Deutscher Nachhaltigkeitspreis f√ľr Nicolas Cage, die Fantastischen Vier und das K√∂nigreich Bhutan
Gr√ľne Wirtschaft

Deutscher Nachhaltigkeitspreis f√ľr Nicolas Cage, die Fantastischen Vier und das K√∂nigreich Bhutan

 Die diesjährigen Ehrenpreise des Deutschen Nachhaltigkeitspreises gehen an den USSchauspieler Nicolas Cage, die Hip-Hop-Gruppe „Die Fantastischen Vier“ und Tshering Tobgay, den Premierminister von Bhutan.

 Die diesjährigen Ehrenpreise des Deutschen Nachhaltigkeitspreises gehen an den USSchauspieler Nicolas Cage, die Hip-Hop-Gruppe „Die Fantastischen Vier“ und Tshering Tobgay, den Premierminister von Bhutan.

Mehr zu den Themen:   deutscher nachhaltigkeitspreis
10.11.2016 - Pressemeldung Deutscher Nachhaltigkeitspreis - Bild: Marc Darchinger

„Jeder der Preisträger übernimmt Verantwortung und leistet auf seine Weise einen besonderen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft“, sagt Stefan Schulze-Hausmann, Initiator der Auszeichnung. „Sie alle zeigen, wie unterschiedlich Nachhaltigkeit gelebt werden kann, sei es durch humanitäre Unterstützung, durch persönliche Lebensweisen oder politische Arbeit.“  
 
Nicolas Cage zählt zu den Hollywood-Schauspielern mit dem umfangreichsten sozialen und humanitären Engagement. Für die Vereinten Nationen reiste Cage in verschiedene Krisengebiete, um auf den weltweiten Kampf gegen den illegalen Drogenhandel und internationale Verbrechen aufmerksam zu machen. Für sein humanitäres Engagement bei Amnesty International wurde er von der UN 2009 als „Weltbürger des Jahres“ ausgezeichnet.
 
Smudo, Thomas D., Michi Beck und And.Ypsilon engagieren sich sowohl als Band und auch im Privatleben für eine nachhaltige Zukunft. Die Fantastischen Vier touren klimaneutral und fördern im Rahmen ihrer Konzerte soziale Initiativen. Thomas D. propagiert nachhaltigen Konsum und biologische Landwirtschaft auf seinem Öko-Landsitz. Smudo und sein Rennstall-Team setzen mit dem Bioconcept-Car auf nachhaltig produzierte heimische Biokraftstoffe.
 
Bhutan gilt als eines der nachhaltigsten Länder der Erde. Den politischen Alltag prägt das Konzept des „Bruttosozialglücks“. Es zielt erfolgreich auf eine gerechte sozio-ökonomische Entwicklung, den Erhalt der natürlichen Umwelt, die Schonung von Ressourcen, die Bewahrung der Kultur und die Förderung guter Regierungsführung. Lyonchhen Tshering Tobgay ist als Premierminister Bhutans das Gesicht der jungen ostasiatischen Demokratie und Motor einer zukunftsfähigen Entwicklung des Landes.
 
Die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises findet am 25. November 2016 im MARITIM Hotel Düsseldorf statt. Jedes Jahr kommen 1.200 geladene Gäste – darunter zahlreiche prominente Persönlichkeiten – aus Wirtschaft, Politik, Kommunen, Forschung, Medien und Gesellschaft.  
 
Weitere Informationen unter www.nachhaltigkeitspreis.de



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Gr√ľne JOBS
Auch interessant


Gr√ľne Unternehmen