Gesellschaft

Autark Leben – 10 Schritte zu mehr Unabhängigkeit

Wer träumt nicht von mehr Unabhängigkeit? Genau das versprechen Anhänger*innen der Autarkie. Doch was bedeutet autark überhaupt genau? Wie kann man autark leben, wie autark wohnen und wie autark Strom beziehen? All das und mehr beantworten wir dir hier.

Wer träumt nicht von mehr Unabhängigkeit? Genau das versprechen Anhänger*innen der Autarkie. Doch was bedeutet autark überhaupt genau? Wie kann man autark leben, wie autark wohnen und wie autark Strom beziehen? All das und mehr beantworten wir dir hier.

15.02.2021 I Ein Beitrag von Michelle Tempels und Katharina Klenner I Bilder: Unsplash, Pixabay

Immer mehr Menschen leben als Selbstversorger*innen und das aus gutem Grund: Autark Leben bedeutet unabhängig sein – unabhängig von Idealen und Konventionen, von der Wirtschaft und Konzernen. Außerdem bedeutet es, das eigene Leben zu gestalten – frei von Globalisierung, Profit und Leistung, ganz (oder größtenteils) ohne Systemzwänge wie z.B. Steuererklärungen und Beitragszahlungen. Stattdessen lebt man in der eigens geschaffenen Freiheit und Subsistenzwirtschaft. Für viele ist der radikale Ausstieg jedoch ein zu großer Schritt. Auch ein teilweise autarkes Leben kann allerdings viel Unabhängigkeit bringen: Wie du in zehn Schritten dein Leben unabhängiger gestalten kannst, erfährst du hier. Außerdem klären wir, was „autark“ eigentlich genau bedeutet und was die Vorteile sind.

Definition „autark“ leben –  Von Rote Beete-Pflänzchen bis hin zur Photovoltaikanlage

Was bedeutet es eigentlich autark zu leben? Das Adjektiv autark bedeutet übersetzt, “auf niemandes Unterstützung oder Weisung angewiesen” zu sein. Menschen, die autark Leben, versuchen also sich möglichst selbst mit den lebensnotwendigen Dingen auszustatten und selbst zu versorgen. Anstatt Möhren und Co. im Supermarkt zu kaufen, werden Lebensmittel im heimischen Garten selbst angepflanzt. Anstelle Möbel bei einer schwedischen Möbelkette zu kaufen, werden diese selbst gebaut. Autark lebende Menschen nähen sich außerdem ihre Kleidung selbst und auch die Stromversorgung erfolgt losgelöst vom allgemeinen Stromverteilernetz. Ein Leben als Selbstversorger*in bedeutet aber nicht: Ich alleine gegen den Rest der Welt! Es haben sich bereits viele Gemeinschaften gebildet, wie z.B. sogenannte Ökodörfer, die gemeinsam leben und wohnen und so das Ziel eines autonomen und gleichzeitig nachhaltigeren Lebens verfolgen. 

Es gibt viele Vorteile, die ein autarkes Leben mit sich bringt. Wir stellen dir nachfolgend sechs Vorteile vor.

gemuesekorb

1. Größere Unabhängigkeit

Den Terminkalender kannst du getrost beiseite legen, denn ab jetzt bist allein du zuständig dafür, wann, wie und wo du was erledigen möchtest. Du willst auf deinem Grundstück einen Hühnerstall errichten, um jeden Morgen mit frischen Eiern aus garantiert biologischer Haltung versorgt zu werden? Mach dich an die Arbeit! Ganz in deinem Tempo und so wie du es willst.

2. Übernahme von Eigenverantwortung

Du hast Lust auf ein Hochbeet voll mit Beerenpflanzen, die du im Frühjahr ernten kannst um deine eigene Erdbeermarmelade zu kreieren? Dann tu das! Keiner hält dich auf. Tu das, wozu du Lust hast.

3. Gesündere Ernährungsweise

Du erschaffst dir deinen eigenen Supermarkt voller Nahrhafter Lebensmittel. Versteckter Industriezucker und Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe findet man nur in der Lebensmittelindustrie. Deine Brötchen kommen nicht vom Band, sondern frisch aus deinem Ofen. Du entwickelst auf diesem Weg auch ein Bewusstsein für gutes und gesundes Essen. Essen, das dir nicht nur schmeckt, sondern auch deinem Körper guttut.

4. Mehr Bewegung 

Ein Gemüsebeet, Hühner und Co. wollen gepflegt und versorgt werden – von dir!. Das bedeutet auf der einen Seite das Eingehen einer Verpflichtung für Versorgung von Pflanzen und Tieren, auf der anderen Seite aber auch mehr Bewegung an der frische Luft, die gleichzeitig deine Gesundheit stärkt.

5. Größeres Naturbewusstsein

Ein autarkes Leben bedeutet ein Leben in und von der Natur. Automatisch wirst du dich dadurch mehr und mehr mit der Natur verbunden fühlen und mit der Zeit auch ein größeres Bewusstsein für die Natur entwickeln.

6.Weniger Müll und kaum Verpackungen

Zero-Waste ist nicht nur ein Trend, sondern inzwischen bei vielen Menschen fest im Alltag etabliert. Kaum ein anderes Leben ist so prädestiniert dafür, so wenig Müll und vor allem Verpackungsmüll zu produzieren, wie das Leben als Selbstversorger*in.

Falls du vorher noch nicht von dem autarken Leben überzeugt warst, bist du es wahrscheinlich spätestens nach dieser Liste an Vorteilen. Doch wie kannst du dein Leben denn jetzt konkret autark gestalten? Hier kommen 10 Schritte zu einem Leben mit mehr Unabhängigkeit.

gemuesebeet

10 Schritte, wie du deinen Alltag autark gestalten kannst

Aller Anfang ist schwer. Für wen der „Komplettausstieg“ zu radikal erscheint, kann mit den nachfolgenden 10 Schritten schon einen Großteil an Unabhängigkeit gewinnen und gleichzeitig von den Vorteilen des autarken Lebens profitieren. Hierbei reicht es vollkommen aus, wenn du nur einige Schritte in deinen Alltag integrierst.

1. Lebensmittel selbst anbauen 

Es ist superleicht, dein Lieblingsgemüse, wie Eisbergsalat, Gurken, Tomaten oder Zucchini selbst anzubauen. Der Garten muss auch nicht besonders groß sein, um üppige Mengen an Gemüse zu ernten. So kannst du beispielsweise auch auf deinem Balkon ein paar Tomaten selber ziehen. Viele Pflanzen tragen den ganzen Sommer über Früchte. Auch im Winter können einige Gemüsesorten wie Gurken, Radieschen und Wintersalat, gepflanzt und geerntet werden. 

Gewächshäuser sorgen dafür, dass Pflanzen besser und schneller wachsen können. Inzwischen gibt es auch einige Gewächshäuser, die sogar auf deinen Balkon passen - wie dieses hier:

Minigewächshaus JULIANA Balcony 

“Wenn der Raum eng ist und der Gewächshaustraum groß”, kannst du zu diesem Minigewächshaus greifen. Es kann an die Wand geschraubt, oder auf den Balkon gestellt werden. 

Alternativ: Hochbeet für den Balkon (*)

Gartenhäuser und vieles mehr auf Deinem Weg zur Autarkie findest Du auch bei Hagebau (*)

2. Nutztiere halten 

Ein paar Hühner im eigenen Garten versprühen nicht nur eine gewisse ländliche Idylle, sondern produzieren gleichzeitig Eier, die vielfältig in den Ernährungsplan eingebaut werden können. Und wem schmecken Eier von glücklichen Hühnern nicht eh viel besser, als solche, aus der Massentierhaltung? Auch Schafe oder Ziegen können, nach Anmeldung beim Veterinäramt, im eigenen Garten mit genügend Auslauf gehalten werden. 

3. Eigene Versorgung von Trinkwasser 

Um sich selbst mit ausreichend frischem Wasser versorgen zu können, muss man, nach entsprechender Genehmigung der lokalen Behörde, tief genug für einen Brunnen graben, um an das Grundwasser zu gelangen. Gemäß der Trinkwasserverordnung darfst du dein eigenes Brunnenwasser trinken, haftest aber selbst. Das Wasser aus der Leitung besteht zwar auch aus Grundwasser, wird jedoch in Wasserwerken nach den geltenden Richtlinien der Trinkwasserverordnung zur Trinkwasserqualität aufbereitet und so von möglichen Verunreinigungen gereinigt. Mit einem Wasserfilter für deinen Brunnen bist du allerdings auf der sicheren Seite und kannst dein eigenes Trinkwasser ohne Bedenken genießen. 

Einen solchen Wasserfilter stellen wir dir hier vor. 

Seccua UrSpring Filterelemente

Die Seccua UrSpring Filterelemente haben in Tests volle Rückhaltung von Bakterien, Vieren und Parasiten bewiesen. Die Zurückgehaltenen Trübstoffe werden automatisch aus dem Filter gespült.

4. Lebensmittel haltbar machen

Es gibt so viele Lebensmittel, die du auf unterschiedliche Art und Weise länger haltbar machen kannst. Der Prozess des länger haltbar machens bietet neben dem naheliegenden, auch weitere Vorteile: Eingemachte Marmelade schmeckt einfach viel besser als gekaufte, du weißt ganz genau, was in deinen Gläsern drinsteckt und außerdem ist das Fermentationsverfahren auch noch ein richtiges Verwöhnprogramm für deinen Darmtrakt – Es versorgt ihn nämlich mit wertvollen Darmkulturen, die er zum Aufnehmen und Verarbeiten der Nährstoffe braucht. Also, auf geht’s, ran an die Einmachgläser! (*)

5. Das Auto gegen ein Fahrrad eintauschen

Es ist kein Geheimnis, dass das Fahrrad durch seine Klimaneutralität die beste Wahl in der Kategorie der Fortbewegungsmittel ist. Ein netter Nebeneffekt ist natürlich die positive Auswirkung auf deine Gesundheit. Das Fahrrad beansprucht deine Gelenke und deine Geldbörse auf lange Sicht nur minimal, hält dich aber trotzdem fit und auf Trab.

Noch auf der Suche nach Deinem Traumfahrrad? Bei  Lucky Bike  wirst Du fündig! (*)

Fahrrad

6. Die Sonnenenergie nutzen

Wie kann man umweltschonender Energie gewinnen, als vom größten Energieproduzenten unserer Gegenwart, der Sonne, selbst? Und das beste: Du bist nicht mehr abhängig von Stromanbietern, da du von nun an deinen eigenen Strom produzieren kannst. Dazu musst du nicht gleich mit einer kompletten Photovoltaikanlage ausgestattet sein. Auch kleinere Gadgets können schon großes bewirken! 

Hier kommen zwei Produkte, die dir dabei helfen, dein Leben in Zukunft unabhängiger zu gestalten.
 

--Anzeige--

SONNENGLAS®

Das Prinzip der Solarlampen von SONNENGLAS® ist ganz einfach: Das SONNENGLAS® speichert während des Tages über ein Solar-Sonnenmodul im Deckel Energie, die es im Dunkeln in Form von Licht wieder abgibt. Diese Methode der Lichterzeugung ist nachhaltig, stellt einen einfachen Weg dar, umweltbewusst zu leben und macht einfach Spaß. Sobald du den magnetischen Kippschalter umlegst, bringst du dein SONNENGLAS® zum Leuchten.  Der Clou: Der Innenraum der Lampe in Form eines Einmachglases bietet viel Platz für Kreativität: Getrocknete Blumen machen sich darin zum Beispiel super.
Das SONNENGLAS® ist ein echtes Fair-Trade Produkt aus Südafrika. Die SONNENGLAS® Produktion in Johannesburg hat bisher über 65 Arbeitsplätze für zuvor Arbeitslose geschaffen. Die Produktion verläuft fast ausschließlich in kompletter Handarbeit, getreu dem Motto „Qualität über Quantität“.
Wenn das Lämpchen am Ende des Produktlebenszyklus angekommen ist, bietet das Unternehmen neben einem Akku-Austauschprogramm noch ein weiteres Angebot an: du kannst dein altes Modul zurückschicken und ein Upgrade-Modul inklusive einem 5€ Gutschein erhalten. So wird dein SONNENGLAS® zum „Licht fürs Leben“.

SONNENGLAS

                                                                                                                   --Anzeige Ende--

SOLARA Mobile Solarmodule

Mit diesen mobilen Solarmodulen von SOLARA kannst du egal wo du bist und auch bei diffusem Licht und in lichtarmen Monaten Strom erzeugen. Es ist keine Installation notwendig und auch größere klimatische Belastungen können den Solarmodulen nicht schaden.

Zwar keine autarke Stromerzeugung, über ein wichtiger Schritt in Richtung nachhaltiger Stromversorgung: NATURSTROM - Ökostrom und Biogas! (*)

7. Müll und Plastik reduzieren

Auch in diesem Punkt gilt: Bereits kleine Änderungen im Alltag können viel bewirken. Wenn du beispielsweise auf loses Gemüse und Obst im Supermarkt zurückgreifst, anstatt auf die bereits verpackte Ware, machst du einen Schritt in die richtige Richtung. Warum nicht auch mal den Unverpackt-Laden um die Ecke besuchen?

Auch bei Kosmetikartikeln wird Zero-Waste zu einem immer größeren Thema: In Drogeriemärkten findet man bereits feste Shampoos, Spülungen, Deocremes & Co im Standardsortiment.

Hier nun einige Unternehmen, die sich auf Zero-Waste spezialisiert haben.

Puremetics

Bei Puremetics findest du plastikfreie, vegane Beautyprodukte ohne bedenkliche Inhaltsstoffe. Neben festen Seifen und Shampoos findest du im Online-Shop auch Lippenpflege, Kosmetikpads u.v.m.

Hellosimple

Hellosimple verkauft vegane Naturkosmetik wie feste Dusch- und Haarseife, sowie Deocremes aber auch BIO-Waschmittel und feste Spülcremes. Alles natürlich ohne Plastikverpackungen. 

SAUBERKASTEN

Der Sauberkasten ist ein Set, mit dem du Wasch- und Reinigungsmittel ganz einfach selbst herstellen kannst. Mit altbewährten Hausmitteln kannst du so umweltfreundlicher sauber machen.

8. Kompostieren

Wenn man schon den Müll trennt, warum nicht direkt einen Mehrwert daraus ziehen? Fang doch mal an, deine Lebensmittelreste und biologischen Abfälle in einen Komposter zu werfen. Das Ergebnis: Frische Erde vollgepackt mit wertvollen Nährstoffen für dein eigenes Beet.

Wurmkiste

Die Wurmkiste ist ein normaler Komposter mit zusätzlicher Unterstützung von bis zu 2000 Würmern, die dabei helfen, deine Küchenabfälle in wertvollen Wurmhumus zu verwandeln.

9. Kaputte Gegenstände selber reparieren 

Warum immer neu kaufen, wenn die Dinge mit einfachen Handgriffen wieder repariert werden können? Deine Lieblingssocken haben ein großes Loch oder dein Fahrrad hat einen platten Reifen?  Bis jetzt hast du dir einfach neue Socken gekauft oder das Fahrrad in eine Werkstatt gebracht, doch warum eigentlich? Inzwischen gibt es genug Tutorials im Internet, in denen dir Schritt für Schritt erklärt wird, wie du selbst in Zukunft deine kaputten Anziehsachen, Gegenstände etc. reparieren kannst.

10. Weniger konsumieren

In der heutigen Konsumgesellschaft ist man geneigt, jeden Trend mitzumachen: Du willst immer das neueste Smartphone haben, “was Schlaghosen sind wieder in?” und auch das Mobiliar in deinen eigenen vier Wänden muss jetzt so aussehen, wie bei einem bekannten Influencer – Alles wird ständig ausgetauscht und erneuert. Doch warum eigentlich? Dein aktuelles Handy kann dir noch die nächsten Jahre gute Dienste leisten. Wenn du ein paar Möbel neu anordnest, kommt wieder neuer Schwung in die Wohnung und du musst dich nicht komplett neu einrichten. Und Schlaghosen...wirklich?

Glaub mir, dein Geldbeutel und die Umwelt (und auch du in ein paar Wochen) werden dir danken, dass du nicht mit einem Trend gegangen bist, der bald schon nicht mehr aktuell ist.

Wohnwagen

Autarkie ist Key

Du merkst: Für die softe Variante des autarken Lebens wird nicht so viel Aufwand und Geld benötigt, wie es auf den ersten Blick vielleicht scheint. Nichts ist einfacher, als das zu nutzen, was eh schon da ist. Das Gute ist, dass es bereits viele Produkte, wie z.B. mobile Solarzellen, gibt, die ein autarkes Leben deutlich vereinfachen. Du musst also nicht alles ganz alleine auf die Beine stellen. So schaffst du es ganz einfach, bereits mit kleinen Änderungen ein wenig Autarkie in deinen Alltag zu bringen. Du wirst merken, der Schritt in Richtung mehr Freiheit und Unabhängigkeit ist gar nicht so groß, wie du vielleicht dachtest. Also worauf wartest du noch?

Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Affiliate-Link klickst und eine Aktion ausführst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

---------------------------------------

Lust auf´s Selbstmachen bekommen?
Dann lies auch das hier:
Putzmittel ganz einfach selber machen.

     Folg uns außerdem auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

  

 

 



Kommentare
Oskar
19.05.2019
Wer sich tatsächlich Wissen aneignen möchte, wie er sich beispielsweise im Krisenfall autark über Wasser halten kann, dem ist die Survivalbibel zu empfehlen. Grundlegende Überlebenstipps mit usefull-Garantie!

Lukas Pawek
27.08.2018
Auf www.autarkie.at kann ein Buch zum Thema (Energie-)autarkie bestellt werden, wäre schön, wenn es im Artikel auch verlinkt wäre, da wir im Eigenverlag publizieren und daher sehr auf unabhängige Berichterstattung angewiesen sind :-)

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen