Die eigenen Finanzen nachhaltig gestalten
Grüne Wirtschaft

Die eigenen Finanzen nachhaltig gestalten

INTERVIEW | Im Interview mit der Triodos Bank erklärt uns Michael Rebmann (PR/Issue Manager) wie der Kunde sein Geld sinnvoll anlegen kann, was mit seinem Geld passiert und ob die Rendite bei einer nachhaltigen Bank genauso hoch ist wie bei einer konventionellen.

INTERVIEW | Im Interview mit der Triodos Bank erklärt uns Michael Rebmann (PR/Issue Manager) wie der Kunde sein Geld sinnvoll anlegen kann, was mit seinem Geld passiert und ob die Rendite bei einer nachhaltigen Bank genauso hoch ist wie bei einer konventionellen.

29.01.2018

LifeVERDE: Herr Rebmann, welche Möglichkeiten bieten Sie Ihren Kunden nachhaltig Geld anzulegen? Welche Geldanlage-Formen gibt es bei Ihnen?

Michael Rebmann: Die Triodos Bank ist eine nachhaltige Direktbank. Kundinnen und Kunden finden bei uns alles, was sie von einer klassischen Hausbank gewohnt sind: Vom Giro-, Tagesgeld,- oder Geschäftskonto, über Festgeld oder vermögenswirksame Leistungen bis hin zu unseren eigenen nachhaltigen Investment Fonds. Eine Besonderheit sind die Aktienähnlichen Rechte der Triodos Bank. Damit können Kundinnen und Kunden direkt an der finanziellen Entwicklung der Triodos Bank teilhaben.

Wie transparent sind Ihre Anlageprodukte? Also wie sehr lässt sich der ökologisch,- ethische- und soziale Anspruch nachweisen?

Wir veröffentlichen jeden Kredit, den wir an nachhaltige Unternehmen, Projekte oder Institutionen vergeben auf unserer Website. Zudem berichten wir in unserem Blog "Die Farbe des Geldes" über ausgewählte Kreditkunden. Kundinnen und Kunden, die bei uns ein Konto haben, können so jederzeit nachvollziehen, was mit dem Geld passiert, das sie uns anvertraut haben. Gleiches gilt für die Fonds: Unsere Kollegen von Triodos Investment Management, die die Fonds verantworten, veröffentlichen alle Kriterien, nach denen sie die Unternehmen auswählen, die in das Anlageuniversium aufgenommen werden. Aus dieser Auswahl suchen sich dann die Fondmanager nach finanziellen Kriterien die Unternehmen aus, die sie in die einzelnen Investment Fonds aufnehmen. Die Triodos Bank hat klare Ausschluss- und Positivkriterien, die den Rahmen für die Nachhaltigkeit setzen. Darüber hinaus berichten sie, wie sie beispielsweise auf Hauptversammlungen von Unternehmen Einfluss auf deren Management genommen haben. Ein Nachweis für die nachhaltige Anlagestrategie sind auch die Awards und Siegel, wie die Bestnoten beim FNG-Siegel oder von führenden Wirtschaftsmagazinen, mit denen die Fonds regelmäßig ausgezeichnet werden.

Wie groß muss der „Geldbeutel“ mindestens sein, damit eine grüne Geldanlage bei Ihnen Sinn macht?

Bei uns sind alle Anleger willkommen, unabhängig von der „Größe des Geldbeutels“. Ein Sparplan ist bei uns beispielsweise schon ab einer Anlagesumme von 25 Euro pro Monat möglich.

Welche Argumente nennen Sie einem konventionellen Anleger, damit er sich mit grünen Geldanlagen auseinandersetzt?

Es sprechen sowohl finanzielle, wie auch nicht-finanzielle Argumente dafür, die eigenen Finanzen nachhaltig zu gestalten. Immer wieder werden wir gefragt, ob es stimmt, dass die finanzielle Rendite von nachhaltigen Fonds schlechter sei als die von konventionellen. Immer wieder sagen wir dann: "Nein, das ist ein Märchen". Es gibt mehrere wissenschaftliche Studien, die aufzeigen, dass nachhaltige Anlageprodukte mindestens eine genauso gute finanzielle Rendite erzielen wie vergleichbare konventionelle Angebote. Ein zusätzlicher Vorteil, der für uns und für unseren Planeten sogar noch wichtiger ist, ist die ökologisch-sozialer Rendite. Letztere ist bei vielen konventionellen Anlageformen negativ, bei uns ist sie immer positiv. Geld nachhaltig anzulegen ist also nicht nur gut für den eigenen Geldbeutel, sondern auch für Mensch und Umwelt.

Welchen Praxis-Tipp möchten Sie unseren Lesern an die Hand geben, mit dem man problemlos auf Grünes Geld umsteigen kann?

Viele denken bei nachhaltiger Geldanlage zuerst an Fonds, Anleihen etc. Dabei geht es sogar noch einfacher: Mit seinem Tagesgeld- oder Girokonto zu einer Nachhaltigkeitsbank zu wechseln hat auch schon eine große Wirkung, denn das Geld, das auf den Konten liegt, wird von Banken oft in Bereiche investiert, die keinen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Mithilfe von Kontowechselservices geht es auch ganz unkompliziert und ist nicht mehr aufwändig. Das langwierige Durchforsten der eigenen Kontoauszüge fällt damit weg.

Deutschlands Grüner-Newsletter – jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentare
Michael Praetorius
12.02.2018
Lieber Michael Rebmann,

mich interessieren Ihre grünen Geldanlagen.
Gerne möchte ich Ihnen eine Summe - 5 bis 10k - überlassen für eine nachhaltige Geldanlage.

Melden Sie sich per E-Mail bei mir?

Schöne Grüße aus der Pfalz

Michael Praetorius

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen