Grüne Wirtschaft

Cmig macht schwedische Natur tragbar

INTERVIEW I Inspiriert von der Welt und Natur im Norden, entwickelt das kleine Modelabel Cmig kreative Prints, die die Natur unter anderem auf nachhaltiger Mode erlebbar macht.

 

INTERVIEW I Inspiriert von der Welt und Natur im Norden, entwickelt das kleine Modelabel Cmig kreative Prints, die die Natur unter anderem auf nachhaltiger Mode erlebbar macht.

 

16.03.2021 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: Cmig

Dem Facettenreichtum der Natur im Norden mehr Beachtung schenken – das hat sich das 16 Jahre alte Unternehmen Cmig zur Aufgabe gemacht. Die Gründer*innen Charlotte & Christoph Sörman sehen sich selbst als Designer*innen, kreative Köpfe und Illustrator*innen. Gemeinsam erschaffen sie eine Welt mit eigenen Charakteren und machen diese hauptsächlich durch Mode und kreative Designs erlebbar.

Wie die Idee des nachhaltigen Modelabels zustande kam, wie der Entstehungsprozess der Cmig-Shirts aussieht und was ökologische Produktion für die Marke genau heißt, erfährst du unter anderem im Interview mit den Gründer*innen Christoph & Charlotte Sörman. 

Nachhaltige-Mode.de: Christoph, wofür steht Cmig?

Christoph: Cmig ist ein schwedisch-deutsches Familenunternehmen für nachhaltige Mode und individuelles Design.

Cmig kreiert faire Mode im schwedischen Design. Woran erkennt man den skandinavischen Touch eurer Kollektionen?

Wir machen funktionale Alltagsklamotten mit kleinen Besonderheiten und oft sind es klare Linien, die das Design bestimmen. Aber eigentlich denke ich, dass der sogenannte skandinavische Touch bei Cmig noch etwas mehr ausmacht. Charlotte ist in Südschweden zwischen Wald und Meer aufgewachsen. Dort besuchte sie auch eine Kunsthochschule, die grafischen Kunstdruck als Spezialgebiet angeboten hat. Damals lebten wir ein paar Jahre gemeinsam in einem einsamen Landhaus außerhalb von Malmö. Wir haben gezeichnet oder streiften durch die Wälder. Im Jahre 2005 wurde Cmig als Minilabel gegründet.

Heute wohnen wir mit unseren drei Kindern mitten in Hannover. Letztendlich sind aber alle Motive auf unseren Shirts von der Natur in Schweden beeinflusst. Sei es aus den Erfahrungen vom früheren Leben auf dem Lande oder aus Eindrücken vom letzten Familienurlaub.

Die Prints auf der cmig-Mode erzählen die Geschichte von Norrland. Wie kamt ihr auf die Idee und was hat euch zu diesen Illustrationen inspiriert?

Die ersten Bewohner von Norrland waren zwei Elstern. Für einen Schwedischkurs habe ich mal als Hausaufgabe eine kleine Geschichte über die Beiden geschrieben. Spontan fing Charlotte an die Geschichte zu illustrieren. Auf einem aktuellen Cmig-Shirt sitzt jetzt Beata auf einem Erlenzweig und schaut in die Ferne.

Inspiriert sind unsere Illustrationen von den Wäldern im Norden. Von den Märchen, den Fabelwesen und den geheimnisvollen Details in der Natur. Wir wollen diesen Zauber entdecken und für Euch sichtbar machen.

Nimm uns doch einmal bei der Herstellung eines T-Shirts mit. Wie erfolgt bei euch der Ablauf vom Einkauf der nachhaltigen Textilien bis zum Siebdruckverfahren?

Zuerst wird gezeichnet, graphisch bearbeitet, überlegt, verworfen und wieder neu gezeichnet. Das fertige Motiv wird mit Hilfe photomechanischer Prozesse auf einen Siebdruckrahmen übertragen. Die fair gehandelten Shirts aus Biobaumwolle kommen als Rohware von einem zertifizierten Hersteller zu uns ins Atelier. Mit dem Shirt, dem belichteten Rahmen, einem Rakel und den wasserbasierten Farben kann der Druckvorgang beginnen. Das ist echte Handarbeit! Im nächsten Schritt werden die Farben noch durch Wärme fixiert, damit sie beim Waschen nicht an Qualität verlieren. Zu guter Letzt näht Charlotte die orangenen Fuchsetiketten an. Und fertig ist das neue Cmig-Shirt.

 

 

Das gesamte Interview findest du hier auf Nachhaltige-Mode.de:

Cmig macht schwedische Natur tragfähig

Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen