Fair Squared setzt auf fairen Handel in der Naturkosmetik
Grüne Wirtschaft

Fair Squared setzt auf fairen Handel in der Naturkosmetik

INTERVIEW | Fair Squared bringt das Thema Fairer Handel in den Bereich der Naturkosmetik. Dabei setzen sie auf eine breite Produktpalette von Menstruationstasse aus fair gehandeltem Latex bis zu veganer Bodylotion.

INTERVIEW | Fair Squared bringt das Thema Fairer Handel in den Bereich der Naturkosmetik. Dabei setzen sie auf eine breite Produktpalette von Menstruationstasse aus fair gehandeltem Latex bis zu veganer Bodylotion.

11.09.2018- Das Interview führte Romek Vogel, Foto © Fair Squared

LifeVERDE.de: Herr Gothe, die Unternehmensidee zur alternativen Handelsorganisation FAIR SQUARED entstammt der Oxfam Kampagne „Make poverty history“. Was hat es damit auf sich?

Herr Gothe: Wie damals bei der organisationsübergreifenden Kampagne „Make poverty history“ ist auch unsere Philosophie, dass wir etwas an der ungerechten Verteilung im globalen Welthandel verändern möchten. Wir von FAIR SQUARED bringen das Thema Fairer Handel in den Bereich der Naturkosmetik und Wellness, weil wir davon überzeugt sind, dass es wichtig ist, für Rohstoffe, die wir nutzen, einen angemessenen Preis zu zahlen. 2010 haben wir dann begonnen – zunächst mit der Unterstützung von OXFAM und Amnesty International – unsere Produkte unter dem Namen FAIR SQUARED in England zu vertreiben bevor wir uns in Köln niederließen und den internationalen Handel aufnahmen.

Was bedeutet das „Fair“ bei FAIR SQUARED konkret?

Für uns persönlich bedeutet fair handeln: gerechte Löhne zahlen, einen respektvollen und ehrlichen Umgang mit allen am Prozess beteiligten Partnern pflegen und langfristige Verträge schließen. Darüber hinaus spielen der konsequente Verzicht auf Tierversuche, Kinderarbeit und ein sozial- und umweltverträgliches Handeln und Produzieren eine übergeordnete Rolle bei unserer täglichen Arbeit. Im wörtlichen Sinne bedeutet FAIR SQUARED übrigens „Fair zum Quadrat“, das ist eine Frage, die uns sehr häufig gestellt wird.

Geben Sie uns doch einen kleinen Überblick über Ihr Angebot, welche Produkte findet man bei FAIR SQUARED?

Unter der Marke FAIR SQUARED vertreiben wir eine Vielzahl ausgewählter Produkte in den Bereichen Kosmetik und Hygiene. Was alle Artikel eint, ist der hohe Anspruch, den wir selbst an die Auswahl stellen und die Fairtrade- bzw. Fair-Rubber-Zertifizierung. So finden Menschen, die sich für fair gehandelte Inhaltsstoffe und Naturkosmetik interessieren in uns einen Partner, der sie theoretisch von Kopf bis Fuß eindeckt. Von der Körperpflege wie wohlriechenden Body Lotions und Duschgels über Haar- und Handpflegeprodukte bis zu Gesichts- und Fußpflegepräparaten, aber auch speziellen Intimpflegeprodukten reicht unser Kosmetikangebot. Darüber hinaus führen wir die erste Menstruationstasse aus fair gehandeltem Latex – unsere FAIR SQUARED Period Cup – und unterschiedliche Kondome aus ebenfalls fair gehandeltem Latex.

Im Bereich Naturkosmetik gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Siegeln und Zertifikaten. Haben Sie einen Tipp, woran Verbraucher sich schnell orientieren können, wenn sie „echte“ Naturkosmetik suchen?

Das ist in der Tat wahr, man kann mittlerweile von einer wahren „Siegel-Flut“ sprechen, denen sich Verbraucher zunehmend ausgesetzt sehen. Dies trifft auf Kosmetik zu, taucht aber auch in zahlreichen anderen Lebensbereichen auf. Beim Thema Naturkosmetik raten wir dazu, sich an den althergebrachten Siegeln zu orientieren, die das Thema seit vielen Jahren auszeichnen. So gibt es zur Orientierung  Qualitätssiegel, die ausweisen, dass ein Kosmetikprodukt beispielsweise keine synthetischen Inhaltsstoffe oder Paraffine, Silikone oder Erdölprodukte enthält. Zudem sind für eine Naturkosmetik-Zertifizierung nur bestimmte Herstellungsprozesse und keine gentechnisch veränderten Inhaltsstoffe zugelassen. Darüber hinaus dürfen weder bei der Herstellung noch bei der Entwicklung oder Überprüfung  Tierversuche durchgeführt oder beauftragt werden. Zu den gängigsten und verlässlichsten Siegeln, die „echte“ Naturkosmetik auszeichnen, zählt beispielsweise das NATRUE-Label, welches die Verwendung natürlicher und biologischer Inhaltsstoffe und umweltfreundlicher Herstellungsprozesse kennzeichnet.

Und auf welche Siegel setzen Sie mit FAIR SQUARED?

Mit der NATRUE-Zertifizierung, die fast alle Kosmetikprodukte von FAIR SQUARED tragen, haben wir einen Siegelpartner an unserer Seite, der viele unserer eigenen Ansprüche unterstützt und für Verbraucher auf den ersten Blick kenntlich macht. Als Konsequenz unserer Firmenphilosophie wollten wir zusätzlich das „fair“ hinter unseren Produkten deutlich machen. So führen wir neben dem Naturkosmetik-Siegel auch das von der Fair Trade Labelling Organisation (kurz: FLO), dem Dachverband der nationalen Fairtrade-Organisationen. Das Fairtrade-Siegel belegt, dass die verwendeten Inhaltsstoffe aus Fairem Handel stammen – und das macht uns weltweit zu einem der ersten Kosmetikhersteller, die dieses Label auf ihren Produkten führen dürfen. Beim Thema Naturlatex verfügen wir über das entsprechende Zertifikat des Fair Rubber e. V., das den Einsatz von fair gehandeltem Latex auszeichnet. Darüber hinaus sind FAIR SQUARED Produkte ausgezeichnet mit dem Siegel der Vegan Society, dem CO2-Label von ClimatePartner und verfügen über eine Halal-Zertifizierung, was sie besonders für Menschen muslimischen Glaubens attraktiv macht.

Mit welchen Partnern arbeiten Sie zusammen, können Sie ein paar Beispiele geben?

Weltweit haben wir uns über die Jahre ein Netzwerk aus Partnern aufgebaut, über die wir unsere Rohstoffe beziehen. So pflegen wir beispielsweise ein persönliches Handelsverhältnis mit Partnern in Indien und Sri Lanka, über die wir unseren Latex einkaufen. Neben dem deutlich über dem üblichen Wert liegenden Preis, den wir an die Beteiligten vor Ort für den Rohstoff unserer Kondome und Period Cups zahlen, profitieren die Menschen von einer Fair-Trade-Prämie. Diese gibt den Menschen die Möglichkeit, spezielle Kosten wie Ausbildungsgebühren zu tragen oder eine Vorfinanzierung für eine größere gemeinschaftliche Anschaffung zu leisten. Über Indien und Sri Lanka hinaus pflegen wir faire Handelsbeziehungen mit weiteren Regionen der Welt. So beziehen wir unser Aprikosen- und Mandelöl aus Pakistan, arbeiten mit Olivenbauern in Palästina zusammen und kaufen Arganöl bei einer Frauenkooperative in Marokko ein, die bereits 2011 von Fairtrade zertifiziert wurde. Mittlerweile verarbeiten wir insgesamt 13 Inhaltsstoffe aus Fairem Handel aus ganz unterschiedlichen Ländern der Welt in unseren Produkten und freuen uns über jede Partnerschaft, die hinzukommt.

Wie entwickelt sich FAIR SQUARED aktuell und welche Ziele haben Sie sich für die Zukunft gesteckt?

Seit der Unternehmensidee, die uns 2005 umtrieb, bis zum heutigen Tag hat sich einiges getan. So konnten wir dank kluger Köpfe und einem stetig wachsenden Vertriebsnetzwerk in mittlerweile über 25 Ländern der Welt erfolgreich unsere Produkte vertreiben und damit wesentlich dazu beitragen, den globalen Handel fairer zu gestalten. Dass da aber noch viel Luft nach oben ist und wir gerne mehr für die Produzenten in den ärmeren Ländern der Welt erreichen möchten, ist nur eine logische Konsequenz von FAIR SQUARED. Zum Glück findet sich viel kreatives Potenzial in unserem Team aus engagierten Mitarbeitern, sodass wir in regelmäßigen Abständen unser Sortiment erweitern und Innovationen auf den Markt bringen können. Es bleibt also nach wie vor spannend, wodurch wir in den nächsten Monaten und Jahren den Markt der fair gehandelten Kosmetik- und Hygieneprodukte bereichern werden.

 

Deutschlands Grüner-Newsletter – jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen