Ökologische Dämmstoffe für den Hausbau
Gesellschaft

Ökologische Dämmstoffe für den Hausbau

Gesund und umweltfreundlich Wohnen, das ist der Anspruch vieler Bauherren. Was genau hierbei beachtet werden sollte, möchten wir Ihnen im Weiteren vorstellen.

Gesund und umweltfreundlich Wohnen, das ist der Anspruch vieler Bauherren. Was genau hierbei beachtet werden sollte, möchten wir Ihnen im Weiteren vorstellen.

25.05.2016

Wozu dient die Wärmedämmung und aus welchen Materialien besteht sie in der Regel? Die Wärmedämmung soll den Wärmedurchgang durch die Außenhülle des Gebäudes verringern. Sie beruht auf dem Prinzip des Einschlusses von Luft oder anderen Gasen in Hohlräume des Materials. Um energiebewusst bauen zu können, muss man sich genau überlegen, welche Dämmstoffe man einsetzt. Hierbei gibt es eine Vielzahl an Materialien, die sich zur Wärmedämmung eignen. Nach Schätzungen werden in Deutschland pro Jahr etwa 22 Mio. qm Dämmstoffe verbaut. Je nach Handelsform (Filze, Matten, Platten, Schütt-u. Einblasdämmstoffe), Belastbarkeit, Brandschutzverhalten, Wärmeleitzahl und anderen Eigenschaften sind sie für unterschiedliche Anwendungen geeignet. Ist der Anspruch an eine nachhaltige Bauweise groß, sollten natürliche Dämmstoffe  und im Idealfall hochwertige Ökobaustoffe von anerkannten Herstellern eingesetzt werden.

Welche Themen sollten man noch beachten beziehungsweise welche Fachbegriffe sollte man gehört haben? Unter anderem die Begriffe Schalldämmung, K-Wert, Tauwasser oder Wärmespeicherkapazität. Die Schalldämmung soll verhindern, dass sich die Schallwellen fortpflanzen. Das Ganze geschieht durch eine Trennfläche. Hierbei gibt es beispielsweise den Luftschallschutz, der einen möglichst luftdichten Abschluss von Schallquelle und Aufpunkt ermöglicht. Eine gute Schalldämmung erreicht man, indem man massiv baut oder Bauteile voneinander entkoppelt. Baustoffe mit guten schalltechnischen Eigenschaften sind z.B. Kokosfasern, Mineralwolle-Dämmstoff und Cellulose-Dämmstoff. Was bedeutet aber nun der k-Wert, der übrigens früher auch u-Wert genannt wurde ("unit of heat-transfer")? Prinzipiell kann man sich merken: Je dicker der Dämmstoff und je kleiner seine Wärmeleitfähigkeit, desto kleiner ist sein k-Wert. Beim Begriff Tauwasser handelt es sich um Wasserdampfwanderungsvorgänge aufgrund unterschiedlicher Temperaturen und Wassergehalte der Luft im Innenraum und der Außenluft. Und was sagt uns die spezifische Wärmekapazität? Sie ist eine Stoffkonstante, welche die Wärmemenge in Joule angibt.

Welche Ursachen kann es für Wärmeverlust geben?

Oftmals führen Fehler in der Bau-Planung bzw. in der Ausführung zu Wärmeverlust. Ein weiteres Großproblem können Fenster sein. Aufgrund ihrer geringen Dicke sind Fenster naturgemäß die größten Schwachstellen im Haus und geben oft viel Wärme an die Umgebung ab. Experten geben die Wärmeverluste von ungenügend isolierten Fenstern mit bis zu 30 – 40 Prozent an. Aber auch Dächer lassen viel Wärme ziehen. Da Wärme bekanntlich nach oben steigt, sollte das Dach über eine gute Dämmung verfügen. 15-20 Prozent der Wärme eines Hauses können sonst verloren gehen.

Ein weiterer wichtiger Punkt nachhaltigen Bauens ist die Bauökologie, also die Wechselbeziehung zwischen dem Gebäude und der Umwelt. Baubiologisches Bauen ist ein aktiver und unverzichtbarer Beitrag für die Gesundheitsvorsorge des Einzelnen und der Gesellschaft sowie ein Beitrag zur schonenden Nutzung der vorhandenen Rohstoffe unseres Planeten. Die Kriterien zur Bauökologie thematisieren umweltschädliche Auswirkungen bei der Rohstoffgewinnung, der Herstellung, der Verarbeitung und des Rückbaus beziehungsweise der Entsorgung der für das Gebäude notwendigen Materialien und Systeme.



Kommentare
Kommentare
Martin
18.07.2016
Der Hausbau ist so facettenreich und vielschichtig, dass es so viele Sachen gibt, auf die man gerne Rücksicht nehmen würde. Ich füge einfach mal meine 3 wichtigsten Aspekte, die ich beim meinem Projekt "Hausbau 2017" beachten möchte hinzu:

- Ökologie
- Sicherheit
- Nützlichkeit

Wie im Artikel schön ausformuliert und auf den Punkt gebracht ist es mir besonders wichtig, dass die verwendeten Materialien ökologischer Natur sind. Denn es geht mir primär um das nachhaltige Bauen; ich will nicht, dass durch mein Vorhaben die Natur in irgendeiner Weise Schaden davon nimmt. Wir haben diesen wunderschönen Planeten geschenkt bekommen und sollten dementsprechend auch sorgfältig damit umgehen! Viel mehr muss ich zu diesem Thema gar nicht mehr schreiben, der Artikel verschafft einen sehr guten Überblick.
Sicherheit ist das A und O beim Hausbau. Jeder, der schon mal Opfer eines Einbruches war, wird mir zustimmen: es ist ein äußerst unbehagliches Gefühl zu wissen, dass Fremde in den eigenen 4 Wänden ihr Unfug getrieben haben. Danach habe ich dann die Detektei in Frankfurt( <a href="http://www.detektei-silber.de/privatdetektei-silber.html">http://www.detektei-silber.de/privatdetektei-silber.html</a> ) beauftragt, um den Fall zu klären. Diesen Vorfall werde ich bei den Planungsarbeiten berücksichtigen. Sicherheitssysteme, Kameraanlagen, Schlosssysteme,...
Und ein Haus oder Wohnung sollte unbedingt nützlich und praktisch sein! Wenn man noch alles "in der Hand" hat muss man sich viele Gedanken machen, damit es optimal wird.

Vielen Dank für den Artikel: informativ, interessant und fundiert.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen