Grüne Wirtschaft

Garantiert ´ne gute Nacht! Nachhaltige Bettdecken aus Schurwolle

INTERVIEW I Eine erholsame Nacht steigert unsere Gesundheit enorm. mein naturschlaf klärt über die Wichtigkeit des Schlafs auf und wie nachhaltige Bettdecken aus echter Wolle unsere Nachtruhe verbessern können.

INTERVIEW I Eine erholsame Nacht steigert unsere Gesundheit enorm. mein naturschlaf klärt über die Wichtigkeit des Schlafs auf und wie nachhaltige Bettdecken aus echter Wolle unsere Nachtruhe verbessern können.

04.05.2021 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: mein naturschlaf

Es ist vier Uhr in der früh – ich liege wach im Bett und starre an die Decke. Ich kann mich drehen und wenden so viel ich will, aber das Einschlafen will einfach nicht mehr gelingen. So oder so ähnlich geht es vielen von uns, wenn es um das Thema Schlafen geht. Dabei ist ein guter Schlaf essentiell für unsere Gesundheit. Davon ist auch mein naturschlaf überzeugt: Das Unternehmen stellt aus zertifizierter Wolle und Naturhaar nachhaltige Bettdecken her, dessen Eigenschaften das Schlafverhalten verbessern können.

Warum genau ist Schlaf so wichtig, welche Rolle spielen nachhaltige Bettdecken dabei und welche weiteren Faktoren können die Nachtruhe langfristig verbessern? Das erfährst du unter anderem im Interview mit Anna-Katharina Schwarz von mein naturschlaf.

LifeVERDE: "Die Gesundheit hängt zu 90% vom erholsamen Schlaf ab" - wie trägt mein naturschlaf zu besserem Schlaf bei und was ist eure Mission?

Anna-Katharina: Bei dem globalen Fokus auf eine gesunde und nachhaltige Lebensweise ist die Gesundheit des Einzelnen ein zentraler und langfristiger Trend – und hier kann die Wolle eine große Rolle spielen.  In ganz besonderem Maße trifft dies auf die psychische Gesundheit zu. Studien belegen, dass 70 % der körperlichen Regeneration und 100 % der psychischen Regeneration von einem qualitativ hochwertigen Schlaf abhängen. Das lässt die eigenen Schlafgewohnheiten hinterfragen.

Jüngste nationale und internationale Forschungen und medizinische Studien konzentrieren sich zunehmend auf den positiven Einfluss von Schlaf auf

  • das Gehirn
  • die Haut (z.B. heilende Eigenschaften zur Verbesserung von Neurodermitis, Dekubitus-Prophylaxe durch Micro-Stimulation)
  • die Erkrankungen an Alzheimer / Demenz
  • das Lernen nachts im Schlaf
  • das Entgiften und Entschlacken

Wolle hat viele natürliche Eigenschaften. Sie bietet u.a. UV-Schutz, Feuchtigkeits-regulierung, hohe Wärmebeständigkeit, Atmungsaktivität, Geräuschreduzierung und die Absorption toxisch, chemischer Stoffe. Und das Haar der Wolle ist mit dem menschlichen Haar nahezu identisch. Wir können uns problemlos mit Schafschurwolle bekleiden und uns damit bestens ganz zudecken.

Chronische Schlafstörungen gelten als Risikofaktor für allerlei Krankheiten: Epilepsie, Alzheimer, bis hin zum Schlaganfall. Schon eine schlaflose Nacht genügt, um uns das Hirn zu vernebeln. Wer müde ist, ist weniger aufmerksam und trifft schlechtere Entscheidungen. Doch warum ist Schlaf so wichtig, und was treiben unsere grauen Zellen, wenn uns die Augen zufallen? Bis heute gibt es dazu keine endgültige Antwort.

Ein Vorteil der Nachtruhe ist vermutlich, dass unsere graue Hirnmasse neue Erinnerungen konsolidieren kann. Täglich entsorgt unser Gehirn etwa 7 Gramm verbrauchte Proteine und ersetzt sie durch neu Produzierte. Die jährlich ausgeschwemmte Menge entspricht etwa dem Doppelten des Gehirns. Das Gehirn verfügt nicht über Lymphgefäße wie der übrige Körper. Forscher am Medical Center der Universität Rochester und an der Universität Kopenhagen haben jedoch 2013 ein ähnliches Kanalsystem entdeckt, das Abfallstoffe vorwiegend während des Schlafs aus den Hirnzellen über das Rückenmarks-Wasser herauswäscht. Dieses System bietet sich als Angriffspunkt zur Behandlung von Alzheimer und Parkinson an, bei denen schädliche Proteine (Plaques) nicht ausreichend entsorgt werden und sich im Gehirn anhäufen.

Gib uns doch einmal einen Überblick über das Sortiment von mein naturschlaf. Was macht eure Bettdecken, Kissen & Co. so besonders?

Unser Sortiment bietet ein umfangreichendes Angebot aus naturbelassener Schafschurwolle und Naturhaar für Groß und Klein. Wir verarbeiten sowohl Wolle (Merino) aus biologischer Tierhaltung als auch Naturhaar-/Wolle-Mix von zertifizierten Farmern und Zulieferern.

Unsere Produkte werden Stück für Stück mit Nadel, Faden, Schere und Nähmaschine gefertigt – mit sehr viel Sorgfalt und Liebe zum Detail. Die verwendeten Materialien (Schafschurwolle, Merino, Kaschmir) unterliegen strengen Qualitätsansprüchen – von der Gewinnung bis zur Verarbeitung der feinen und wertvollen Rohstoffe. Die Fertigung unserer Bettdecken erfolgt ausschließlich in Deutschland.

Wolle nimmt viel Feuchtigkeit in sich auf, ist temperaturausgleichend (wärmt im Winter, kühlt im Sommer) und atmungsaktiv. Sie kann bis zu einem Drittel ihres eigenen Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne dass sie sich selbst feucht oder klamm anfühlt. Die Mikrofibrillen der Wollhaare haben einen Durchmesser von nur 10 Nanometern. Eine Milbe ist 60 Nanometer lang. Sie kommt an die Feuchtigkeit im Inneren des Wollhaares nicht heran. Damit entzieht die Wolldecke der Milbe die Lebensgrundlage und verhindert effektiv ihre Vermehrung.

Wolle ist aufgrund der speziellen Schuppenstruktur des einzelnen Haares selbstreinigend. Die Exkremente der Milben wie auch alle anderen Staub- und Schmutzpartikel werden in den Haaren gebunden. Bei Kontakt mit Sauerstoff, wie z.B. dem Lüften, öffnen sich die Schuppen und geben die Partikel an die Außenluft ab.

Die in der Faser enthaltene Eiweißsubstanz besitzt reaktive Aminosäureketten, die Schadstoffmoleküle und unangenehme Gerüche in sehr hohen Konzentrationen einlagern und in unschädliche Stoffe umwandeln. Gute Erfolge wurden hier auch bei Sanierungen erzielt. Untersuchungen des Deutschen Wollforschungsinstituts in Aachen und dem eco Institut Köln haben die Funktionalität nachgewiesen und Wolle in zahlreichen Sanierungsfällen erfolgreich eingesetzt.Wolle ist langlebig. Bei richtiger Pflege können unsere Produkte 20 Jahre und länger Freude bereiten.

Im Vergleich: Auch bei fachgerechter Pflege und regelmäßigem Lüften sollten Daunen- und Federbetten nach 8 Jahren ausgetauscht werden.

Ihr verwendet zur Herstellung eurer Bettdecken ausschließlich naturbelassene Schafschurwolle. Was unterscheidet sie von behandelter Wolle und wie kann sie das Risiko von allergischen Reaktionen senken?

Wir verarbeiten für unsere hochwertigen Bettdecken ausschließlich 100 % naturbelassene Schafschurwolle. Diese wird vom lebenden Tier gewonnen und ausschließlich mechanisch mit Seife behandelt, so dass der schützende Fettfilm auf der Faser erhalten bleibt. Im Gegensatz dazu stammt Schafwolle vom toten Schaf und beinhaltet nicht selten schädliche Rückstände vom Gerben und Färben. Reine Schurwolle hingegen stammt zwar vom lebenden Schaf, wird aber oft chemisch behandelt.

„Echte Wollallergien“ sind äußerst selten. Menschen reagieren aber oft auf chemische Behandlungen, die z.T. bei Schafschurwolle nachzuweisen sind: z.B. Waschbarmachungen, Bleichen, optische Aufheller und Färbungen. Viele Menschen reagieren auf alle diese Stoffe allergisch aber nicht auf die Naturwolle. Mit unseren Produkten aus naturbelassener Schafschurwolle können Sie sicher sein, ein absolutes Naturprodukt zu haben! Sie senken die Gefahr einer allergischen Reaktion praktisch auf null.

Woher stammt die Schaf- als auch Kaschmirwolle, die ihr für eure Schlaftextilien nutzt und wie stellt ihr sicher, dass die Tiere, die dafür geschoren werden, nicht leiden müssen?

Unsere Wolle beziehen wir aus Europa. Alle Qualitäten sind zertifiziert nach ECOCERT bzw. dem RESPONSIBLE WOOL STANDARD (RWS). Es ist sichergestellt, dass die Tiere nicht mulisiert noch permethriniert werden.

Bei der Kaschmir-Ernte setzen wir auf das Scheren der Ziege, da das Auskämmen Schmerzen verursachen kann. Der Sortier- und Reinigungsprozess nach dem Scheren ist zwar aufwendiger, beeinträchtigt jedoch nicht die Qualität des Premium-Kaschmirhaars.

Was ist der RWS? Beim Responsible Wool Standard (verantwortungsvoller Wolle-Standard) handelt es sich um einen unabhängigen, freiwilligen Standard. Auf Farmen gewährleistet die Zertifizierung, dass Schafe gemäß ihren Fünf Freiheiten behandelt und dass bei der Bewirtschaftung und dem Schutz der Weideflächen bewährte Verfahren eingesetzt werden. In den einzelnen Verarbeitungsstufen gewährleistet die Zertifizierung, dass Wolle von zertifizierten Farmen ordnungsgemäß gekennzeichnet und rückverfolgt wird.

Was bedeutet „verantwortungsvoll“? Zweck und Sinn des Standards werden anhand einer der Definitionen des Oxford Dictionary für „verantwortungsvoll“ am deutlichsten: „für das eigene Verhalten moralisch verantwortlich“. Nicht nur Schafzüchter, sondern auch Unternehmen und Beteiligte der Lieferkette müssen ihren Verpflichtungen für einen respektvollen Umgang mit dem Land und für die Einhaltung der Fünf Freiheiten der Tiere nachkommen, die ihnen Wolle liefern, und sie müssen dem Vertrauen der Verbraucher gerecht werden, die sich für RWS-Produkte entscheiden.

Wie funktioniert der RWS? Farmen, die am RWS teilnehmen, werden jährlich von unabhängigen externen Zertifizierungsstellen geprüft. Auf dem weiteren Weg der zertifizierten Wolle dieser Farmen durch die Lieferkette wird der Content Claim Standard von Textile Exchange verwendet, um die Produktkette bis zum Endprodukt zu sichern. Jeder Fertigungsschritt wird von einer akkreditierten externen Zertifizierungsstelle nach diesem Standard zertifiziert.

Eure Kopfkissen sind unter anderem mit Daunen gefüllt. Woher bezieht mein naturschlaf die Federn und wie garantiert ihr hier, dass Enten und Gänse bei der Daunengewinnung nicht gequält werden?

Die Daunen stammen von europäischen Zulieferern. Analog zu der zertifizierten Lieferkette bei der Rohstoffgewinnung unserer naturbelassenen Wolle zeigen wir uns auch hier verantwortungsvoll und kompromisslos. Wir meinen, je wichtiger ein Produkt für das Wohlbefinden der Menschen ist, desto kompromissloser sollten auch die Produkteigenschaften sein. Vor allem, wenn diese Kompromisslosigkeit gleichzeitig dem Tierschutz dient und zur Schonung der Umwelt beiträgt. Für stehen wir mit unserem DOWNPASS-Zertifikat ein.

Der DOWNPASS ist ein sogenannter Null-Toleranz- oder Zero-Tolerance-Standard. Nach solchen Standards können Daunen und Federn von Wassergeflügel (Gänse und Enten), die als Füllmaterial in Bettwaren, Bekleidung und Outdoorequipment zum Einsatz kommen, kontrolliert, geprüft und auditiert werden.

Konkret bedeutet das, dass keine Ware vom lebenden Tier (Ausschluss von Mauserrauf und Lebendrupf) oder von Tieren, die zur Stopfleberproduktion gehalten wurden, als Füllmaterial akzeptiert wird.
Darüber hinaus muss die Aufzucht der Tiere überwacht werden. Erst wenn diese drei Grundsatzkriterien erfüllt sind, kann man von Daunen und Federn sprechen, die nach einem Null-Toleranz-Standard beschafft wurden.

Welche Rolle spielt das Schlafklima bei euren Schlaftextilien und generell bei erholsamem Schlaf?

Das Schlafklima ist entscheidend für guten Schlaf. Was das richtige Schlafklima ist, hängt vor allem vom persönlichen Wärmebedürfnis ab. Vor allem Frauen schätzen ein wärmeres Schlafklima, während Männer lieber bei kühleren Temperaturen schlafen.

Auch ein niedriger Blutdruck führt zu erhöhtem Wärmebedürfnis, Menschen mit höherem Blutdruck hingegen bevorzugen meist ein weniger warmes Klima. Besonders für ältere Menschen ist ein gutes Schlafklima wichtig, denn es ist ausschlaggebend für die Gesundheit.

Zusätzlich wird das Schlafklima auch von der Jahreszeit und dem Raumklima im Schlafzimmer beeinflusst. Je nach Außentemperatur und individuellen Präferenzen müssen die Bettwaren passend gewählt werden, denn die Bettdecke und das Kissen machen 70-80% des Klimas im Bett aus.

Eine gute Luftzirkulation durch atmungsaktive Materialien sorgt auch für einen idealen Feuchtigkeitstransport. Selbst bei starkem Schwitzen im Schlaf wird so ein angenehmes und vor allem trockenes Schlafklima gewahrt. Besonders natürlichen Materialien sorgen für einen schnellen Feuchtigkeitstransport, sie nehmen dampfförmige Flüssigkeit auf und leiten sie vom Körper weg. Anschließend wird die Flüssigkeit direkt an die Raumluft abgegeben, so schläft man trocken und warm

Unsere Naturprodukte sind atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend und temperatur-ausgleichend. Sie wärmen im Winter und kühlen im Sommer und sorgen 365 Tage im Jahr für ein trockenes Schlafklima und somit für einen erholsamen Schlaf.

Was können Kund*innen tun damit die Decken, Kissen & Co. von mein naturschlaf extra lange haltbar bleiben und einen erholsamen Schlaf garantieren?

Dazu braucht es nur die richtige Pflege. Hinweise haben wir in einem Ratgeber zusammengestellt. Die Bettdecken müssen nicht regelmäßig gewaschen werden. Oft genügt schon ausgiebiges Lüften, da der natürliche Restfettgehalt Schmutz und Gerüche abweist. Eventuell bürsten Sie die Bettdecke danach mit einer Babybürste zusätzlich leicht ab. Bitte verwenden Sie keine Kleiderbürste. Sie könnte die feinen Wollfasern beschädigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer chemischen Reinigung der natürliche Restfettgehalt abgebaut wird und somit die Wolle an Selbstreinigungskraft verliert.

Sollte der Wollflor niedergedrückt sein, hängen Sie die Matte über Nacht nach draußen oder in Ihr Bad, wenn Sie heiß duschen. Die Luftfeuchtigkeit sorgt dafür, dass die Wollfaser ihre Elastizität beibehält und der Wollflor sich wieder aufstellt.

Wenn Sie diese einfachen Tipps beherzigen, wird Ihr Naturprodukt mit der Zeit immer weicher, und Sie werden viele Jahre Freude an ihm haben.

Möchtet ihr künftig euer Angebot an Schlaftextilien noch erweitern und zum Beispiel vegane Produkte aus biologischer Baumwolle oder anderen pflanzlichen Alternativen anbieten?

Natürlich werden auch wir uns weiterentwickeln, aber hierbei immer unserer Philosophie im Hinblick auf Gesundheit, Umwelt und Nachhaltigkeit folgen. Produkte aus Baumwolle oder biologischer Baumwolle sind nicht angedacht.

Die Produktion eines Kilogramms Baumwollfasern verschlingt 22.000-25.000 Liter Wasser (bei Bio-Baumwolle ist es ca. die Hälfte). Zur Info: Für ein T-Shirt benötigt man ca. 2.700 Liter Wasser. Im Vergleich dazu: der tägliche Wasserverbrauch in Deutschland liegt bei ca. 130 Litern. Aus diesem Grund produzieren wir unseren Decken ausschließlich ohne Baumwollbezug.

Pflanzliche Alternativen (wie z.B. Kapok, Hanf oder Bambus) fordern den Einsatz eines Baumwollbezugs; anders ist es technisch nicht möglich.

Im Vergleich zu Naturhaar sind die Naturfasern glatter und nicht so fein. Bei der Verarbeitung entstehen weniger winzig, kleine Zwischenräume, was sich schlechter auf die Gesamtisolation der Decke auswirkt. Bei gleichem Gesamtgewicht von Bettdecken aus Naturhaar und Naturfaser kann die Luft bei der Decke aus Faser nicht so gut eingeschlossen werden. Das führt zu einer geringeren Wärmeisolationseigenschaft der Naturfasern gegenüber Naturhaaren. Reine Hanf-, Bambus- und Baumwolldecken sind deswegen als Winterbetten ungeeignet. Sie würden sonst ein derartiges Volumen und Gewicht aufweisen, welches beim Schlafen nur mit dem Wort „erdrückend“ beschreibbar wäre.

Fazit: Naturhaarprodukte sind ressourcenschonender als Naturfaserprodukte. Weniger Wasserverbrauch, weniger Energieaufwand, langlebiger und ganzjährig einsetzbar.

Und noch etwas: Wolle und Haut. Bei direktem Kontakt zwischen Haut und Wolle werden feinste Regungen des Schlafenden automatisch in mikrofeine Gegenbewegungen verwandelt. Dies sorgt dafür, dass der Mensch seinen Körper besser fühlt und wahrnimmt. Das wiederum führt dazu, dass Blutzirkulation und Bewegung gefördert und erhalten werden. Besonders bei Menschen mit alters- oder krankheitsbedingten Bewegungseinschränkungen bildet dies die Basis für einen erholsamen Schlaf. 

Was sind abschließend deine persönlichen Tipps, um das eigene Schlafverhalten und damit die Gesundheit langfristig zu verbessern?

  • Entspannung ist der Königsweg zum guten Schlaf. Ein Gute-Nacht-Spaziergang. Ein warmes Bad, eine Massage. Große und kleine Sorgen vor der Schlafzimmertür lassen.
     
  • Schlafrituale – langweilig, aber gut für den Schlaf. Das Weglegen oder Ausschalten vom Smartphone hilft, sich von Job-Mails, Social Media, Nachrichten zu lösen.  Aufräumen, Vorplanen des nächsten Tages, ein Buch lesen, Kerzen- statt Lampenlicht. All das stellt den Körper auf die Nacht ein.
     
  • Nicht in Schlafblöcken von 8 Stunden denken, sondern in Zyklen von 90 Minuten. Wer eine kurze Nacht vor sich hat, sollte entweder anderthalb oder drei Stunden schlafen. Fünf Schlafzyklen pro Nacht führen zur kompletten Erholung. 
     
  • Aufstehen, wenn man länger als 20 Minuten wach lag. Es ist sinnvoll, etwas Konstruktives zu tun, wenn man eh nicht schlafen kann. Bitte aber das nächste Schlaffenster nicht verpassen, das sich in ca. eineinhalb Stunden öffnen wird. Keine Angst vor verkürztem Schlaf.
     
  • Am Tag schon „fünf“ gerade sein lassen. Eine großzügige Sicht auf die Halbheiten des Erlebten verbessern die Gelassenheit, eine Grundlage für guten Schlaf.
     
  • Nicht hungrig zu Bett gehen, aber auch nicht mit vollem Magen. Und kein Schlummertrunk; man schläft zwar schneller ein, aber schlechter durch.
     
  • Keine Pflanzen im Schlafzimmer. Topfpflanzen, aber auch Schnittblumen produzieren tagsüber Sauerstoff, der zum Atmen benötigt wird. Bei Dunkelheit stellen sie jedoch die Produktion ein und verbrauchen den Sauerstoff wieder. Das allein ist aber nicht der Hauptgrund, warum Pflanzen im Schlafzimmer vermieden werden sollten. Das mögliche falsche Pflegen der Pflanzen und die Erde mit Feuchte und teilweise Schimmelpilzen und deren negativer Wirkung auf die Atmung sind die Hauptgründe für die Verbannung aus dem Schlafzimmer.
     
  • Den Schlaf kommen lassen, nicht erzwingen. Schlaf ist wie eine Feder, greift man nach ihr, fliegt sie weg.
     
  • Wer zu lange schläft, wird nicht automatisch fitter. Er bringt nur seinen Rhythmus durcheinander. Auch beim Schlaf gibt es ein unproduktives Übermaß, wie bei allem.
     
  • Kontrast: Die Freizeit anders gestalten als den Alltag. Wenn man beruflich viel sitzt, sollte sich in der Freizeit viel bewegen. Wenn man körperlich gefordert ist, sollte man auf sein seelisches Gleichgewicht achten.

 

Vielen Dank für das Interview, liebe Anna-Katharina!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an mein naturschlaf stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

__________________________________

Du willst noch mehr über eine erholsame Nacht ohne Ein- und Durchschlafstörungen erfahren? Dann lies auch: Dein Weg zurück zu erholsamem Schlaf

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen.

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen