HAW Plakataktion zur Energieeffizienz
Gesellschaft

HAW - Plakataktion zur Energieeffizienz

Zwei Motive eines Plakatwettbewerbes zeigen an 300 Hamburger Litfaßsäulen der Firma Ströer Out-of-Home Media AG, dass rund 40 Prozent Energieeinsparung in Hamburger Gebäuden möglich sind. Den Bürgern soll hierdurch die Bedeutung von Energieeffizienz im Rahmen der Energiewende „plakativ“ vermittelt werden.

Zwei Motive eines Plakatwettbewerbes zeigen an 300 Hamburger Litfaßsäulen der Firma Ströer Out-of-Home Media AG, dass rund 40 Prozent Energieeinsparung in Hamburger Gebäuden möglich sind. Den Bürgern soll hierdurch die Bedeutung von Energieeffizienz im Rahmen der Energiewende „plakativ“ vermittelt werden.

Zwei Motive eines Plakatwettbewerbes zeigen an 300 Hamburger Litfaßsäulen der Firma Ströer Out-of-Home Media AG, dass rund 40 Prozent Energieeinsparung in Hamburger Gebäuden möglich sind. Den Bürgern soll hierdurch die Bedeutung von Energieeffizienz im Rahmen der Energiewende „plakativ“ vermittelt werden.

Die Plakate sind von Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) entwickelt worden. Es handelt sich um ein Projekt des Competence Centers für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (CC4E) an der HAW Hamburg, das gemeinsam mit den Unternehmen Siemens AG in Hamburg und Ströer Out-of-Home Media AG durchgeführt wurde. Vier Tage lang wurden Bürger durch Studierende der HAW Hamburg vor den Plakaten zu ihrer Einstellung hinsichtlich Energieeffizienz und Umweltorientierung befragt.

Besonders interessiert an Umweltthemen sind rund 55 Prozent der Befragten, knapp 60 Prozent halten Energiesparen und Klimaschutz für wichtig, beziehungsweise sehr wichtig. Mehr als 70 Prozent der Befragten sind der Auffassung, Hamburg sollte künftig beim Thema Umweltorientierung und Klimaschutz noch mehr tun, nur sechs Prozent meinen Hamburg sollte weniger tun.

Sehr unterschiedlich bewerten die Bürger die Aktivitäten der Stadt in verschiedenen Umwelt- und Klimaschutz-Bereichen. Positive Resonanz erhalten vor allem die Maßnahmen bei umweltfreundlichem, öffentlichen Personennah- und Individualverkehr. Eher kritisch werden Maßnahmen der Stadt beim Ausbau erneuerbarer Energien (22 Prozent positive Bewertung), dem Energiesparen (26 Prozent) sowie der Information von Bürgern zu Klimaschutz-Aktivitäten (28% Prozent) angesehen.

Die ausgestellten Plakate fanden große Zustimmung bei den Bürgern. Sie werden als kreativ und informativ bewertet. „Die Energiewende beginnt mit der Realisierung der beachtlichen Energiespar-Potenziale in den Gebäuden unserer Stadt. Den Hamburgern ist der Ausbau des Klimaschutzes wichtiger denn je, eine ausgezeichnete Basis für die Aktivitäten im Umwelthauptstadt-Jahr. Aber die Stadt muss den Prozess aktiver, bürgerorientierter gestalten“, so Prof. Dr. Werner Beba, Leiter des CC4E, Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (CC4E) an der HAW Hamburg.

Torsten Seemann, Leiter Business Development der Siemens AG in der Region Nord: „Auf das enorme Einsparpotenzial bei öffentlich und gewerblich genutzten Gebäuden aufmerksam zu machen und für ihre energietechnische Optimierung zu sensibilisieren, ist ein entscheidender Schritt hin zur Erreichung der ehrgeizigen Klimaschutzziele der EU. Die Befragung und die Plakatkampagne der Studenten der HAW Hamburg und der Firma Ströer haben wir daher sehr gerne fachlich unterstützt.“

Rüdiger Storim, Geschäftsführer der Ströer Media Deutschland GmbH: „Als größtes Unternehmen der Außenwerbung stellt Ströer gerne Werbeträger und Know-How für nicht kommerzielle Projekte zur Verfügung. Gern unterstützen wir die HAW Hamburg und deren Studierende, die wissenschaftlichen Grundlagen in die wirtschaftliche Realität zu übertragen, um auf diesem Weg beides miteinander zu verzahnen.“

Siegermotive: Siegermotive.pdf

Kontakt und Rückfragen:
HAW Hamburg
Prof. Dr. Werner Beba
Leiter CC4E
+49.40.428 75-6937
www.haw-hamburg.de


Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen