Gesellschaft

Put a Ring on it - Nachhaltiger Schmuck im Gespräch mit Makaro

Egal, ob alltäglicher Ring, stylisches Outfit oder Hochzeit - Schmuck ist überall. Was nachhaltigen Schmuck eigentlich ausmacht, erfährst du hier.

Egal, ob alltäglicher Ring, stylisches Outfit oder Hochzeit - Schmuck ist überall. Was nachhaltigen Schmuck eigentlich ausmacht, erfährst du hier.

Datum: 16.03.2022 | Ein Interview geführt von Raphael Havemann | Bild: Makaro

Häufig ist Schmuck das i-Tüpfelchen auf jedem stylischen Outfit. Manchmal ist es auch ein fast unscheinbares, schönes Accessoire im Alltag oder steht im Rampenlicht wie bei einer Hochzeit. Und obwohl Schmuck so relevant ist, wird häufig vergessen, dass er meistens alles andere als nachhaltig ist. Oder wusstest du, dass Schmuck häufig nicht nur unter ungerechten Bedingungen produziert, sondern auch nicht nachhaltig vergoldet ist?

Makaro war sich dessen bewusst und versucht ein Zeichen für nachhaltigen Schmuck zu setzen. Sie machen das mit einem Bewusstsein für gerechte Arbeitsbedingungen und einem neuartigen Vergoldungsprozess. Was nachhaltiger Schmuck überhaupt bedeutet und wie garantiert wird, dass dieser auch fair ist, erklärt uns die Gründerin Hanna.

LifeVERDE: Hanna, könntest du einmal die Idee hinter Makaro vorstellen?

Hanna: Gerne! Wir bei Makaro sind fest davon überzeugt, dass nachhaltige, langlebige Produkte nicht nur für einige Wenige zugänglich sein sollten, sondern für jeden. Als junges Schmuck-Unternehmen haben wir uns ausschließlich auf Goldschmuck spezialisiert: nachhaltig, langlebig und zu fairen Preisen. 

Warum nur Gold? Aufgrund seines hohen Wertes kommt Gold eine besondere Bedeutung im Schmucksegment zu. Bevor wir Makaro gegründet haben, gab es am Markt 2 Optionen zur Auswahl: zum Einen der sehr teure Schmuck aus reinem Gold, und zum Anderen vergoldeter Schmuck (z.B. Gold Plated oder Gold Vermeil) der zwar günstiger ist, aber die Goldschicht nach einiger Zeit wieder verliert. 

Genau diese Lücke schließen wir mit Makaro und haben dazu viele Jahre in die Entwicklung unserer eigenen Verarbeitungsmethode und in den Aufbau unserer eigenen Werkstätte gesteckt. Jedes Makaro Schmuckstück wird nach ethischen und nachhaltigen Prinzipien im Herzen Europas gefertigt, dabei kommt eine chemiefreie, 100-fache Vergoldung zum Einsatz, sowie ausschließlich Materialien aus nachhaltiger und fairer Quelle. Das Ergebnis sind nachhaltige, leistbare goldene Schmuckstücke, die ihre Trägerin jahrelang begleiten.


Bei Makaro ist die Vergoldung mechanisch und somit hochwertiger, langlebiger und umweltschonender als herkömmliche Vergoldungen (Bild: Makaro ).

Was genau ist an eurem Schmuck nachhaltig? Wo sehr ihr bei euch noch Nachholbedarf?

Während es heute zum Glück viele Anstrengungen in Richtung einer nachhaltigeren Schmuckbranche gibt, wird der schmutzigste Teil der Schmuckindustrie meist verschwiegen: die Vergoldung. Sowohl Mode- als auch Echtschmuck (wie Gold Vermeil) wird heute noch zu 98% chemisch vergoldet. Neben dem extrem hohen Wasserverbrauch kommen dabei Chemikalien zum Einsatz, die in Grundwasser und Atmosphäre gelangen können und so die Umwelt schädigen.

Bei Makaro tragen wir unser Gold nicht chemisch auf, sondern mechanisch. So kommen wir ganz ohne Chemikalien & mit minimalem Wasserverbrauch aus. Diese Methode macht unsere Schmuckstücke aber nicht nur viel nachhaltiger, sondern auch viel langlebiger! Durch die bis zu 100-fach dickere Vergoldung verhalten sich Makaro Schmuckstücke wie solides Gold und begleiten ihre Trägerin nachhaltig, für viele Jahre.

Weiters hat für uns die nachhaltige Gewinnung unserer Materialien und Rohstoffe oberste Priorität. Aus diesem Grund ist bereits der Großteil des von uns verarbeiteten Goldes recycelt, unser Ziel ist es, diesen Anteil jährlich zu steigern und schon bald die 100% Recycling-Quote zu erreichen.
Für unsere Materialien und Edelsteine arbeiten wir außerdem ausschließlich mit Lieferanten, die konfliktfreie und ethische Ressourcen garantieren können. Dazu gehören faire Löhne, feste Arbeitszeit- und Pausenregelungen, sowie die strikte Ablehnung von Kinderarbeit.

Zu Guter Letzt waren Nachhaltigkeit und Fairness für uns auch in der Herstellung von Anfang an Voraussetzung. Wir möchten nicht nur faire Jobs schaffen, sondern auch wertvolles Handwerk schützen. Deshalb haben wir unsere eigene Goldschmiedewerkstätte im Herzen von Budapest aufgebaut, in der jedes Makaro Piece liebevoll einzeln und von Hand angefertigt wird. Nachhaltig, bei fairer Entlohnung und in kleinen Mengen, denn Qualität geht für uns über Quantität.

Wie könnt ihr garantieren, dass die Anbieter eurer Edelsteine ethisch handeln? Ist es überhaupt nachhaltig, Edelsteine außerhalb von Europa zu beziehen?

Die Auswahl der richtigen Partner für den Bezug von nachhaltigen Edelsteinen ist ein sehr zeitintensives Unterfangen. Ethisches, sowie unethisches Verhalten in der Schmuckbranche gibt es überall auf der Welt - sowohl in als auch außerhalb von Europa. Während Zertifikate ein Anhaltspunkt für ethisches Verhalten sein können, bieten sie nach unserer Erfahrung dennoch häufig Optionen für Schlupflöcher, die nicht kontrolliert werden. Um wirklich sichergehen zu können, dass unsere Partner verantwortungsvoll in Bezug auf Menschenrechte, Arbeitsrecht sowie Auswirkungen auf die Umwelt agieren, ist es uns deshalb wichtig, jeden unserer Lieferantinnen und Lieferanten persönlich zu kennen, sowie ihre Arbeitsmethoden vor Ort.

Beim nachhaltigen Bezug von Edelsteinen ist es uns zudem wichtig nicht nur auf einen fairen und nachhaltigen Abbau zu achten, sondern darauf, dass die Edelsteine möglichst nahe an ihrer Quelle geschliffen werden. So wird nicht nur der CO2-Abdruck jedes einzelnen Edelsteins minimiert, sondern damit unterstützen wir auch lokale Handwerkskunst und faire Entlohnung in den Communities vor Ort.


Makaro achtet darauf, dass ihre Edelsteine nah an der Quelle abgebaut werden, um CO2-Emissionen zu reduzieren und lokales Handwerk zu unterstützen (Bild: Makaro).

Welche Hindernisse und Probleme ergaben sich bei dem Vergoldungsprozess? Wie habt ihr sie gelöst?

Dass noch immer 98% der Vergoldung weltweit chemisch passiert, ist kein Wunder - denn die Methode ist einfach umzusetzen und sehr kostengünstig. Mechanische Vergoldung ist nicht nur viel teurer, sondern auch um ein vielfaches aufwändiger in der Verarbeitung. Es braucht viel Know-How, viel Innovation und jahrelange Erfahrung, um eine mechanische Vergoldung verarbeiten zu können. Zusätzlich braucht es deutlich
mehr an hochwertigen Materialien: während die chemische Vergoldung als hauchdünner Film, Atom für Atom auf das Schmuckstück aufgetragen wird, braucht es für die mechanische Vergoldung eine tatsächliche, dicke Goldschicht, die auf den Untergrund aufgepresst werden kann.

Die Hindernisse lagen also nicht nur im Aufbau von Kompetenz und Know-How und der Lösung ablauftechnischer Schwierigkeiten, für die wir sehr viel Zeit und Energie investiert haben, sondern auch in der Preisgestaltung. Durch die 100-fache Vergoldung verhalten sich unsere Schmuckstücke wie reines Gold - sie sind also deutlich hochwertiger, und somit auch teurer in der Herstellung als gängiger Mode- oder Vermeil-Schmuck. Eine wichtige Entscheidung war für uns deshalb, Händler und Mittelsmänner auszusparen, und ausschließlich direkt an unsere End-Kund:innen zu verkaufen. So können wir alle Ersparnisse direkt weitergeben und beste, nachhaltige Schmuck-Qualität zu einem zugänglichen Preis anbieten.

All die Anstrengungen haben sich am Ende gelohnt: Mit unserer Entscheidung gegen chemische Vergoldung, und stattdessen für hochwertige, langlebige, umweltschonende und chemiefreie Verarbeitung, setzen wir einen Schritt in die richtige Richtung: für unseren Planeten, und damit für uns alle. 

Was sind deine persönlichen Favoriten aus eurer Kollektion?

Besonders stolz bin ich auf unsere Wedding- und Engagement Collection, unsere Kollektion aus nachhaltigen Verlobungs- und Eheringen. Wir verarbeiten in dieser Kollektion bereits 100% Recycling-Gold, sowie seltene, handverlesenen Salt & Pepper Diamanten. Diese sind mit ihrem Mix aus schwarzen und weißen Pünktchen nicht nur absolut einzigartig, sondern durch ihren geringen Ressourcenbedarf im Abbau zudem sanft zur Umwelt. Jeder einzelne Makaro Diamant stammt aus konfliktfreier und verantwortungsvoller Quelle. 


Makaro nutzt bei der Verarbeitung größtenteils recyceltes Gold und strebt eine Recycling-Quote von 100% an (Bild: Makaro).

Sind weitere Projekte in Planung?

Auf jeden Fall! Auch für dieses Jahr haben wir große Pläne. Besonders freue ich mich auf unsere große Charity-Kollektion im Sommer, mit der wir ein Zeichen für Diversität und gegen Diskriminierung setzen wollen, sowie eine Kollektion mit ganz besonderen, nachhaltigen Edelsteinen, die im Herbst erscheinen wird. Wir planen außerdem, neben unseren Shops in Wien, München und Graz weitere Stores zu eröffnen in denen man die Makaro Pieces hautnah ansehen, anprobieren und direkt shoppen kann.

 

Vielen Dank für das Interview, liebe Hanna!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an die Makaro stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________

Das könnte dich auch interessieren: Nachhaltiger Goldschmuck – recycelt und Fairtrade

      Nachhaltige Büromöbel - die wichtigsten Fragen und Antworten

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE




Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen