem nur noch Naturfasern. Wenn man es nicht besser weiß und noch nicht „aufgeklärt“ ist, versteht man gar nicht, was an einem Polyester oder Polyacryl Pullover so schlecht sein soll. Aber diese Materialien verrotten niemals- genau wie die PET Flasche, denn sie bestehen aus dem gleichen Grundmaterial: Erdöl. Und genauso atmungsaktiv und hautfreundlich wie die PET Flasche ist auch Synthetik-Kleidung: nämlich gar nicht! Sowas möchte ich nicht auf der Haut haben. Daher kommt bei mir nur hochwertiges italienisches Garn aus Naturfasern zum Einsatz, das kostet 10 Mal so viel wie ein billiges Synthetik Garn. Dafür sind Naturfasern aber biologisch abbaubar, ein Naturprodukt und haben tolle Trageeigenschaften. Ich setze auch kein Leder oder Pelz ein. Das Garn kaufe ich in Italien ein, da dort hohe gesetzliche Auflagen zwecks Färben und Müllentsorgung gelten. In Asien finden sich oft Schadstoffe in den Färbungen und die Farbbäder werden nicht selten einfach in die Flüsse gekippt. Außerdem kann ich die Produktion in Asien nicht wirklich kontrollieren, in meinen Produktionsländern Italien und Ungarn aber schon, da fahre ich spontan hin und schaue nach dem Rechten. Nachhaltigkeit spielt außerdem noch in viele andere Bereiche rein, z.B. erhalte ich die Ware ohne Plastikverpackung von meinen Lieferanten. Normalerweise wird jedes einzelne Teil in der Modeproduktion weltweit nach Erstellung in eine Plastiktüte (Polybag) gegeben. Das fand ich schon immer unsinnig.

 

Durch welche Produkteigenschaften würden Sie sagen, sind Ihre nachhaltigen Produkte besser als die konventionellen bzw. was sind Ihre Alleinstellungsmerkmale?

Niemand außer YOU LOOK PERFECT macht in Europa nachhaltig gestrickte Loungewear. Normalerweise sind Hausanzüge, Homewear, und Loungewear nämlich aus einfachem Jersey oder Nicki genäht. Bei Strick ist die Erstellung des Kleidungsstückes völlig anders. Da wird das Kleidungsstück nicht aus einem Stoff herausgeschnitten, sondern aus einem Garn gestrickt. Das bedeutet auch, weniger Abfall. Strick ist einfach super angenehm auf der Haut, ist durch die Masche elastisch und passt sich dem Körper an. Nichts zwickt und zwackt, alles ist geschmeidig auf der Haut. Hinzu kommt, dass alles aus hochwertigen Naturfasern erstellt wird und nicht aus Synthetik. Strick aus Naturfasern ist für mich das Beste auf dem Markt. Ich ziehe Strick den Stoffen vor und Naturfasern der Synthetik.

 

In welchem Preissegment sind Ihre Produkte angesiedelt und welche Rolle nimmt das der Preis bei Ihnen ein?

Meine Produkte sind auf Grund der hochwertigen Erstellung Premium-Produkte. Ich war schon immer schlecht darin, halbe Sachen zu machen. Wenn ich etwas mache, dann ganz oder gar nicht. Und so sind meine Produkte eben sehr hochwertig geworden. Ich könnte mit Sicherheit viel mehr verkaufen, wenn ich meine Entwürfe billig in Asien aus Synthetik produzieren würde, aber über diesen Schatten kann und mag ich nicht springen. Zudem produziere ich kleine Mengen in der EU, jedes Modell zwischen 50-150 Stück- da bekommt man natürlich andere Preise als Massenware-Produzenten. Meine Produkte liegen zwischen 75-200€ im Endpreis. Was ich angesichts der teuren Naturfasern und der Produktion in der EU als angemessen empfinde.

 

Wie nah sind Sie prinzipiell am Kunden dran?

Ich habe mit meinen Kunden über den Onlineshop einen direkten Kontakt, wo ich auch persönliches Feedback ungefiltert bekomme. Das ist sehr wertvoll für mich. Und über die Boutiquen und Hotels erfahre ich natürlich auch, was den Kunden gefällt und was Sie sich wünschen.

 

Wo kann man Ihre nachhaltig und fair produzierte Kleidung außerhalb ihres Online Shops erwerben?

Ich verkaufe auch an exklusive Boutiquen und Luxushotels. Vor allem Wellness-Hotels passen sehr gut zu meinem Produkt. So kann man meine Mode z.B. unter anderem bei Anja Gockel in Mainz und dem Hotel Schloss Mönchstein in Salzburg kaufen. Auf meiner Homepage unter www.youlookperfect.at/stores findet man eine Übersicht, wo man die Kollektion offline kaufen kann. Ich bin immer interessiert an neuen Boutiquen und freue mich, wenn dieser Bereich weiter wächst.

Wenn Sie entscheiden könnten: Welche Bedingungen würden Sie gerne in der Deutschen Wirtschaft ändern, damit diese sich mehr und mehr nachhaltig gestaltet?

Ich bin ja gebürtige Heidelbergerin und vor 13 Jahren nach Österreich gezogen, wo auch mein Firmensitz ist. Daher kann ich das nicht im Detail beantworten. Was ich jedoch schade finde, ist dass die großen Siegel (Ökotex etc) für Jungunternehmer nicht leistbar sind, obwohl man alle Kriterien erfüllt.

Auf welche Produktneuheiten dürfen sich Ihre Kunden in der nächsten Zeit freuen?

Ich arbeite bereits seit einer Weile an der nächsten Kollektion. Es bleibt gemütlich und stylisch, ein paar neue Farben und Modelle sind in Entwicklung. Am liebsten würde ich viele Modelle realisieren, ich habe so viele Ideen aber als kleines Startup kann man doch nur einen Bruchteil realisieren. Da sind einem durch begrenzte Mittel die Hände gebunden. Das ist ja das Dilemma der Designer

 

 

Lies auch: Helfende Hände für nachhaltige Fashion-Startups und Modebrands

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen.

Wir sind jetzt auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folg uns: lifeverde.de

 

Bilder: YOU LOOK PERFECT



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen