Im Interview: Ralph Wegner, Geschäftsführer der 8 Stars Capital GmbH
Gesellschaft

Im Interview: Ralph Wegner, Geschäftsführer der 8 Stars Capital GmbH

Wattrad, Autofrühling in Glinde oder Green Buildings sind Themen zu denen wir Herrn Wegner befragt haben.

Wattrad, Autofrühling in Glinde oder Green Buildings sind Themen zu denen wir Herrn Wegner befragt haben.

UMWELTHAUPTSTADT.de: Herr Wegner, Sie sind ein umtriebiger Mensch in Sachen Nachhaltigkeit und betreiben beispielsweise die 8 Stars Capital GmbH. Was genau macht Ihre Gesellschaft?

Ralph Wegner: Die 8 Stars Capital GmbH verbindet Projekte mit Investoren. Sozusagen machen wir Investitionsprojekte ,,gangbar‘‘. Dabei bewegen wir uns asset übergeordnet im PV-, Biomasse- und Windbereich. Aktuell hat die 8Stars ihren Fokus in Polen und begleitet dort mehrere Biogas Vorhaben.


Sie betreiben außerdem die Website WattRad, worum geht es bei diesem Projekt?

Ralph Wegner: In Ergänzung unserer Erneuerbare Energien Projekte war es irgendwann zwangsläufig auch über das Thema E-Mobilität nachzudenken. Mit WattRad haben wir deshalb einen Brand geschaffen, der sowohl B2B als auch B2C Vertrieb im Bereich elektrisch unterstützter Mobilität als Geschäftsmodell hat. Denn was macht mehr Sinn als selbst produzierten Ökostrom in eigenen Vortrieb umzusetzen?!


Am Sonntag, dem 24. März wird in der Stadt Glinde der Autofrühling gefeiert. Was können Sie uns zu dieser Veranstaltung erzählen?

Ralph Wegner: Der Autofrühling hat Tradition im Hamburger Umland. Die Autohersteller zeigen den Verbrauchern die neuesten Modelle des kommenden Jahres und nutzen die Begeisterungsfähigkeit der Leute nach dem (in diesem Jahr langen) Winter.

WattRad möchte vor Ort die Möglichkeiten aufzeigen, mit E-Mobilität eine neue Ära zu beginnen. Gerade im Nahbereich bis etwa 15 km ist das Pedelec nicht nur ökologischer sondern auch wesentlich ökonomischer. Und der Zeitverlust auf diesen Strecken gegenüber dem Auto ist kaum messbar oder doch immerhin zu vernachlässigen. Und ganz nebenbei haben über 50% der Deutschen mit Übergewicht zu kämpfen, da kommt diese Mobilität gerade recht, das Angenehme mit dem Gesunden zu verbinden.


Wie entstand bei Ihnen der Entschluss, sich dem Thema Nachhaltigkeit anzunehmen und Angebote zum Thema zu schaffen?

Ralph Wegner: Nun ja, wenn man denn einmal die Halbzeit des Lebens überschritten hat, kommt die Frage nach dem Sinn des wirtschaftlichen Tuns. Da ich noch vor einigen Jahren im Ölgeschäft in USA tätig war, kenne ich beide Seiten und darf Ihnen sagen, Erneuerbare Energien sind nicht nur ebenso wirtschaftlich wie die Exploration fossiler Brennstoffe, sie leisten vor allem einen erheblichen Beitrag für die klimatische Überlebenschance künftiger Generationen. Wenn Sie so wollen habe ich mich festgelegt, bei den Guten im Team spielen zu wollen.


Sie möchten gerne dazu beitragen, dass der Energiewandel beschleunigt wird. Wie genau wollen Sie das schaffen?

Ralph Wegner: In dem wir alles in unserer Macht stehende tun und die Energiewende mit unseren Projekten im Fortschreiten unterstützen. Dabei halte ich es für wichtig, weder Assets auszuschließen noch Regionen zu vernachlässigen oder anders gesagt, im Gesamtkonzept ist es wichtiger, die Polen beim Bau grundlastfähiger Biogasanlagen zu unterstützen, als in Deutschland die 50 GWp Leistung Photovoltaik.

Der Mix in den Erneuerbaren ist nicht immer glücklich zustande gekommen (in Deutschland) was auch zu einer Reihe von Problemen wie Netzverträglichkeit, Übermengen etc. geführt hat und auch noch führen wird.

Da möchten wir unsere Erfahrung einbringen und somit auch ein wenig freiwilliges Regularium für den Energiewandel in Polen ohne diese Probleme sein.


Welche Investitionsmöglichkeiten gibt es für private Anleger in den erneuerbaren Energien?

Ralph Wegner: Aufgrund der Größe der anstehenden Biogasprojekte ist hier der Fokus eher auf institutionelle Investoren gerichtet. Wir arbeiten jedoch an einem kleinen Windkonzept für Deutschland, welches wir künftig gern im Bereich crowdfunding oder Bürgerenergie Genossenschaften aufgehoben wüssten.


Auch das Thema "Green Buildings" scheint Sie zu beschäftigen. Erklären Sie doch bitte kurz, was sich hinter dieser Bezeichnung verbirgt und welche Möglichkeiten sich für Hauseigentümer durch dieses Thema ergeben.

Ralph Wegner: Nun ja, oft wird vergessen, dass das Thema Energiewende nicht nur den elektrischen Strom beinhaltet. Vielmehr liegt der Löwenanteil der verbrauchten Energiemengen im Klima- und Heizungsbereich.

Hier haben wir exemplarisch im Web auf 8Stars.de ein Beispiel einer Sanierung einer Heizungs-und Klimaanlage eines Bürogebäudes mit dem Baujahr 1996 bereitgestellt. Dort haben wir ein Einsparpotential nur durch Austausch der Heizkörper von etwa 40% der Energie und im Gesamtkonzept, inklusive Kühlung, von 80% der Energiekosten.

Wenn dies kein Anreiz für Grundeigentümer ist, die Ökologie und den wirtschaftlichen Erfolg anzustreben…


Geben Sie uns einen kleinen Ausblick auf Ihr Jahr 2013. Was wird bei Ihnen noch so passieren?

Ralph Wegner: Im Projektgeschäft der 8 Stars Capital werden wir bis Jahresende hoffentlich plangemäß unsere Biogasprojekte in Polen in der Bauphase haben.

Bei Photovoltaik Projekten in Polen sind auch wir auf die Gesetzgebung und die Neuregulierung der Vergütung in Polen angewiesen und müssen abwarten.

WattRad werden wir mit Sorgfalt als Vertriebsmarke für e-mobility ausbauen, wobei auch hier in Polen bereits der Startschuss, unter anderem Namen, gefallen ist.



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen