BioStoffe individuell gestalten
Grüne Wirtschaft

Bio-Stoffe individuell gestalten

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | Julie Cocon Biostoffe Berlin bietet nachhaltige, gemusterte Bio-Stoffe und eine individuelle Betreuung: vom exklusiven Stoffentwurf bis zur Produktion des bedruckten Biostoffes. Im Onlineshop gibt es außerdem Accessoires, Kosmetiktaschen, stoffbezogene Skizzenbücher, vegane Stofftaschen, Kissenhüllen und Schals.

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | Julie Cocon Biostoffe Berlin bietet nachhaltige, gemusterte Bio-Stoffe und eine individuelle Betreuung: vom exklusiven Stoffentwurf bis zur Produktion des bedruckten Biostoffes. Im Onlineshop gibt es außerdem Accessoires, Kosmetiktaschen, stoffbezogene Skizzenbücher, vegane Stofftaschen, Kissenhüllen und Schals.

12.03.2018 - Fotos: © Julie Cocon Biostoffe Berlin

LifeVERDE: Frau Dauer, wofür steht „Julie Cocon Biostoffe Berlin“?

Katrin Dauer: Wir entwerfen, produzieren und verkaufen qualitativ hochwertige, gemusterte Bio-Stoffe. Unser Anspruch ist es, Design und Kreativität mit nachhaltig produzierten Bio-Stoffen zu vereinen. Unseren Kunden bieten wir dabei eine individuelle Betreuung: vom exklusiven Stoffentwurf bis zur Produktion des bedruckten Biostoffes in einer GOTS zertifizierten Druckerei- alles aus einer Hand.

Können Sie uns einen kleinen Überblick über Ihr Sortiment geben? Wer sind Ihre Kunden und wen möchten Sie gerne erreichen?

In unserem Onlineshop verkaufen wir unsere Kollektion von bedruckten Jersey- und Popeline Stoffen aus Biobaumwolle, sowie aus unseren Biostoffen exklusiv gestaltete Accessoires, wie vegane Kosmetiktaschen, stoffbezogene Skizzenbücher, stoffbezogene Schachteln, vegane Stofftaschen, Kissenhüllen, Bettwäsche und Schals. Unsere Kunden kaufen nachhaltige und hochwertige Produkte in einem unaufdringlichen aber einprägsamen Design. Stoffläden und Designer haben die Möglichkeit, zu Großhandelspreisen bei uns einkaufen.

Für Designer, Stoffläden und Unternehmen bieten wir einen umfangreichen Service rund um Textildruck und freuen uns über spannende Kooperationen. Gern entwickeln wir kundenspezifische Grafik- und Textildesigns und übernehmen auf Wunsch die Betreuung der Stoffproduktion und des Stoffdruckes in GOTS zertifizierten Druckereien. Start-ups sind wir gern bei der Umsetzung ihrer Stoffentwürfe behilflich und kontrollieren und bearbeiten bei Bedarf ihre gelieferten Dateien. Für Kunden die schon ihre druckfertigen Dateien liefern, bieten wir auch gern die ausschließliche Druckbetreuung bei einer GOTS zertifizierten Druckerei an.

Ein weiterer Service den wir bieten, sind verschiedene Stoffqualitäten in seiner Wunschfarbe einfärben lassen und das schon ab einer Mindestmenge von 100 m.

Wir möchten alle Kunden erreichen, die mehr nachhaltige Produkte in die Welt bringen wollen als auch die, welche diese Produkte konsumieren, um unseren Planeten zu schützen.

Wie kann man sein eigenes Stoffdesign entwerfen?

In einem Erstgespräch hören wir unseren Kunden zu und erörtern, welches Design oder welche Kollektion sich der Kunde wünscht. Wenn erforderlich führen wir oder der Kunde eine Recherchearbeit zu Trends oder Farben durch. Dann präsentieren wir dem Kunden Vorentwürfe. Diese werden weiter ausgearbeitet, digitalisiert und Farbvarianten erstellt. Je nach Wunsch kauft der Kunde ausschließlich eine Lizenz für das Design oder wir betreuen die Druckproduktion bei einer GOTS zertifizierten Druckerei. Manche Kunden kommen auch schon mit konkreten Mustern, die sie in einen Alloverprint umsetzen lassen wollen oder Farben ändern möchten. Auch das ist möglich.

Auf welche Zertifizierungen setzen Sie und worauf achten Sie unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten besonders?

Bei der Produktion im Ausland arbeiten wir ausschließlich mit GOTS zertifizierten Betrieben zusammen. Dieses Zertifikat gibt uns die Sicherheit, dass der hohe Standard eingehalten wird, den wir unterstützen und verbreiten wollen.  Es garantiert die Produktion und Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern unter ökologischen und sozialverträglichen Standards. Ein unabhängiges Kontrollinstitut prüft die gesamte Wertschöpfungskette vom Saatgut, den Anbau, über die Weiterbehandlung und die Verarbeitung bis hin zum fertigen Endprodukt unter gleichzeitiger Einhaltung von Sozialkriterien. Alle beteiligten Betriebsstätten und Verarbeiter in dieser Kette werden von einem unabhängigen Institut für Marktökologie (IMO) regelmäßig kontrolliert.

Vor welche Herausforderungen stellt Sie das Thema Nachhaltigkeit aktuell?

Eine Herausforderung ist es weiterhin, das Vertrauen in nachhaltige Produkte bei dem Kunden zu stärken. Der Markt für nachhaltige Produkte ist zwar steigend aber die Verbraucher sind immer wieder verunsichert und überfordert, weil es keine eindeutigen Regelungen für Kennzeichnungen von staatlicher Seite für Bio-Stoffe gibt. Dann entscheidet sich der Kunde im Zweifelsfall doch für den preiswerteren konventionellen Stoff.

Durch die Globalisierung ist dem Verbraucher nicht mehr sichtbar, unter welchen Bedingungen unsere Stoffe und Kleidungen produziert werden. Sie sehen nicht die Zerstörung der Böden und Flüsse und sehen nicht die Arbeiter, die die Kleidung herstellen. In unserem eigenen Land würden wir solche Produktionsbedingungen nicht zu lassen. Der Verbraucher würden die Kleidung nicht kaufen.  Der Verbraucher sieht aber auch nicht, wie ökologische und sozialverträgliche Produktion im Vergleich aussieht. Es ist eine große intellektuelle Arbeit, die wir zusätzlich als nachhaltiges Label leisten müssen. Vorrangig werden Kleidung und Stoffe aber über ein Gefühl verkauft und über den Preis.

Verraten Sie uns doch zum Schluss noch etwas über das außergewöhnliche Modeprojekt Esthétique, das den German Design Award Special 2017 erhalten hat.

Die Zusammenarbeit mit dem Label Estétique hat mir sehr viel Spaß bereitet. Unter dem Motto „Die Welt ist Vielfalt“ wurden Menschen mit Handicaps zu DesignerInnen, Models und SchneiderInnen.  In einem Projekt zeichneten die TeilnehmerInnen verschiedene Motive auf T-Shirts. Diese Zeichnungen habe ich bearbeitet und habe daraus Stoffdesigns entworfen und die Stoffproduktion betreut. Wir freuen uns auf weitere solcher spannenden Zusammenarbeiten.

Deutschlands Grüner-Newsletter – jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen