Republica: Digitalisierung richtig nutzen
Gesellschaft

Re;publica: Digitalisierung richtig nutzen

Re;publica, hier wird sich rund um das Thema Digitalisierung ausgetauscht und diskutiert. Wir haben die Konferenz für euch zusammengefasst.

Re;publica, hier wird sich rund um das Thema Digitalisierung ausgetauscht und diskutiert. Wir haben die Konferenz für euch zusammengefasst.

Die Re:publica, eine Konferenz die auch teilweise als Festival bezeichnet, welche sich mit Themen der digitalen Gesellschaft im Bezug auf Technologie, Wissenschaft, Politik, Kultur und Soziales beschäftigt. Vom 06 bis 08 Mai wurden in der Station Berlin Vorträge und Podiumsdiskussionen gehalten, welche Blogger, Politiker, Geschäftsleute und viele weitere zusammengebracht.

Das Motto: “tl;dr”. Der Internet-slang steht for too long, didn't read und meint, dass ein Text oder Beitrag zu lang war und aus diesem nicht gelesen wurde. Unter diesem Motto möchte sich die Konferenz dem “Kleingedruckten” widmen. Es soll recherchiert, wissen weitergegeben und zur kontroverse angeregt werden, und alles rund um die digitale Gesellschaft.

Zur selben Zeit hat in der Station Berlin die media convention stattgefunden, welche Themen bezüglich der Medienbranche diskutiert. Auf drei Bühnen wurden Film, Fernsehen Plattformen, Journalismus Formate und Digitalisierung diskutiert.

Wir waren dabei und haben die Konferenz für euch unter die Lupe genommen und uns dabei besonders mit den Themen Mobilität, Generation Y, Instagram und Digitale Mächte auseinandergesetzt.

Das Konferenzgelände selbst schaut auf den ersten Blick eher einem Festival gleich. Man betritt einen Hof auf dem zahlreiche Food-Trucks unterschiedliche Mahlzeiten anbieten. Musik ist zu hören und Menschen stehen und sitzen gesellig zusammen und unterhalten sich über Themen, die auf der Konferenz aufgegriffen wurden. Wenn man den Hof zum Ende durchläuft, gelangt man zu der Haupthalle, wo man langsam den Eindruck einer tatsächlichen Konferenz oder Messe bekommt. Unternehmen und Organisationen stellen sich hier an Ständen vor, verteilen Geschenke und erzählen über die Hintergründe ihrer Organisation, während eine Vielzahl von Menschen an den Ständen herumläuft. Hierbei ist auffällig, dass Menschen jeder Altersklasse vertreten sind, die meisten haben ein Interesse an nachhaltigen Themen. Jan 18, hat uns in einem kurzen Gespräch berichtet, das auch er hofft sich eines Tages Selbstständig zu machen und zur Nachhaltigkeit unserer Gesellschaft beizutragen. Dieses unternehmerische Gedanke, als auch das Umweltbewusstsein prägen die gesamte Konferenz stark.

Digital Power and its Discontents

Der erste Vortrag den wir uns angeschaut haben, Digital Power and its Discontents, übersetzt: Digitale Mächte und ihr Missfallen. Evgeny morozov, ein weißrussischer Publizist geht kritisch auf das Thema Innovation ein. Auf eine fast brutale weise schildert er die Gegebenheiten in der Welt und die “schwarzen” Zukunftsaussichten, die folgen, wenn die Digitalisierung nicht in Richtung einer anderen Reihe von Zielen gesteuert wird, welche mehr das Wohlsein der Gesellschaft behandeln. “Schwer aber machbar” nennt er die Umwandlung die wir durchlaufen müssten, die seiner meinung nur möglich ist wenn wir, als Gesellschaft eine Änderung fordern.

Wenn du den gesamten Artikel lesen möchtest, klick hier.

Auch interessant: 7 günstige und verbrauchsarme Autos

DU möchtest zum Thema Nachhaltigkeit auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren kostenlosen LifeVERDE-Newsletter & JOBVERDE-Newsletter.



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen