Individualität im OnlineShop von Kontor 1710
Gesellschaft

Individualität im Online-Shop von Kontor 1710

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | Kontor 1710 schlägt Brücken: Zwischen den Kunden und guten, von Handwerkskunst und Qualität geprägten Produkten.

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | Kontor 1710 schlägt Brücken: Zwischen den Kunden und guten, von Handwerkskunst und Qualität geprägten Produkten.

Mehr zu den Themen:   nachhaltig wohnen kontor 1710 gessica mirra
01.02.2018 - Das Interview führte Gessica Mirra, Foto: © Kontor 1710

LifeVERDE: Seit wann gibt es Kontor 1710 und wofür steht der Name Ihres Unternehmens und welche Firmenphilosophie verfolgen Sie mit Ihrem Online-Shop? 

Christian Claus: Meine Frau und ich haben dieses Handelshaus als Familienbetrieb gegründet und betreiben es mit Leidenschaft. Unsere Suche nach gehaltvollen Ideen für die Gestaltung der eigenen Lebensräume – im direkten und erweiterten Verständnis – musste wohl zwangsläufig in der Idee »KONTOR 1710« münden.

Es lag nahe, bei der Orientierung nach Schönem und Gutem auch mal über die nationalen Grenzen hinaus zu unseren Nachbarn zu schauen – besonders zu denen im Norden. Immerhin weisen die Forscher der »European Quality of Life Survey« seit Jahren nach, dass in Skandinavien offenbar das Zufriedenheitsmonopol Europas liegt. Ist nordisches Design etwa deshalb international so hochgelobt, weil sich darin eine besondere Lebensqualität spiegelt? Genau diese Wechselwirkung scheint enorme Qualitäts-Impulse zu geben.

Andrea Neumann-Claus: Wenn wir von mehr Lebensqualität sprechen, dann haben wir vor allem die inspirierende Wirkung unseres Portfolios auf das Erleben unserer Kunden im Sinn. Aber wir betrachten Lebensqualität auch von der anderen Seite – mit den Augen derer, die unsere Produkte erdenken und fertigen.

Christian Claus: Wir sehen uns als ein Unternehmen, das Brücken schlägt zwischen unseren Kunden und guten, von Handwerkskunst und Qualität geprägten Produkten, sowohl aus dem kommerziellen Produktwelt, wie auch Kleinserien- und Einzelserienartikel insbesondere junger Firmen. So haben wir uns verpflichtet, unser Angebot für unsere Kunden nicht nur fachlich qualifiziert, sondern auch unter ökologischen und sozialen Aspekten verantwortungsvoll auszusuchen.

»KONTOR 1710« ist mehr als eine Marke. Der Name steht als Garant für verantwortliches Handeln im doppelten Sinn des Wortes – und dies unterschreiben wir mit Überzeugung.

Wie kommt die Zahl 1710 zum KONTOR? Wir sind der Insel Föhr, ganz im Norden Deutschlands und somit nahe der dänischen Grenze, seit vielen Jahren verbunden. Unsere Ferienwohnungen, die wir dort ausgestattet haben und unterhalten, spiegeln bereits den Geist, der auch Inspiration für das Sortiment des »KONTOR 1710« war. Die Erinnerung an einen lauen Sommerabend am Strand von Föhr stand schließlich Pate für die Namensgebung unseres virtuellen Kontors: Am 5. Dezember im Jahr 1710 bekam Wyk auf Föhr das Marktrecht verliehen. ... und seit dem 5. Dezember 2014 finden Sie nun auch in Wyk auf Föhr ein KONTOR 1710 - Geschäft am Sandwall 52 zum Bummeln, Erleben und Einkaufen!

Welche Produkte bieten Sie an und welche kommen bei Ihren Kunden besonders gut an?

Christian Claus: Kennen Sie das? Wenn Sie heute Einkaufen gehen, finden Sie viele Artikel denen etwas fehlt: Individualität und Unterscheidbarkeit. Es gibt aber Alternativen - denn im Meer der Produkte finden sich Inseln der Kreativität: Menschen mit Ideen und Visionen jenseits des Mainstreams. Ihre Artikel vereinen individuelle Formsprache, kreative Funktionalität, besondere Produktqualität – wie z.B. Verarbeitung von ausschließlich biologischen Grundzutaten, ein Fair Trade- oder GOTS-Siegel – und obendrein schmeicheln sie noch unseren Sinnen. Wir haben diese Inseln entdeckt, vornehmlich auf unseren Reisen durch Skandinavien, Italien und Frankreich, und mit Kontor 1710 eine Plattform geschaffen, auf der die oftmals sehr kleinen Produzenten und Lebensmittel-Manufakturen einen Weg zu unseren Kunden finden.

Eine – ganz subjektive – Auswahl präsentieren wir in unserem Online-Shop, die ganze Erlebniswelt können unsere Kunden in unseren Stores entdecken. Wir hoffen, dass unsere Kunden so unsere Freude ein Stück weit nachempfinden können, die wir beim Entdecken mancher Fundstücke gespürt haben. So unterschiedlich ihre Entwürfe auch sind und so verschieden die Macherinnen und Macher hinter den Artikeln sind – allen gemein ist das Bemühen um eine klare und elegante Formgebung bei gleichzeitig hoher Alltagstauglichkeit und bester Qualität. Dies wird verbunden mit umweltschonenden und häufig auch traditionellen Herstellungsverfahren und dem Wunsch, dem Menschen am Anfang der Produktionskette dieselbe Aufmerksamkeit zu widmen, wie dem, der später diesen Artikel in Besitz nehmen wird. Werfen Sie gerne einen Blick in unseren Shop unter: kontor1710.de

[FOTO: UASHMAMA Bags aus Papier – modern, zeitlos und nachhaltig, erhältlich in verschiedenen Größen und Farben in unserem Shop]

Wie setzen Sie sich als Unternehmen für Nachhaltigkeit ein, wie leben Sie Nachhaltigkeit?

Andrea Neumann-Claus: Wir legen viel Wert auf eine CO2-neutrale Webseite. Der von unseren Usern als auch von der Webseite verursachte CO2-Ausstoß wird durch messbare CO2-Reduktionen neutralisiert. Die Reduktionen werden u.a. durch das Errichten von neuen, erneuerbaren Energiequellen (z.B. Windkraftanlagen) und durch Teilnahme an kontrollierten, CO2-reduzierenden Projekten realisiert. Wir engagieren uns nicht nur in diesem Bereich, sondern auch als Partner-Unternehmen von Ärzte ohne Grenzen und als Paten für Kinder bei Plan International, sowie bei der PRADAN Hilfsorganisation in Indien.  Auch in unserem Büro- und Storealltag leben wir das Thema Nachhaltigkeit. Neben dem Einsatz von reinem Ökostrom in unseren Büroräumen, nutzen wir für unsere Büro- und Transportfahrten ein Elektro-Auto, das mit Solarstrom betankt wird. Unsere Papiertüten, Geschenkpapier sowie unsere Versandkartons sind aus Altpapier. Wir versenden mit DHL Go Green Versand und nutzen kompostierbares Füllmaterial beim Versand.

Christian Claus: Ebenso wichtig ist uns, das Thema Nachhaltigkeit auch auf den Bereich der Mitarbeiterführung auszuweiten. Unsere Mitarbeiter langfristig zu binden und Verlässlichkeit durch interne Schulungen aufzubauen, liegt uns ebenso am Herzen, wie ein besonderes Augenmerk auf unsere Büro- und Lagerarbeitsplätze hinsichtlich Ergonomie und Gesundheitsschutz.

Vor welche Herausforderungen stellt Sie das Thema Nachhaltigkeit? 

Christian Claus: Die Spreu vom Weizen zu trennen …, d.h. bevor wir Artikel in unser Sortiment aufnehmen, deren Produktionshintergrund und die Einstellung der Designer, Hersteller zu diesem Thema zu hinterfragen und vor allem ein Bild über die Herstellungsbedingungen (soziale und gesellschaftliche Aspekte) zu bekommen und zu bewerten. Daher ist für uns der persönliche Kontakt zu den Unternehmen, die wir durch den Verkauf ihrer Artikel ja nach außen vertreten, besonders wichtig!  Eine weitere Herausforderung ist, das Thema Nachhaltigkeit zu promoten ohne Kunden vor den Kopf zu stoßen, sondern vielmehr den Begriff mit Leben zu füllen und als etwas Selbstverständliches darzustellen (… das ist zumindest unser Wunsch). Wir hoffen, dass der Trend, das der Verbraucher immer stärker an der Herkunft und Qualität der Produkte interessiert ist, anhält.

Welche Trends und Entwicklungen finden Sie im Bereich „Nachhaltig Wohnen und Leben“ aktuell besonders spannend?

Andrea Neumann-Claus: Gespannt verfolgen wir das Thema des Einsatzes neuer Faserwerkstoffe und Materialien unter dem Aspekt der Ressourcenschonung. In den kommenden Monaten wird sich in diesem Bereich aus unserer Sicht viel tun, wir verfolgen  die Entwicklung gespannt und werden als Service für unsere Kunden bei diesem Thema auf dem Laufenden bleiben. Außerdem beobachten wir den Trend, dass die Verbraucher immer stärker an der Herkunft der Produkte interessiert sind und mehr Wert auf den Qualitätsgedanken gelegt wird. Ein wichtiger Schritt, um die Globalisierung zukunftssicher zu machen.

 Verraten Sie uns, was es künftig Neues von Kontor 1710 geben wird?

Christian Claus: Verraten können wir bereits, dass die Marke KONTOR 1710 weiter auf Wachstumskurs ist und eine neue kreative Einkaufswelt für unsere Kunden kurz vor dem Abschluss steht. Neben der stetigen Verbesserung unseres Online-Shops legen wir also künftig außerdem sehr viel Wert auf den persönlichen Kontakt zu unseren Kunden.  Künftig möchten wir auch den Bereich der Firmenkunden stärker ausbauen. Gerade im Bereich der hochwertigen Werbemittel, die nachhaltig und fair und dabei innovativ und ideenreich sind, werden wir Kunden zukünftig gerne beraten.

Ihr Insidertipp: Welches grüne Produkt hat Sie zuletzt fasziniert?

Andrea Neumann-Claus: Es wäre jetzt unfair, einen unserer Partner herauszuheben, da jeder für sich etwas faszinierendes hat! Aber spannend sind immer Produkte, die im Rahmen von Projekten entstehen und die in ihrer Art einzigartig sind. Von daher ist es die Muskatnuss aus SriLanka von Mill&Mortar, die DipDye Schals aus Nepal von Care by me und der Milky Oolong Tee von Theodor Paris, der in seiner Güte einzigartig ist. Allen gemeinsam ist, dass die Menschen, die sie herstellen durch faire Bezahlung und eine angemessene Arbeitsumgebung eine Perspektive für sich und ihre Familien haben.  

Besonders sind auch die ‚Geschwister‘-Kerzenleuchter GLOW TOGETHER von LindDNA, die wir im Sortiment führen. Von jedem verkauften Leuchterpaar geht ein Beitrag an Terres des Hommes und somit an die Familien in Arusha (Tansania). Damit wird den Kindern ermöglicht, in einem vertrauten Umfeld aufzuwachsen und zu leben.

Deutschlands Grüner-Newsletter – jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen