Gesellschaft

Ätherische Öle für dein Wohlbefinden – Nerfertem erklärt, wie’s geht

INTERVIEW I Ätherische Öle können mehr sein als nur ein angenehmer Duft. Wie du dein Leben mit ätherischen Ölen bereichern kannst, erklärt dir Marc von Nefertem.

Aromatherapie - let's go!
Designelement

INTERVIEW I Ätherische Öle können mehr sein als nur ein angenehmer Duft. Wie du dein Leben mit ätherischen Ölen bereichern kannst, erklärt dir Marc von Nefertem.

24.03.2021 | Ein Interview geführt von Dorothea Meyer | Bild: Pexels, Alesia Kozik

Ätherische Öle wirken gegen verschiedenste Beschwerden und können neben einem natürlichen Parfümersatz so auch als Heilmittel gegen seelische und körperliche Schmerzen genutzt werden. Dass die Nutzung und Produktion von ätherischen Ölen sogar eine Wissenschaft für sich sind, zeigt Armotherapeut Marc von Nefertem. Er erklärt dir, was du alles mit ätherischen Ölen anstellen kannst und wie diese genau hergestellt werden.

LiveVERDE:  Lieber Marc, du bist angehender Aromatherapeut und kennst dich schon ziemlich gut mit ätherischen Ölen aus. Wie helfen eure ätherischen Öle bei Nefertem, die Gesundheit und das Wohlbefinden zu steigern?

Das ist eine interessante Frage, da es sich für viele Menschen eben doch nur um Düfte handelt, also etwas das zwar gut riecht, dem aber keine Heileigenschaften zugesprochen werden - Was sicher auch daran liegt, dass sehr viel synthetische Duft - Chemie im Umlauf ist und diese eben keine oder nur geminderte Auswirkungen auf den Menschen hat. Ätherische Öle hingegen sind eine natürliche Substanz, bestehend aus vielen flüchtigen Bestandteilen, also unterschiedlichen Molekülen. Diese werden über Rezeptoren in der Nase wahrgenommen und als Impuls über die Nerven weitergeleitet, gelangen aber auch fast auf direktem Wege über die Schleimhäute ins das Blut. Dadurch findet eine ganzheitliche Wirkung auf unser Nervensystem statt, welches wiederum Atemfrequenz, Muskelentspannung und viele weitere Vorgänge im Körper steuert und beeinflusst. Mit einer klug ausgewählten Mischung ätherischer Öle lassen sich schon bemerkbare körperliche Wirkungen erzielen.

Und dazu kommt ja auch noch die seelisch/mentale Seite eines jeden Duftes. Unser tief fruchtig-süßes Wild Orangenschalenöl kann einen auch schnell mal aus dem dunkelsten Loch in die sonnigsten Ländern ziehen oder das eher ungewöhnliche Wild Perubalsamöl wirkt wie ein umhüllend warmer Mantel, ein vanillig exotischer Duft voller Geborgenheit und Wärme.

Ihr setzt auf Natürlichkeit und Bio. Warum ist das auch bei der Anwendung von ätherischen Ölen so wichtig?

Bei der Aromatherapie, der Aromamassage und der Aromaküche geht es immer um den direkten Einsatz unserer ätherischen Öle im oder am Menschen. Pestizide gehen selbst bei einer Destillation auch zum Teil in das Öl über. Wer möchte schon gerne hochkonzentrierte synthetische Agrochemie zu sich nehmen? Außerdem: Pflanzen aus Wildsammlung entwickeln unserer Meinung nach oft den besten Duft.

 Ätherische  Öle von Nefertem bereichern deinen Alltag (Bild: Nefertem).

Die Anwendung von ätherischen Ölen kann ziemlich vielseitig aussehen. Kannst du uns da ein paar Beispiele nennen?

Gerne! Zum einen gibt es da ein noch recht unbekanntes Gebiet: Die Aromaküche. Es ist sehr leicht einen sehr schmackhaften und intensiv zitronigen Zitronenkuchen mit wenigen Tropfen eines leckeren  Zitronenschalenöls zu backen (Orange oder Grapefruit sind übrigens auch super!), ein Curry mit Ingweröl zu verfeinern oder was ich zur Zeit häufiger mache: Selbstgemachte vegane Schokolade mit einem Hauch Kardamomöl, mmmhhhh!

Dann gibt es natürlich die Naturparfümerie, deren Parfüms wesentlich dezenter sind als die der synthetisierten Verwandten, aber dafür sind die Naturparfüms wirklich zum Eintauchen...

Als nächstes kommt die Aromamassage: Egal ob Sport-, Entpsannungs- oder eine belebende Massage, für jede Art davon und zusätzlich für jede Nase gibt es mit Sichertheit das passende ätherische Öl dafür. Sicher ist: Mit Allroundern wie dem Wild Orangenschalenöl, dem Bio Palmarosa oder unserem Bio Ceylon Zimtrindenöl ist es möglich mit einer kleinen Menge an ätherischen Ölen große Bereiche des Alltags abzudecken sei es die Hausapotheke, der selbstgemachte Haushaltsreiniger oder zu gegebenem Anlass: Das Desinfektionsmittel. Ätherische Öle duften nicht nur gut - Sie sind so vielseitig und gleichzeitg sparsam anwendbar, das ist das was sie so interessant macht!

Unterschiedlichen ätherischen Ölen werden verschiedene Wirkungen zugeschrieben. Woher kommt das Wissen über die Öle eigentlich?

Das ist eine kompliziertere Frage, da zwischen der körperlichen und der mentalen Wirkung unterschieden werden muss. Geräuchert werden duftende Pflanzen schon seit Jahrtausenden, destilliert und als reines ätherisches Öl angewandt erst seit ungefähr knapp tausend Jahren. Was ich damit sagen will ist: Über die spirituellen, seelischen und mentalen Eigenschaften wussten wahrscheinlich schon unsere frühen Vorfahren bescheid, das Wissen über bestimmte körperliche Wirkungen der ätherischen Öle hat seinen Ursprung bei den Araber*innen / Perser*innen, da sie die Destillation erfanden. Aber auch Hochkulturen wie Römer*innen und Griech*innen fanden schnell gefallen an den "neuen" Düften und vor allem im alten Rom wurde unglaublich verschwenderisch mit Ölen, Hydrolaten und Räucherstoffen umgegangen um bestimmte Wirkungen zu erzielen - Stichwort "Ekstase". Die heutige Aromatherapie ist eine "Erfindung" aus England aus dem 20. Jahrhundert und brachte dem ganzen Thema wieder neue Popularität so dass auch hier wieder - dank moderner Wissenschaft und einer unvoreingenommeren Haltung gegenüber solchen Themen neue Erkenntnisse gesammelt werden.

Neben den Standarddüften gibt es bei Nefertem auch Eigenkreationen. Woher nehmt ihr eure Inspiration für die neuen Duftkombinationen?

Der Gott der Düfte und Salben weiß zum Teil nur selbst aus welchem Universum seine duftenden Eingaben stammen und er gibt seine Quellen keinesfalls preis! Spaß beiseite, es ist so, dass es nichts gibt was es nicht schon mal gegeben hat und es scheint eine Art Duftgedächtnis zu geben das gewisse wahrgenommene Düfte so eingeprägt und als gut befunden hat, dass man diese unweigerlich immer in derselben oder einer ähnlichen Art reproduzieren wird.

Zu kompliziert? Also: Manchmal ist ist so, dass sich an einem Ort plötzlich die Düfte zu erheben scheinen, einem direkt in die Nase fliegen und ich genau weiß was ich in welchem Verhältnis mischen möchte und in anderen Fällen probiere ich irgendwelche synthetischen Düfte und merke dass ich genau weiß was drinnen stecken muss um sie auf natürlich zu "übersetzen", was ich dann manchmal auch direkt tue.

Wie werden eure ätherischen Öle hergestellt?

Sie werden wie alle ätherischen Öle Wasserdampf destilliert, außer dem Wild Orangenschalenöl, das wird gepresst und in einer Zentrifuge gereinigt. Der große Unterschied ist bei den richtigen ätherischen Ölen die Anbaumethode (Bio, konventionell) oder die Wildsammlung. Das hat einen sehr großen Einfluss auf den späteren Duft des Öles, das ist wirklich unglaublich! Es gibt aber noch weitere Faktoren, aber das wäre jetzt zu ausschweifend. Lösemittel Extrakte (Absolue) wie z.B. den Jasmin Extrakt haben wir lediglich in unseren Duftmischungen, in dem Fall ist es der Blütenhonig.

Viele Menschen stehen ätherischen Ölen kritisch gegenüber und bezweifeln ihre Wirkung. Gibt es über Anwendungsformen und Wirkungen Studien?

Stimmt, wäre die innere Einnahme ätherisches Öle populärer, dann wäre das sicher anders. Und Studien gibt es, wichtig hierbei ist zu beachten dass die Studien immer über eine Kontrollgruppe ohne Wirkstoff verfügen sollten um authentisch zu sein. Eine Eigenrecherche über Studien kann über Google erfolgen.

Einige ätherische Öle kann man einnehmen, andere sollten mit unserer Haut nicht in direkten Kontakt kommen. Warum gibt es so große Unterschiede im Bereich ätherische Öle?

Jede Pflanze musste sich an irgendwelche Bedingungen anpassen, an heißes Klima, viel Nässe und eher dunkel oder an Tropenklima und so weiter. Nehmen wir als Beispiel das Thymianöl, das es hauptsächlich in 3 verschiedenen Chemotypen gibt. (Chemotyp steht auf den Fläschchen mit den ätherischen Ölen als Ct. abgekürzt, z.B. Ct. Linalool) Den Küchenkräuterthymian wie wir ihn kennen (Thymus vulgaris) sollten wir nicht pur auf die Haut auftragen, er würde die Haut versengen. Bauen wir diesen Thymian nun ab einer Höhe von 500 Metern an ändert er seine Chemie, er riecht dann nicht nur anders sondern wird hautfreundlicher. Und ab 1500 Metern haben wir plötzlich ein nach Lavendel duftendes Thymianöl welches auch sehr hautfreundlich ist.

Wie reagieren unsere Körper auf die ätherischen Öle und wo siehst du hier Vorteile für unsere Gesundheit und unser generelles Wohlbefinden?

Die Aufnahme der Düfte über die Rezeptoren funktioniert über das Schlüssel / Schloss Prinzip. Passt ein Molekül, z.B. ein Monoterpen (z.B. Das Citral ist sehr bekannt) in die Form des Rezeptors in der Nase darf es in den Körper. Der große Vorteil ätherischer Öle ist also das keine Berührung oder Einnahme durch trinken etc. notwendig ist um diese Stoffe aufzunehmen. Nun weiß man dass es möglich ist über ätherische Öle das vegetative Nervensystem zu beeinflussen, also z.B. Sympathikus und Parasympathikus zu steuern bzw. Ins Gleichgewicht zu bringen. Das ist als bewusste Handlung z.B. Nur schwer möglich, vielleicht durch lange Praktiken irgendwelcher selbstwahrnehmungs Übungen, aber über die ätherischen Öle erhalten wir darüber direkten Zugriff. Und auch hier muss man den ätherischen Ölen Zeit lassen und das ist der Punkt an dem die meisten scheitern und sagen: Ich glaube nicht an die Wirkung ätherisches Öle. Sie wollen ein komplett durcheinander geratenes Sympathikus und Parasympathikus System mit ein paar Tropfen Lavendelöl am Abend in wenigen Stunden wieder ins Lot bringen - das ist dann doch etwas zu viel verlangt. Hier wäre eine mit dem Naturheilpraktiker abgesprochene innere Einnahme wohl doch sinnvoller. Oder einfach ein längere Zeit Urlaub mit einer Menge Aromatherapie. :-)

 

Vielen Dank für das Interview, lieber Marc!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Nefertem stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________

Für Fans von ätherischen Ölen interessant: Duftöl selber machen

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 



Mehr zu den Themen:   Ätherische Öle Naturkosmetik Duftöle

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen