Natürliche Schlafsysteme im Trend
Gesellschaft

Natürliche Schlafsysteme im Trend

Volkmar Schoen, Gründer von shogazi Schlafkultur über das Schlafzimmer als Regenerationsplatz zur Steigerung von Vitalität und Leistungsbereitschaft. Er erläutert ökologische und gesundheitliche Aspekte bei der Auswahl geeigneter Schlafsysteme und gibt Tipps für eine entspannte Nachtruhe.

Volkmar Schoen, Gründer von shogazi Schlafkultur über das Schlafzimmer als Regenerationsplatz zur Steigerung von Vitalität und Leistungsbereitschaft. Er erläutert ökologische und gesundheitliche Aspekte bei der Auswahl geeigneter Schlafsysteme und gibt Tipps für eine entspannte Nachtruhe.

04.02.2016

UMWELTHAUPTSTADT: Herr Schoen, ca. 1/3 seines Lebens verbring man im Bett. Wie wichtig ist den Menschen das Thema Schlafkomfort?

VOLKMAR SCHOEN: Jeder Mensch hat seinen eigenen Rhythmus – wir haben Kurz- und Langschläfer, Morgen- und Abendtypen, gute und schlechte Schläfer. Einen gemeinsamen Nenner gibt es – in einer Zeit, die zunehmend hektisch und stressbelastet ist wollen wir uns erholen, wie im Schlaf. Schlafen ist keine Nebenbeschäftigung sondern genauso zeitaufwendig und wichtig wie ein Hauptberuf, wir verbringen durchschnittlich 1/3 unserer Lebens im Bett.

Schlafkomfort hat einen hohen Stellenwert, wir haben einen berechtigt großen Anspruch an diese wichtige Zeit in der Nacht, die unseren Tagesablauf bestimmt und beeinflusst. Wir wollen uns erholen, neue Energie tanken und gestärkt in den neuen Tag starten, sowohl körperlich als auch seelisch.

Solange wir unseren Schlaf als erholsam empfinden nehmen wir die Wichtigkeit unserer Nachtruhe nicht wahr und als selbstverständlich, erst wenn wir schlecht schlafen spüren wir unmittelbar, dass er genauso lebenswichtig ist wie Essen und Trinken. Durch die hohen Anforderungen im täglichen Leben ist ein spürbares  Aufwachen der Gesellschaft zum Thema Schlafkomfort auffällig. Der Mensch setzt sich intensiver mit dem Thema Schlafkomfort auseinander und den damit verbundenen eigenen Bedürfnissen. Der Kauf des individuellen Schlafsystems ist keine Nebensache mehr sondern bekommt die Aufmerksamkeit die er verdient hat und dafür nimmt man sich Zeit.

Unsere Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Ausgeglichenheit steht im direkten Zusammenhang mit unserer Nachtruhe, also unserem Schlafkomfort – es gibt kaum Menschen, denen das nicht wichtig ist.

Wieviel Wert legen Verbraucher speziell auf natürliche Schlafsysteme und was ist ihnen dabei besonders wichtig?

Das Interesse an und die Nachfrage nach natürlichen Schlafsystemen sind in den vergangen Jahren kontinuierlich gestiegen. Wir sind tagtäglich verschiedenen Umwelteinflüssen und -belastungen ausgesetzt die große und leider oft auch negative Auswirkungen auf uns haben. Die Zunahme an Allergien, Unverträglichkeiten, Asthma und auch Schlafstörungen ist nicht zu übersehen und teilweise schon erschreckend.

All das soll vor unserer Türe bleiben, vor allem vor unserer Schlafzimmertüre. Das ist es nur verständlich, dass der Wunsch nach einem natürlichen Schlafsystem steigt – abgesehen davon, dass wir 1/3 unserer Zeit im Bett verbringen liegen wir unmittelbar und direkt auf unserem Bett, sozusagen ungefiltert. Natürlich bedeutet schadstofffrei – wir wollen frei atmen, gesund schlafen und wir wollen uns regenerieren in der Nacht, erholen vom Tag und Alltag – ohne Zusatzstoffe, ohne Schadstoffe – unbelastet.

Wir wissen alle, dass die Beschaffenheit der Matratze verantwortlich ist für ergonomisch gesunden Schlaf, sehr wichtig ist jedoch auch ihr Mikroklima. Auch wenn wir es nicht immer wahrhaben, wir schwitzen im Schlaf, Nacht für Nacht. Mit diesem Flüssigkeitsverlust muss das Schlafsystem fertig werden – ein gutes Mikroklima ist dann gegeben, wenn die Matratze die Ausdünstungen des Körpers optimal aufnehmen und auch abtransportieren kann, was essenziell für einen gesunden und trockenen Schlaf ist.

Das Bedürfnis nach verdienter Nachtruhe ist legitim, am besten so natürlich wie möglich – wir sprechen hier nicht von einem künstlich erzeugten Bedürfnis sondern fast schon von einem Grundrecht, insofern ist es nur zu verständlich, dass die Nachfrage nach natürlichen Schlafsystemen als auch die Wertschätzung dieser enorm gestiegen sind – denn es gilt immer noch „Wie man sich bettet, so schläft man“.

Welche Vorteile bringen natürliche Schlafsysteme gegenüber „herkömmlichen“ Varianten?

Was versteht man unter einem herkömmlichen Schlafsystem – profan erklärt sind das Schlafsysteme „von der Stange“ wie wir sie überall finden, der klassische Mitnahmeartikel – einmal Lattenrost und Kaltschaummatratze „to go“, wobei der Härtegrad in Abhängigkeit vom Körpergewicht gewählt wird, ansonsten allerdings der Großteil dieser Systeme sich passiv gegenüber dem Schlafenden verhalten.

Wo liegt nun der Vorteil eines natürlichen Schlafsystems? Wir sind individuell, in unserem Anspruch, unserem Körpergefühl, unserer Physionomie und unseren Wünschen – so individuell wie wir sind sollte auch unser Schlafsystem sein, es soll sich an uns anpassen und nicht umgekehrt. Natürlich bedeutet nicht nur, dass das Schlafsystem aus natürlichen Materialien besteht und unserer Gesundheit dient, denn das ist uns schon bewusst, es umfasst auch das Thema Ergonomie und dass unsere Wirbelsäule auch im Liegen ihrer natürlichen S-Form entspricht.

So gibt es für jeden Menschen das passende System, berücksichtigt werden dabei neben dem Gewicht auch die Körpermaße, die Schlafposition und eventuelle körperliche Einschränkungen. Ein natürliches Schlafsystem unterstützt und entlastet zugleich den Körper an den richtigen Stellen in der Schlafposition um eine optimale Erholung des Rückens, der Wirbelsäule sowie der Muskulatur zu gewährleisten. Eine optimale Erholung wird erreicht, wenn der Körper genauso zum Liegen kommt, wie er im Stehen gebaut ist.

Fazit ist: Jeder von uns ist einzigartig und somit haben wir auch einen Anspruch auf ein einzigartiges System das natürlich für mich konzipiert ist – kein „Fast-Food-Schlaf“

Auf welche Grundregeln sollte man bei Matratzen, Lattenrosten und den anderen zugehörigen Komponenten achten im Hinblick auf ökologische und gesundheitliche Aspekte?

Wir leben bewusster und hinterfragen mehr als je zuvor, Begriffe wie Gesundheit, Ökologie und Nachhaltigkeit springen uns an jeder Ecke an, sie entsprechen dem Zeitgeist unserer Gesellschaft. Bei der Auswahl unserer Nahrungsmittel sind wir schon die reinsten Detektive, immer auf der Suche nach hochwertigen Produkten, darauf wollen wir im Schlaf auch nicht verzichten.

Bei der Wahl unseres Schlafsystems steht ganz klar im Fokus der ökologische als auch der gesundheitliche Aspekt, sie bedingen sich gegenseitig, sind kaum voneinander zu trennen und maßgeblich für einen erholsamen Schlaf. Unsere Gesundheit ist uns wichtig, die Gesundheit unserer Umwelt und ein verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen darf dabei nicht vernachlässigt werden.

Für die Gesundheit ist jeder auf der Suche nach seinem individuellen Schlafsystem, es muss perfekt zu mir passen, mich entspannt durch die Nacht begleiten und frei von Schadstoffen sein. Wir wollen „Natur pur“ mit jedem Atemzug unbelastet schlafen. Gesund ist, was auch ökologisch wertvoll gearbeitet ist – wählen Sie Produkte aus 100 % reinen Naturmaterialien, nachhaltig gewonnen mit Rücksicht auf unsere Umwelt. Eine „win-win-Situation“ für alle - gesunder Rücken, gutes Schlafklima und die Natur freut sich auch darüber.

Können Sie einen kleinen Ausblick geben, wie sich die Schlafkultur in den nächsten Jahren verändern wird? Welches werden die Trends sein?

Für die alten Römer hatte die Schlafkultur schon eine besonders wichtige Bedeutung, welche beim Essen gerne in der horizontalen lagen und sogar bei Ausflügen ihr Bett mitgenommen haben. Ich denke, soweit wird es bei uns nicht mehr kommen.

Ein  Trend in der Schlafkultur ist in den letzten Jahren zu spüren, dass der Schlafraum und dessen Ausstattung sorgfältiger ausgewählt werden. Die Menschen sind heutzutage über die Belastungen im Schlafzimmer, bezüglich lackierter Oberflächen bei Schlafraummöbel und Böden, sowie bei den Wandanstrichen aufgeklärter.

Der Anspruch an das Schlafzimmer, der als  Regenerationsplatz zur Steigerung der Vitalität und Leistungsbereitschaft dienen soll, wird steigen.

In diesem Zusammenhang haben wir als Matratzenmanufaktur die Erfahrung gemacht, dass die Matratze bzw. das Schlafsystem, welches individuell an den Menschen angepasst werden kann, immer mehr in den Focus gerät.

Das bedeutet, es werden weniger Pauschallösungen gefragt, sondern Lösungen, welche die Körpergröße, Körpergewicht, die orthopädische Konstellation sowie Krankheitsvorgeschichten und das natürlich individuelle Empfinden bei der Auswahl berücksichtigen.

In diesem Zusammenhang stehen auch sogenannte Partnermatratzen, mit dem Wunsch einer großen durchgehenden Matratze zu erhalten, ohne auf Kompromisse bezüglich des Liegekomforts eingehen zu müssen.  

Trends werden bei Produkten häufig über Werbung bzw. Trendsetter beeinflusst. Die Matratzenindustrie mit ihren globalen Niederlassungen werden auch künftig die Trends mit ihrer Werbemacht beeinflussen. Wie man bereits in der jüngsten Vergangenheit den Hype auf zum Beispiel den Boxspringbetten erfahren hat.

Fazit: Wir werden unserer Gesinnung treu bleiben und den Nischenmarkt mit individuellen Schlafsystemen mit nachhaltigen Naturmatratzen ausbauen.      

Viele Experten raten auch auf die „richtige“ Einrichtung des Schlafzimmers für eine erholsame und entspannte Nachtruhe zu achten. Haben Sie hierfür noch ein paar grundlegende Tipps?

Der wohl intimste Bereich einer Wohnung ist das Schlafzimmer, aus diesem Grund ist es wichtig, dass er zur eigenen Persönlichkeit passt und eine Atmosphäre schafft, in der man sich hundertprozentig wohlfühlt. Jeder Mensch definiert seine persönliche Komfortzone unterschiedlich und hat seinen ganz individuellen Geschmack, entscheidend für das „perfekte Schlafzimmer“ sind jedoch immer die gleichen Faktoren – Platzierung des Bettes, Harmonie und Wohnlichkeit im Raum, die richtige Farbauswahl und nicht zuletzt Lichtquellen als auch Verdunklungsmöglichkeiten. Das Thema Fernseher, Computer oder Radio im Schlafzimmer ist sensibel zu behandeln – vor allem wenn Schlafstörungen vorhanden sind, sollten diese nicht aufgestellt werden, sie sorgen für Ablenkung und bringen Unruhe.

Wo soll mein neues Bett stehen? Hier geht es vorrangig um den Menschen – wo fühle ich mich wohl, möchte ich vom Bett aus gerne die Türe im Blick haben oder lieber freien Blick zum Fenster hinaus. Die beste und zugleich simple Entscheidungshilfe ist eine Decke – schnappen Sie sich diese, legen Sie die Decke auf den Boden und liegen Sie Probe, ganz ohne Bett. Sie können so ganz leicht verschiedene Stellmöglichkeiten ausprobieren und werden schnell den perfekten Platz entdecken.

Das Schlafzimmer ist mein Rückzugsort, hier möchte ich zur Ruhe kommen und das wird durch die Harmonie im Raum als auch die Wohnlichkeit bestimmt. Die Einrichtung sollte zusammenpassen, nun werden  oftmals werden die einzelnen Möbel aber nicht in einem Zug zusammen gekauft sondern im Laufe vieler Jahre ergänzt. Wählen Sie die Möbel in der gleichen Farbfamilie, damit entsteht ein verbindendes Element und das Schlafzimmer wirkt harmonisch. Umgeben Sie sich mit schönen Dingen – persönliche Gegenstände, Bilder oder Deko-Elemente verleihen Ihrem Schlafzimmer einen individuellen Charme und machen den Raum behaglich, wobei einzelne Accessoires in Kontrastfarben den Blick lenken.

Das Schlafzimmer ist der Raum in dem wir uns erholen wollen und ausreichender Schlaf ist wichtig, damit sich der Körper regenerieren kann. Farben haben einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden – einige Farben wirken beruhigend, andere wiederum aktivieren. Blau- und Grüntöne haben eine beruhigende und ausgleichende Wirkung. Bettwäsche und Wände in diesen Farben können zu einem besseren Schlaf verhelfen, wobei dunkle Töne dabei mehr helfen als zu knallige oder helle Farben, aber auch Weiß und Erd- oder Brauntöne lassen sich gut kombinieren. Auf Rot und Rottöne sollte weitgehend verzichtet werden, es sind aktive Farben und können sogar Aggressivität hervorrufen und Schlafstörungen negativ unterstützen.

Wie dunkel hätten Sie es gerne? Für viele Menschen ist es wichtig, dass es im Schlafzimmer dunkel ist, da sie sonst nicht den notwendigen Schlaf finden. Machen Sie sich klar, was Ihnen gut tut und passen Sie es Ihren Bedürfnissen an. Die Wahl für einen lichtdurchlässigen Rollo, den transparenten Stoffvorhang oder eben den schweren Verdunkelungsstoff hängt davon ab, bei welcher Lichtintensität man am besten schläft. Außerdem können Sie durch mehrere Lichtquellen eine angenehme Atmosphäre schaffen – kombinieren Sie gerne lokale Lichtquellen wie Nachttischlampen mit indirekter Beleuchtung und Deckenbeleuchtung.

Zur Ruhe kommt wer Ruhe schafft.


KONTAKT

shogazi ® Manufaktur
www.shogazi-manufaktur.de
info@shogazi-manufaktur.de

Heidemannstr. 25-27 Rückgebäude
80939 München

T: 089-27 27 39 96



Kommentare
Kommentare
Sara
10.03.2016
Ein sehr interessanter Artikel :)!

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen