Grüne Wirtschaft

Bei Beetgold wird Gemüse zur Bio Tortilla

INTERVIEW I Tortillas sind ein leckerer Snack für zwischendurch. Aber müssen Tortillas wirklich immer aus Mehl sein? Beetgold zeigt, dass Bio Tortillas aus Gemüse schmack- und nahrhaft zugleich sind.

INTERVIEW I Tortillas sind ein leckerer Snack für zwischendurch. Aber müssen Tortillas wirklich immer aus Mehl sein? Beetgold zeigt, dass Bio Tortillas aus Gemüse schmack- und nahrhaft zugleich sind.

03.05.2021 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: Beetgold

Salat, Mais, Hummus, Knoblauchsoße, Tofu, Bohnen, Reis etc. – das und mehr sind beliebte Füllungen für Tortillas – der idealen Mahlzeit, wenn es mal schnell gehen muss. Oftmals sind die gebackenen Fladen allerdings aus Weizenmehl oder Mais. Das macht sie zwar nicht zu ungesunden Lebensmitteln, aber es geht dennoch nährstoffreicher. Beetgold zeigt, welches Vollgemüse-Tortillas aus Karotte und Rote Beete kreiert und als Hauptrohstoff Trester verwendet.

Mehr über die Bio Tortillas von Beetgold und wie sie so ein Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung setzen wollen, erfährst du unter anderem mit Marketing Managerin Kristin Lebherz.

LifeVERDE: Kristin, Beetgold macht aus Trester Vollgemüse Produkte, die lecker schmecken und gut für die Umwelt sind. Wie wurde aus der Idee eine Unternehmung?

Kristin: Die Idee hatte mein Kollege Matthias. Bei einem internen Unternehmenswettbewerb hat er die Idee eingebracht aus Trester Produkte zu machen und die Auftraggeber waren so begeistert, dass er sowohl den Wettbewerb gewann und dann auch die Chance bekam mit einem kleinen Team aus 4 Personen weiter an der Idee zu arbeiten. Nach einem halben Jahr tüfteln und probieren, haben wir dann das Konzept vorgestellt und die Freigabe bekommen damit eine eigene Firma zu gründen.

Welche Vollgemüse Produkte habt ihr bisher im Angebot und wie kommen sie bei euren Kund*innen an?

Aktuell gibt es von Beetgold 2 Sorten Vollgemüse Tortillas: Karotte und Rote Beete. Aufgrund unseres Hauptrohstoffs Trester bestehen sie aus 80% Gemüse, sind bio, glutenfrei, rein pflanzlich, lowercarb und ballaststoffreich. Wir sind wirklich überwältigt wie gut, die Tortillas bei den Kund*innen ankommen, wir bekommen täglich sehr viel Feedback über Social Media und per Mail und das motiviert natürlich unglaublich. Besonders wertgeschätzt wird dabei, die kurze und cleane Zutatenliste, das einfache Handling (kein Brechen beim Rollen), der leichte Geschmack nach der jeweiligen Sorte und die tollen Farben.

Eure Tortillas sind zum einen ein Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung und kommen auch in vollständig recycelbaren Verpackungen. Kannst du uns mehr zum Verpackungssystem von Beetgold erklären und wie die Verpackungen entsorgt werden können?

Wir haben uns natürlich Gedanken gemacht, was uns bei der Verpackung besonders wichtig ist und das ist die Recyclingfähigkeit! Wir glauben daran, dass der verantwortungsvolle Umgang mit Rohstoffen sich durch den kompletten Produktions- und Produktzyklus durchziehen sollte.
Wir haben uns lange überlegt, wie wir unsere Tortillas möglichst gut schützen können, bevor sie im Kühlschrank der Kund*Innen landen. Auf Kunststoff können wir im Moment leider noch nicht verzichten. aber wir haben eine Folie ausgewählt, die Made for Recycling ist.
Das bedeutet die Materialien, die wir verwenden, sind mit Bedacht ausgewählt: Wir verwenden keine Verbundfolien, sondern eine klare Folie aus sortenreinem Kunststoff, der sich somit ideal recyceln lässt. Damit das funktioniert haben wir auch darauf verzichtet, die Folie zu bedrucken. Der Pappschuber besteht aus FSC Altpapier und ist damit bereits aus wiederverwendetem Material. Er ist zudem teilweise unbedruckt und nicht lackiert. Und damit das nicht nur so dahergeredet ist, haben wir unsere Verpackung hinsichtlich der Recyclingfähigkeit prüfen lassen und 19,5 von möglichen 20 Punkten dafür erhalten. Entsorgt wird die Folie im gelben Sack und der Pappschuber im Altpapier.

Wie läuft die Produktion vom Gemüse über den Trester bis hin zur fertigen Tortilla bei euch genau ab?

Wir bekommen den Trester in großen Gebinden von unserem Lieferanten den Saftherstellern geliefert, zusammen mit wenigen anderen Zutaten machen wir daraus einen Teig. Aus dem Teig stechen wir runde Tortillas aus und backen diese, bevor sie dann in der Packung landen.

Woher kommt das Gemüse, welches ihr zu Trester verarbeitet und handelt es sich dabei tatsächlich nur um übrig gebliebene Sorten?

Unseren Trester beziehen wir von einem deutschen Bio Safthersteller, der hat den Trester bislang tatsächlich entweder als Futtermittel oder Biogas entsorgt. D.h. ja der Trester ist tatsächlich übrig und wurde bislang nicht als Lebensmittel weiterverwendet.

Bisher gibt es die Beetgold Tortillas aus Karotte und Rote Bete. Sind die Gemüsereste beim Entsaften nicht meist ein Gemisch aus verschiedenen Arten von Gemüse?

Es wird tatsächlich sehr viel Karotten und Rote Beete Saft in Deutschland getrunken. Mischsäfte werden erst nach dem Saftpressen gemischt, d.h. der Trester fällt tatsächlich Sortenrein an.

Wie unterscheiden sich die Beetgold Tortillas von herkömmlichen Tortillas/Wraps neben der Tatsache, dass sie zum Großteil aus Gemüse bestehen?

Ja der Hauptunterschied ist tatsächlich, dass wir anstelle von Mehl unseren Trester einsetzen. Das macht unsere Tortillas glutenfrei und lowercarb. Außerdem kommen durch den Trester sehr viel Ballaststoffe in unsere Tortillas, davon enthalten die herkömmlichen Tortillas in der Regel sehr wenig. Wir verwenden auch keine Konservierungsstoffe, daher müssen unsere Tortillas gekühlt werden, d.h. man findet sie im Kühlregal und nicht bei den anderen Tortillas außerhalb der Kühlung.

Was zauberst du aus den Beetgold Tortillas am liebsten, wenn es mal schnell gehen muss?

Die Tortillas eignen sich hervorragend für schnelle Gerichte, gerade im Homeoffice für die Mittagspause. Ich nehme dafür alles was der Kühlschrank gerade so hergibt. Da ich mich hauptsächlich pflanzlich ernähre ist meist Hummus die Grundlage und dann kommt viel Gemüse dazu in Form von Salat, Avocado, Kichererbsen und noch Couscous oder Quinoa.

Habt ihr schon Pläne, inwiefern Beetgold sein Sortiment erweitern möchte, um noch mehr gesunde Lebensmittel aus Trester anzubieten?

Ja, wir tüfteln schon fleißig an anderen Produkten, es soll zum einen auch andere Tortilla Sorten geben und zum anderen auch noch andere Produkte, die voll Gemüse stecken und ganz einfach im Alltag eine gesunde und pflanzenbasierte Ernährung unterstützen.

 

Vielen Dank für das Interview, liebe Kristin!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Beetgold stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_________________________________

Du suchst noch nach einer leckeren Füllung für deine Gemüse Tortillas? Dann lies mehr über leckere Fleischalternativen aus Hülsenfrüchten für die Extraportion Proteine: 

Lass die Sau raus – Es geht auch mit Hülsenfrüchten

 Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen