Grüne Wirtschaft

Alsitan - Naturprodukte und Nachhaltigkeit seit 1949

INTERVIEW | Bei der Alsitan GmbH spielt Nachhaltigkeit von Anfang an eine wichtige Rolle. Im Bereich Naturkosmetik setzt das Familienunternehmen auf Pflanzenextrakte, die zusammen mit der Haut arbeiten und deren natürliche Regenerationsmechanismen bestmöglich  unterstützen. Das Produkt Jambú Augenbalsam Plus gilt sogar als natürliches „Botox“.

INTERVIEW | Bei der Alsitan GmbH spielt Nachhaltigkeit von Anfang an eine wichtige Rolle. Im Bereich Naturkosmetik setzt das Familienunternehmen auf Pflanzenextrakte, die zusammen mit der Haut arbeiten und deren natürliche Regenerationsmechanismen bestmöglich  unterstützen. Das Produkt Jambú Augenbalsam Plus gilt sogar als natürliches „Botox“.

Mehr zu den Themen:   naturkosmetik lebensmittel vegan
13.02.2019

Frau Specht, wofür steht die Marke Alsiroyal und was haben Sie im Sortiment?

Die Marke Alsiroyal® steht für hochwertige Nahrungsergänzungsmittel, diätetische Lebensmittel, Medizinprodukte und Naturkosmetik. Alle Produkte erfüllen die hohen Anforderungen an neuform-Qualität, zudem sind mittlerweile sehr viele der Produkte vegan. Herzstück unseres Unternehmens ist ein Forschungs- und Entwicklungsteam aus Medizinern, Biologen, Lebensmittelanalytikern und Ernährungswissenschaftlern. Hier forscht man nach innovativen Extrakten und feilt an den optimalen Kombinationen einzelner Pflanzenstoffe, indem man neues und altes Wissen aus der asiatischen und westlichen Naturheilkunde zusammenbringt.

Die Alsitan GmbH ist ein Familienbetrieb, der bereits seit 1949 besteht. War Nachhaltigkeit von Beginn an ein Grundpfeiler der Unternehmensstrategie?

Ja,  auf jeden Fall. Einer der wichtigsten Vertriebswege für unsere Produkte waren ja schon damals die Reformhäuser, deshalb haben wir uns auch schon sehr früh an den neuform-Qualitätsrichtlinien orientiert. Die neuform-Qualitätsrichtlinien sind das älteste Richtlinienwerden für ganzheitliche Naturprodukte. Die Grundlagen wurden bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts geschaffen und seitdem  kontinuierlich fortgeschrieben und weiterentwickelt. Nachhaltigkeit hatte hier schon damals einen hohen Stellenwert.

Gerade in den Wirtschaftswunderjahren der Nachkriegszeit stand für viele Unternehmen ja erstmal die Produktivität im Vordergrund, Umweltschutz war noch nicht in aller Munde, die gesetzlichen Kontrollen nicht besonders streng, nachhaltig orientierte Firmen waren da eher die Ausnahme. Doch wer sich wie Alsitan der Entwicklung und dem Vertrieb von Naturprodukten verschrieben hat, geht auch eine ethische Verpflichtung ein. Dazu gehört auch,  die Natur und seine Ressourcen so gut wie möglich zu schützen.

Wie leben Sie aktuell Nachhaltigkeit im Unternehmen? Können Sie ein paar Beispiele geben.

Als unser altes Firmengebäude aus allen Nähten platzte, haben wir uns 2010 ganz bewusst für ein neues zeitgemäßes Firmengebäude nach Passivhausstandard entschieden, das Wärmeverluste vermeidet und aus passiven Quellen frei werdende Energie über Wärmepumpen optimal nutzt. Unser Ökostrom stammt zu 100% aus dem unter Denkmalschutz stehenden Schöngeisinger Wasserkraftwerk an der Amper. Es ist das zweitälteste Laufwasserkraftwerk Bayerns, entstand nach den Plänen von Oskar von Miller und ist seit 1892 in Betrieb. Mit inzwischen drei Francis-Turbinen und zwei Generatoren liefert dieses besondere Kraftwerk seit über 120 Jahren erneuerbare Energie.

Alle Verpackungen für unsere Produkte werden auf FSC-zertifiziertem Papier gedruckt. Das bedeutet, dass das dafür verwendete Holz ausschließlich aus Wäldern stammt, die umweltgerecht, sozialverträglich und ökonomisch tragfähig bewirtschaftet werden. Ja, und was den Einkauf der Rohstoffe für unsere Produkte angeht: Hier setzen wir immer mehr auf Bio-Anbau und legen großen Wert auf die Förderung sozialer Projekte.  Das Pflanzenmaterial für unseren Anguraté Magentee wird zum Beispiel auch heute noch in kleinbäuerlichen Anbaugemeinschaften in Peru angebaut, und nicht auf großen Plantagen. Denn der Anbau stellt für die Indios in Peru eine wichtige Lebensgrundlage dar.

Welche Rolle spielen Zertifizierungen?

Zertifizierungen spielen eine sehr wichtige Rolle. Für uns als Unternehmen, weil sie uns bereits bei der Entwicklung neuer Produkte und bei der Auswahl der Rohstoffe immer wieder neu herausfordern und mitunter auch Grenzen setzen. Zertifizierungen sind aber auch für unsere Kunden wichtig, weil sie Sicherheit geben und Transparenz schaffen. Wenn das Angebot in den Regalen immer größer wird und viele Produkte auf den ersten Blick vergleichbar erscheinen, können Zertifizierungen wie das Neuform-Siegel, das Neuform vegan Siegel und das Natrue-Siegel eine wichtige Orientierungshilfe sein.

Ihr Produkt Jambú Augenbalsam Plus gilt sogar als natürliches „Botox“ – auf welchen natürlichen Wirkstoff setzen Sie dabei?

Das Jambú Augenbalsam Plus enthält den Wirkstoff Spilanthol, der aus einem Extrakt der in den Tropen beheimateten Jambú-Pflanze gewonnen wird. Dieser beruhigt sanft die Nervenrezeptoren der Hautoberfläche und löst muskulär  bedingte Hautverspannungen. Dadurch können Mimikfältchen, wie sie an der Augenpartie vor allem als Krähenfüße in Erscheinung treten, sichtbar geglättet werden. Mit dem Vorteil, dass die persönliche Mimik und Lebendigkeit im Gesicht erhalten bleiben. Ergänzt wird der Wirkstoff Spilanthol durch pflegende Öle, Hyaluron sowie Stammzellen der Nachthyazinthe, die gegen Tränensäcke und dunkle Augenringe wirken können.

Welche Innovationen oder Produktneuheiten können Sie besonders zur Winterzeit empfehlen?

Jetzt im Winter braucht die Haut besonders viel Feuchtigkeit, und genau dafür ist unser neues Alsiroyal® Hyaluron X-Effekt Gel ideal. Es enthält 8 verschiedene Hyaluron-Arten und 2 Hydro-Booster zur Anregung der hauteigenen Hyaluronproduktion – mehr Feuchtigkeit geht kaum. Das Gel kann nach der Reinigung unter jeder Tages- und Nachtpflege aufgetragen werden. Eine Wohltat für winterstrapazierte Haut sind auch die hochkonzentrierten Alsiroyal® Ampullen. Als Intensivpflege für zwischendurch, als Abrundung nach einem Saunabesuch oder fürs Wellness-Programm  am Wochenende zuhause.

Welche generellen Trends im Bereich Naturkosmetik finden Sie besonders spannend?

Für uns sind das vor allem Pflanzenextrakte,  welche  zusammen mit der Haut arbeiten und das Potential haben, deren natürlichen Regenerationsmechanismen bestmöglich zu unterstützen. Wirkstoffe wie die Extrakte der Rotalge z.B., welche die mit dem Älterwerden zurückgehende  Hyaluronproduktion in der Haut anregen können. Auch pflanzliche Stammzellen, wie wir sie heute z.B. bereits im Alsiroyal® Jambú Augenbalsam Plus einsetzen, sind ein großes Thema.

Und was sollte man unbedingt beachten, wenn man hochwertige Naturkosmetik kaufen möchte?
Naturkosmetik boomt. Deshalb tummeln sich im Markt leider auch immer mehr Kosmetikhersteller, die sogenanntes Greenwashing betreiben. Also natürliche Wirkstoffe ausloben und damit den Anschein erwecken, dass es sich um Naturkosmetik handelt, obwohl das gar nicht zutrifft.

Zum Glück gibt es einige wenige seriöse Siegel,  an denen echte zertifizierte Naturkosmetik für den Kunden direkt als solche zu erkennen ist. Wir haben uns ganz bewusst für das Natrue-Siegel entscheiden. Bei Produkten mit diesem Siegel kann man als Verbraucher zu 100% sicher sein, dass es so natürlich wie immer möglich ist. Das bedeutet u.a.: Keine synthetischen Duft- oder Farbstoffe, keine Inhaltstoffe aus der Erdölchemie wie z.B. Paraffine oder Silikonöle, keine genetisch modifizierten Inhaltsstoffe (auf Grundlage der EU Regelungen) und keine Tierversuche.

Vielen Dank!
 

DU möchtest zum Thema Nachhaltigkeit auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren kostenlosen LifeVERDE-Newsletter & JOBVERDE-Newsletter.



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen