Umweltfreundlich und sparsam unterwegs
Gesellschaft

Umweltfreundlich und sparsam unterwegs

Wer nicht auf sein eigenes Auto verzichten kann oder will, hat dennoch verschiedene Möglichkeiten, der Umwelt etwas Gutes zu tun und dabei jede Menge Geld zu sparen.

Wer nicht auf sein eigenes Auto verzichten kann oder will, hat dennoch verschiedene Möglichkeiten, der Umwelt etwas Gutes zu tun und dabei jede Menge Geld zu sparen.

27.03.2015 - Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Hier ein kleiner Überblick über verschiedene Maßnahmen, die sich leicht umsetzen lassen.

Umweltfreundliches Auto

Die wirkungsvollste Maßnahme ist natürlich, sich ein sauberes Auto anzuschaffen, idealerweise ein Elektro-Fahrzeug. Die Mankos hinsichtlich Bezahlbarkeit, Reichweite und Ladesäulenabdeckung werden kontinuierlich beseitigt und insbesondere für viele Kurzstrecken lohnt sich eine Anschaffung. DIE WELT hat hierzu einen interessanten Artikel mit allem Wissenswerten über Elektro- und Elektro-Hybrid-Autos verfasst und nebenbei locken viele finanzielle Anreize, da die Bundesregierung diese Technologie stark fördern möchte.

Für alle anderen Fahrzeuge gilt natürlich, vor allem auf den Verbrauch zu achten.

Mitfahrgelegenheiten oder CarSharing

Insbesondere für Langstrecken oder regelmäßige Pendlerfahrten (zum Beispiel der Arbeitsweg) lohnt es sich an, eine Mitfahrgelegenheit anzubieten. Mittlerweile gibt es verschiedene Plattformen, die sich auf unterschiedliche Zielgruppen spezialisiert haben und zum großen Teil kostenlos sind. Hier eine kleine Übersicht.

Auch wenn man bedenkt, dass ein privates KFZ im Durchschnitt weit über 95% der Zeit ungenutzt am Straßenrand steht, erhöht man die Auslastung erheblich, indem man es mit anderen teilt. Eine gute Plattform hierfür ist bspw. die Carsharing-Plattform tamycar.

Bei beiden Möglichkeiten kann man gutes Geld verdienen und hat die Chance jede Menge neuer Leute kennenzulernen. Mittlerweile existieren recht ausgefeilte Konzepte, die auch das Thema Versicherung mit einbeziehen.

Fahrtrainings für ökonomisches Fahren

Ein weiteres hohes Einspar-Potenzial liegt im ökonomischen Fahren. Mittlerweile gibt es mehrere Anbieter, die sich auf Eco-Fahrtrainings spezialisiert haben. Die Einsparung kann bis zu 50% betragen - gerade für Firmen mit großen Fuhrparks eine Möglichkeit, viel Geld zu sparen und nebenbei die Umwelt zu schützen. Hier eine Übersicht über die wichtigsten verschiedenen Einspar-Möglichkeiten beim Fahren selbst.

Versicherung mit CO2-Rabatt

Selbst Auto-Versicherer wie beispielsweise die Direct Line bieten mittlerweile besondere Rabatte für umweltfreundliche Fahrzeuge an. Im Schnitt betrifft dies Fahrzeuge, die einen CO2-Ausstoß von weniger als 110g pro km ausweisen. Auch hier lohnt es sich, zu vergleichen.

Weitere Möglichkeiten

Darüber hinaus gibt es einige weitere Möglichkeiten, nennenswert Geld und CO2 einzusparen. Zum Beispiel werden ca. 20% des Kraftstoffverbrauches beim Rollwiederstand verbraucht. Da erscheint es logisch, dass die Verwendung von Leichtlauffelgen einiges an Sprit spart.

Auch das permanente Fahren mit unnötigem Gepäck führt auf die Dauer zu Verschwendung. Viele vergessen, dass Sie ihren Ski- Fahrrad oder Dachgepäckträger das ganze Jahr mit sich herum fahren, obwohl sie ihn nur zu Urlaubszeiten benötigen.

Große Stromfresser wie Klimaanlage und weitere elektrische Geräte sollte man nur nutzen, wenn es unbedingt nötig ist.

Zu guter Letzt versiegeln auch Parkplätze die Natur und zerstören menschlichen Lebensraum. Viele Städte trumpfen mittlerweile mit innovativen Verkehrskonzepten auf, die unterschiedliche Verkehrsmittel clever miteinander kombinieren. Park and Ride Möglichkeiten gehören hierbei zum Standard-Repertoire.



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen