Suche
Grüne Wirtschaft

Das vegane Blattleder von BELEAF und seine Eigenschaften

INTERVIEW | Das Unternehmen BELEAF ist Spezialist, wenn es um nachhaltiges Blattleder geht. Wir haben uns bei BELEAF noch einmal genauer über diese Art von veganem Leder informiert und was die Besonderheiten sind.

INTERVIEW | Das Unternehmen BELEAF ist Spezialist, wenn es um nachhaltiges Blattleder geht. Wir haben uns bei BELEAF noch einmal genauer über diese Art von veganem Leder informiert und was die Besonderheiten sind.

5.11.2020 | Ein Interview geführt von Deborah Iber | Bilder: BELEAF


Es gibt Neues von den veganen Blattleder-Spezialisten! Das Unternehmen BELEAF hatten wir im Juli bereits in einem ersten Interview vorgestellt. Konstantin Brehm hat uns darin verraten, welche Mission hinter BELEAF steckt, welche Rolle das Thema Nachhaltigkeit einnimmt und wie der Produktionsprozess der pflanzlichen Lederprodukte abläuft.

Jetzt geht es weiter: In unserem zweiten Interview mit Konstantin bekommst du weitere Einblicke in das Unternehmen und erfährst wissenswertes über die Eigenschaften und Zukunftsaussichten von Blattleder.

 

LifeVERDE: In erster Linie sollen die LEAFS tierisches Leder und damit verbundenes Leid ersetzen. Die Produkte sind zudem auch eine tolle Plastikalternative. Welche Rolle spielt Zero Waste bei Beleaf?

KONSTANTIN BREHM: Als veganes Modelabel setzen wir uns viel mit Themen rund um den Umweltschutz und dem Zero-Waste-Ansatz auseinander. Wir sehen starken Nachholbedarf in der traditionellen Lederproduktion durch den Einsatz moderner Technologien und Materialien und mit BELEAF demonstrieren wir, dass qualitativ-hochwertige Lederherstellung auch ohne Tierleid und den Einsatz von toxischen Chemikalien möglich ist. Den Beweis dafür liefert unsere LEAF-Kollektion!

Wir sind Teil der Green Economy, die Vision von Zero-Waste ist damit für uns gesetzt. In unseren Produktions- und Lieferketten achten wir auf einen schonenden Ressourceneinsatz und die kontinuierliche Reduktion von Abfall. So nutzen wir beispielsweise für unsere Verpackungen und Etiketten moderne, umweltschonende Materialien wie Graspapier und setzen auf die Digitalisierung unserer Werbematerialien.

Ganz im Sinne der Ressourcenschonung gibt es bei uns keine Ausschussware. Wir arbeiten kontinuierlich an der Qualität unserer Produkte und optimieren Prozesse, um Ausschuss in erster Instanz zu vermeiden. Produktfehler und Reklamationen lassen sich jedoch nicht vollständig verhindern, insbesondere in Zusammenhang mit Handarbeit und Naturprodukten. Deshalb überarbeiten wir alle B-LEAFs und bieten diese zu einem rabattierten Preis auf Messen und Märkten an. Auch arbeiten wir an Möglichkeiten B-LEAFs online anzubieten.

 
 

Die BELEAF-Produkte werden aus Teakblättern hergestellt. Wieso habt ihr euch für diese Blattart entschieden?

Die Entscheidung für Teakblätter beruhte hauptsächlich darauf, dass unser Produktionspartner, den wir bereits vor unserer Gründung kennengelernt haben und an dessen Seite wir unsere LEAF-Kollektion entwickelten, viel Erfahrung und Expertise mit der Blattlederproduktion auf Teakblatt-Basis sammeln konnte.  Diese Blätter eignen sich aufgrund ihrer Größe, Stärke und Haltbarkeit besonders gut als Werkstoff. Die Blätter werden 30 bis 60 Zentimeter lang, 20 bis 35 Zentimeter breit und geben dem Material dank der sehr prägnanten Blattmaserung einen unvergleichbaren sowie elegant-natürlichen Look.
 

Gibt es auch andere Blätter mit denselben Eigenschaften, eventuell sogar von heimischen Bäumen?

Wir beobachten sehr aufmerksam den Markt rund um weitere, gute Lederalternativen und testen den Einsatz anderer Blattarten. Auch wenn wir aus technischer Sicht aktuell keinen Bedarf sehen Teakblätter zu ersetzen.

Beispielsweise zeigen sich Bananenblätter oder die Ananas als weitere aussichtsreiche Rohstoffe. Eine Empfehlung für heimische Bäume können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht geben, da uns hier noch Erfahrungswerte fehlen. Jedoch finden wir die Entwicklung von Leder auf Pilzfaser-Basis interessant und könnten uns vorstellen, dass diese Herstellungsmethode in Deutschland Fuß fassen wird.
 

Aus deiner Sicht: Haben Blätter als Lederalternative das Potenzial, tierisches Leder weitestgehend zu ersetzen?

Davon bin ich zu 100% überzeugt! Die technischen Eigenschaften, allen voran die hohe Belastbarkeit von Blattleder, sind denen von tierischem Leder nahezu identisch. Hinzu kommt, dass Blattleder in der Produktion deutlich umwelt- und ressourcenschonender ist.

Darum liegt unsere Aufgabe jetzt darin, viele Anwendungsfälle für den Einsatz von Blattleder zu etablieren, um so möglichst viele Menschen von dem Potenzial zu überzeugen und langfristig ein Umdenken in der Gesellschaft und Industrie zu ermöglichen.

 
 

Wie kommt Blattleder in der Gesellschaft an, auch außerhalb Deutschlands?

Bisher erhalten wir durchweg positives Feedback von unseren Kunden und Partnern. Egal ob Deutschland oder ganz Europa, die Begeisterung für Blattleder und unsere LEAFs ist immer groß. Niemand erwartet diese Eigenschaften von Blättern und ist entsprechend überwältigt.
 

Könnt ihr euch bei BELEAF vorstellen bzw. ist es möglich, neben Taschen und Geldbeuteln auch weitere typische Leder-Accessoires, wie z.B. Gürtel, durch Blätter zu ersetzen?

Selbstverständlich! Wie bereits erwähnt, möchten wir viele weitere Anwendungsfälle für Blattleder kreieren und werden in Zukunft neue Produkte, darunter auch Modeaccessoires, auf den Markt bringen.

 

Vielen Dank für das Interview Konstantin!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an BELEAF stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_________________________________

 

Du willst mehr über das Thema nachhaltiges Leder erfahren? Dann lies auch: Zeitlos und elegant unterwegs mit Korkleder

Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen