Allergieverträgliche Staubsaugermodelle im Test
Gesellschaft

Allergieverträgliche Staubsaugermodelle im Test

Allergien sind nicht nur lästig sondern können auch gefährlich werden.

Allergien sind nicht nur lästig sondern können auch gefährlich werden.

08.01.2015 - Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Es gibt verschiedene Arten von Allergien und auch unterschiedliche Auswirkungen. Ob beispielsweise Nahrungsmittelallergie, Heuschnupfen oder Kontaktallergie, sie äußern sich entweder als Hautausschlag, Niesreiz, gerötete Augen bis hin zum Anaphylaktischen Schock. Alle haben eines gemeinsam – sie schwächen den Körper, haben deutliche Beschwerden und können schlimmstenfalls sogar zum Tod führen.

Lästige Symptome einer Allergie auch wenn man nicht gleich vom schlimmsten Fall, also dem Anaphylaktischen Schock ausgeht, so schränken Allergien im alltäglichen Leben stark ein. Der Körper ist geschwächt und seine Leistungsfähigkeit reduziert. Einigen Allergien kann man sehr gut vorbeugen. Gerade bei Nahrungsmittelallergien kann mit entsprechender Ernährung der Kontakt vermieden werden. Auf der anderen Seite gibt es aber Allergien, etwa Heuschnupfen oder Hausstauballergie, denen nicht aus dem Weg gegangen werden kann. Ständige Kopfschmerzen, laufende Nase, gerötete und geschwollene Augen, Juckreiz an der Haut oder Müdigkeit sind nur wenige Symptome dieser Allergien. Das alltägliche Leben des Allergikers ist dadurch stark eingeschränkt und die Lebensqualität nimmt deutlich ab. Beschwerden und Symptome reduzieren Aber auch beispielsweise Haustauballergiker oder Heuschnupfengeplagte müssen den Allergenen nicht tatenlos entgegenstehen. Die Beschwerden lassen sich verringern, indem die Allergene reduziert werden. Heuschnupfengeplagte sollten gerade bei starkem Pollenflug die Fenster geschlossen halten und nur am sehr frühen Morgen kurz die Wohnung lüften. Im freien getragene Kleidung am besten beim Betreten der Wohnung gegen „frische Kleidung“ wechseln, damit nicht zu viele Pollen in den Wohnbereich gelangen. Daher erschließt sich auch, dass in Zeiten starken Pollenflugs die Wäsche nicht im Freien zum Trocknen aufgehängt werden sollte.

Heuschnupfengeplagte sollten sich vor dem zu Bett gehen duschen, um möglichst wenig Pollen in den Schlafraum zu bringen. Schlafstörungen und unruhiger, nicht erholsamer Schlaf wären die Folgen. Ob Heuschnupfen oder Hausstauballergie, regelmäßiges und gründliches Staubsaugen ist bei beiden Allergien das A und O. Damit lassen sich viele Allergene aus dem Wohnraum verbannen. Dabei nicht nur den Boden saugen, sondern auch sämtliche Polstermöbel. Herkömmliche Staubsauger sind dabei allerdings weniger angeraten, sie filtern die Pollen oft nicht zuverlässig heraus. Im Handel werden deshalb spezielle Staubsaugermodelle für Allergiker angeboten. Dabei konnten viele allergieverträgliche Staubsaugermodelle im Test sehr gut abschneiden. Den Alltag erleichtern – Lebensqualität zurückholen Der richtige Umgang mit der Allergie und entsprechendes Gegenwirken erleichtert den Alltag eines Allergikers enorm. Mit wenigen Tipps kann sich jeder Geplagte wieder ein Stück Lebensqualität zurückholen. Anschaffungen wie Pollenschutzgitter, allergieverträgliche Staubsaugermodelle und mehr tragen ein großes Stück dazu bei.



Kommentare
Kommentare
Dave
24.02.2017
Bisher habe ich viel gutes zu dem Siemens VSQ8SEN72C gehört, egal ob Saugqualität auf Teppich- und Hartböden. Perfekt um Staubpartikel und Pollen zu filtern.

Paul
24.02.2017
Ich habe eine Katzenhaar allergie und mene familie trotzdem eine Katze. Seitdem wir einen Saugroboter haben der sehr oft saugt (weil er es automatisiert macht) geht es mir besser und ich merke nichts mehr von der allergie :)

Klaus
24.02.2017
Da gibt es verschiedene Modelle, die auch mit HEPA Filtern ausgestattet sind. Diese können dann Allergene und Pollen auch aus der Abluft saugen. Finde ich eigentlich recht gut gerade für Allergiker.

Andreas
24.02.2017
ohhh ja :-/ ich persönlich habe Heuschnupfen und bin immer sehr froh wenn Winter ist. Aber es manchmal vergesse ich im Winter, wie schwer der Sommer wird... Es ist einfach eine Qual beim schönsten Sonnenschein ständig eine laufende Nase zu haben, juckende Augen und vor allem alle 30 Sekunden zu niesen. Beim Lüften im Sommer kommen dann auch noch massig Pollen in die Wohnung, Bett etc., sodass ich nicht einmal in meinen eigenen 4 Wänden Ruhe habe...
Total stressig!

Ich habe mir schon überlegt einen Staubsauger bzw. Saugroboter mit HEPA-Filter zu holen und so einen Luftreiniger um eben meiner Qual ein Ende zu bereiten. Mal sehen wie es im Sommer wird :)

Damian
24.02.2017
Staubsauger oder Staubsauger Roboter mit HEPA Filter bringen nicht immer was für Allergiker. Klar sind sie hilfreich, aber Pollen die z.B. auf Möbeln oder auf dem Bett liegen, dann bringt der Sauger mit HEPA Filter auch nicht viel wenn er nicht auf die Möbel kommt ;) Besser wäre noch als Ergänzung ein Luftreiniger.

Evi
10.08.2016
Man sollte heute schon darauf achten, dass der Filter sehr gut ist. Und außerdem sollte regelmäßig gereinigt werden, wie es immer mehr Leute mit einem Saugroboter machen (lassen). Gerade einige Haustierbesitzer sollten etwas mehr machen - schon alleine für die eigene Gesundheit. Ich hab schon von Leuten gehört, die mehrere Hunde haben und nur einmal pro Woche mal den Boden saugen. Da würde es Sinn machen sich lieber noch einen kleinen Roboter als Unterstützung zu holen - man sollte aber auch den richtigen wählen und nicht den erstbesten - siehe hier: <a href="http://www.saugroboter-test.club/welcher-saugroboter-ist-fuer-tierhaare-geeignet/">http://www.saugroboter-test.club/welcher-saugroboter-ist-fuer-tierhaare-geeignet/</a>
Was man noch zusätzlich machen kann, ist dann noch einen Luftreiniger zu investieren, der die Luft in der Wohnung säubert.

Katzen-Tierfreund
29.07.2016
Jap! Ich kann dem Artikel nur zustimmen. Wir hatten mal einen Nachbar, der öfters rüber kam und er war Katzenhaar-allergisch. Als wir uns einen spezielleren Staubsauger für Tierhaare gekauft haben und wirklich regelmäßig gesaugt haben, ging es viel viel besser. Kann das wirklich nur jedem empfehlen, da dann die Haare schneller verschwinden.

Lale
27.07.2016
Leider wird das Thema rund um die Allergien immer größer - bei normalen Staubsaugern wird dabei häufig keine Rücksicht genommen. Aus diesem Grund nutzen wir selbst nur noch einen Staubsauger mit HEPA Filter. Es macht schon einen unterschied ob man nach dem Staubsaugen auch noch Staubwischen muss oder nicht. Des Weiteren muss ich selbst beim Staubsaugen nun nicht mehr so stark Husten.

Sam
26.05.2016
Oft sind die Modelle für Haustierbesitzer auch gleichzeitig sehr gut für Allergiker da die Filter und Auffangbehälter speziell dafür konstruiert sind: <a href="http://www.irobot-roomba-vergleich.de/irobot-roomba-ideal-geeignet-fuer-haustierbesitzer/">http://www.irobot-roomba-vergleich.de/irobot-roomba-ideal-geeignet-fuer-haustierbesitzer/</a>

Staubsauger Tierfreund
10.05.2016
Meine Frau ist ebenfalls betroffen. Daher wird bei uns jetzt auch täglich gesaugt und das mit einem speziellen Tierhaarsauger von DysoN!

Ben
26.04.2016
Neben normalen Staubsauger können auch Saugroboter mittlerweile gut in Haushalten für Allergiker eingesetzt werden. Viele haben einen HEPA-Filter integriert und filtern daher auch kleine Staubpartikel und Pollen.

Manfred
09.06.2015
Wir haben gute Erfahrungen mit dem Siemens VSQ5X1230 Q5.0 gemacht. Der Preis ist auch anständig. Bei der Stiftung Warentest hat das Modell letztes Jahr den Test gewonnen.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen