Mit Ökostrom Geld sparen und mit Smart Homes mehr Lebensqualität gewinnen
Gesellschaft

Mit Ökostrom Geld sparen und mit Smart Homes mehr Lebensqualität gewinnen

Am häufigsten stellt sich die Frage nach einem neuen Stromtarif nach einem Umzug. Dieser neue Lebensabschnitt kann gut genutzt werden, um sich ein Stück weit mehr für Umwelt und Klimaschutz zu engagieren.

Am häufigsten stellt sich die Frage nach einem neuen Stromtarif nach einem Umzug. Dieser neue Lebensabschnitt kann gut genutzt werden, um sich ein Stück weit mehr für Umwelt und Klimaschutz zu engagieren.

24.03.2015 - Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Am häufigsten stellt sich die Frage nach einem neuen Stromtarif nach einem Umzug. Dieser neue Lebensabschnitt kann gut genutzt werden, um sich ein Stück weit mehr für Umwelt und Klimaschutz zu engagieren. Viele Menschen sind immer noch dem Irrtum erlegen, Ökostrom sei ein teures Luxusprodukt ohne direkt spürbaren Mehrwehrt. Der Mehrwert liegt natürlich im Wohl unserer Zukunft, bzw. dient dem Erhalt unserer Umwelt, indem Technologien für die Erzeugung erneuerbarer sauberer Energie gefördert und genutzt werden. Jeder, der eigene Kinder hat, sollte sich damit identifizieren können. Was den Preis angeht, sind Ökostromtarife fast immer günstiger als der Basistarif des regionalen Anbieters, in welchen man nach einem Umzug automatisch gelangt. Generell sind grüne Stromtarife mittlerweile oftmals billiger als die konventionellen.

Es kostet daher nur eine kleine Mühe, sich einen Überblick über die verschiedenen grünen Stromtarife zu verschaffen und den Wechselantrag zu stellen. Am schnellsten und einfachsten geht dies online mit der Hilfe von Strom-Vergleichsportalen. Eine gute Übersicht findet man beispielsweise auf dem Portal Toptarif.de, das vielfältige Wahlmöglichkeiten bietet insbesondere mit der Option, sich ausschließlich grüne Stromtarife anzeigen zu lassen.

Für alle diejenigen, die sich mit Strom aus erneuerbaren Energien noch nicht auskennen, hier eine kurze Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten: Grundsätzlich bezeichnet man Strom als grün, wenn er aus erneuerbaren Energiequellen wie Windenergie, Solarenergie und Wasserenergie erzeugt wird. Laut EG-Richtlinie gehören dazu auch Geothermie (Erdwärme), Biomasse, Biogas sowie Klär- und Deponiegas.   

Anfangsprobleme wie das Risiko von Versorgungsengpässen durch wetterabhängige Produktion gehören immer mehr der Vergangenheit an. Die Speicherfähigkeit sowie intelligente Verteilung erneuerbarer Energien (Smart Grid) sowie der generelle Ausbau des Stromnetzes schreiten schnell voran was dazu führt, dass die Energiewende immer wirtschaftlicher und die konventionelle Energieerzeugung aus fossilen Brennstoffen sukzessive verdrängt wird.

Neben der Wahl eines Ökostrom-Tarifes gilt es natürlich, zusätzlich Strom zu sparen, bzw. nicht unnötig zu verschwenden. Beim Stromsparen im privaten Bereich hat sich in der jüngsten Vergangenheit ebenso eine Menge innovativer Möglichkeiten entwickelt. Die Nutzung sparsamer Geräte im Energieverbrauch oder das Ausknipsen von Steckdosenleisten über Nacht sind längst nicht mehr die einzigen Möglichkeiten.

Der neueste Trend, der auch auf der Internationalen Funkausstellung 2014 (IFA) vorgestellt wurde, heißt „Smart Home“. Bei diesem Konzept findet ein cleveres, meist über Apps gesteuertes Energiemanagement im eigenen Haus statt, bei dem die verschiedenen Geräte intelligent miteinander kommunizieren. Energieeffizienz bedeutet keine Einbuße mehr an Lebensqualität, sondern ist das Ergebnis eines hochkomplexen Zusammenspiels vernetzter Anwendungen für Zuhause, die den Verbrauch zeitlich flexibel machen. Der große Vorteil: Abhängig von den Bedürfnissen der Bewohner, den zu erwartenden Außentemperaturen oder auch dem Angebot an günstiger Energie, lassen sich die verschiedenen Serviceleistungen wie Elektro-Geräte und auch die Heizung optimal steuern. Das bringt ein Plus an Lebensqualität, stabilisiert die Netze und schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Für viele weitere Energiespar-Möglichkeiten hat das Umweltbundesamt beispielsweise eine kostenlose Ratgeber-Broschüre mit praktikablen Tipps erstellt, die sich einfach umsetzen lassen.



Kommentare
Kommentare
Tina
03.06.2015
Ein sehr guter Artikel. Ich habe mich dieses Jahr auch für einen Anbieterwechsel entschieden. Ehrlich gesagt, ohne wirklich nur auf der Suche nach einem Ökostromtarif zu sein, habe ich nun einen Ökostromtarif. Einfach weil dieser für mich am günstigsten war.

Laura
09.04.2015
Vielen ist leider immer noch nicht bewusst, wieviel Geld man auf Dauer tatsächlich durch einen Stromanbieterwechsel einsparen kann. Hier lohnt es sich immer die unterschiedlichen Anbieter zu vergleichen und die Ersparnis auszurechnen.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen