Suche

Fattoria La Vialla - Zahlen, Daten, Fakten



Fattoria La Vialla Società Agricola Semplice

Anschrift:
Via Meliciano 26
52100 Arezzo

Telefon: 0039-0575-477720
Fax: 0039-0575-477704
Email: fattoria@lavialla.it

Mitarbeiter: 51-250

Webseite: www.lavialla.it

 

La Vialla erh├Ąlt den B.A.U.M.-Umweltpreis 2017 in der 
Kategorie "Kleine und mittelst├Ąndische Unternehmen" ausgezeichnet 

F├╝r herausragendes Engagement f├╝r Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung verleiht der Bundesdeutsche Arbeitskreis f├╝r Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

Die drei Br├╝der Lo Franco – Gianni (Jahrgang 1969), Antonio (Jahrgang 1971) und Bandino
(Jahrgang 1976) – sind gleichberechtigte Teilhaber und Verwalter der Fattoria La Vialla. Sie
verf├╝gen ├╝ber Universit├Ątsabschl├╝sse in Wirtschaftslehre und Handel. Die Grundlagen der
Feldarbeit lernten sie bereits als Kinder, als sie mit ihren Eltern und mit befreundeten
Familien die Wochenenden auf dem ersten restaurierten Hof von La Vialla verbrachten. Aus
dem Hobby wurde eine Berufung.
Die Fattoria La Vialla ist einer der wenigen Betriebe, die ├╝ber ein geschlossenes Kreislaufsystem
mit vollst├Ąndiger R├╝ckverfolgbarkeit f├╝r eine Vielzahl verschiedener Erzeugnisse
(Wein, Oliven├Âl, K├Ąse, So├čen, Obst, Gem├╝se, Nudeln, Pl├Ątzchen, Honig, Essig) und Vertriebsketten
verf├╝gen. Die Herstellung der Erzeugnisse erfolgt bis auf einige Ausnahmen
├╝ber die gesamte Wertsch├Âpfungskette im eigenen Unternehmen – von der Saat ├╝ber die
Ernte, von der Aufzucht ├╝ber die Verarbeitung und Verpackung, vom direkten Kundenkontakt
bis hin zum Versand.
„Unser Unternehmen beweist, dass es in jeder Hinsicht lohnenswert ist, Wirtschaftlichkeit
nicht mit Profit gleichzusetzen, sondern Projekte aufgrund pers├Ânlicher ├ťberzeugung zu
initiieren“, so sind sich die Br├╝der einig.
Die Fattoria La Vialla entstand nach dem Vorbild der alten toskanischen Landg├╝ter, auf
denen alles selbst hergestellt wurde und nur wenige Lebensmittel zugekauft werden
mussten. Antibiotika, Pestizide und Futtermittel, die nicht aus biologischem Anbau stammen,
werden nicht verwendet. 1983 wurde der Betrieb biologisch zertifiziert, seit 1997 wird nach
der biodynamischen Methode angebaut, und im Jahr 2005 erhielten die ersten Erzeugnisse
die Demeter-Zertifizierung.
Seit 2008 werden alle Emissionen des Betriebs erfasst und in einer CO2-Bilanz ausgewiesen.
Der ├Âkologische Fu├čabdruck des Unternehmens ist seit 2009 negativ. Allein in den
letzten drei Jahren konnten ├╝ber 9.996 Tonnen CO2e vermieden werden. 2009 erfolgte ein
wichtiger Schritt zur Optimierung der Energieeffizienz der B├╝rogeb├Ąude. Durch Fl├Ąchenvereinigung
und -rationalisierung, die Installation einer Warmwasserheizung sowie den Einsatz
energiesparender Ger├Ąte konnte der Energieverbrauch um insgesamt 20 Prozent verringert

werden. Die Fattoria La Vialla gewinnt bisher 36 Prozent der gesamten verwendeten Energie
durch Photovoltaikanlagen
; in f├╝nf Jahren sollen es 60 Prozent sein. Der restliche Energiebedarf
wird durch zertifizierten ├ľko-Strom gedeckt. Recyclingpapier, der Verzicht auf Plastik,
Temperaturregelungen, die Weiterverarbeitung des Vegetationswassers
sowie eine neue
├ľlm├╝hle sparen zus├Ątzlich Energie und Wasser ein. Seit 2014 darf sich die Fattoria La Vialla
als „Klimaneutrales Unternehmen“ bezeichnen.
Eines der ehrgeizigen Projekte der Fattoria ist die vor wenigen Jahren begonnene Umstellung
vom Stra├čen- auf den Schienentransport. In den vergangenen Jahren konnte eine
langsame Steigerung verzeichnet werden. F├╝r 2017 wird angestrebt, zehn Prozent des
Transports auf die Schiene zu verlegen.
Diese Bem├╝hungen wurden mit bedeutenden Auszeichnungen belohnt. 2009 wurde die
Fattoria La Vialla w├Ąhrend der Internationalen Klimakonferenz in Kopenhagen als Beispiel f├╝r
einen nachhaltigen Betrieb vorgestellt.
2015 gelangte die Fattoria unter die Top Ten beim
Deutschen Nachhaltigkeitspreis. F├╝nf Mal durfte sich das Unternehmen „Bester Produzent
Italien biologischer Anbau“ bei der Berliner Wein Trophy, drei Mal „Erzeuger des Jahres
International“
bei der MundusVini Biofach nennen. 2016 war es „Italian Wine Producer of the
Year“ bei der International Wine and Spirit Competition.
Die Erzeugnisse der Fattoria wurden
bislang insgesamt 1.145 Mal pr├Ąmiert.
Die Br├╝der Lo Franco arbeiten nicht nur an der Optimierung des eigenen Betriebs, sie
m├Âchten auch andere zum Umdenken anregen: Die im Jahr 2009 ins Leben gerufene
Stiftung „Famiglia Lo Franco“ stellt Finanzmittel und Ressourcen zur F├Ârderung und
Verbreitung der biodynamischen Landwirtschaft zur Verf├╝gung. Bis heute hat die Stiftung
590 Hektar eigenes, neu erworbenes und gepachtetes Land auf Biodynamik umgestellt und
88 andere Betriebe dazu bewegen k├Ânnen, auf „Bio“ zu setzen.

Die Fattoria La Vialla f├╝hrt ihren Erfolg auf dem deutschen Markt ma├čgeblich auf die
konsequente ├Âkologische Ausrichtung des Unternehmens zur├╝ck. Dank eines koordinierten
Systems zur Implementierung von biologisch-dynamischer Landwirtschaft, Produktion und
Verarbeitung sowie Verkauf ist es gelungen, ein nachhaltiges, andauerndes Wachstum in
├Âkologischer, sozialer und ├Âkonomischer Hinsicht zu erzielen und eine f├╝hrende Position
sowie Vorbildcharakter in der Bio-Branche zu erlangen. In Anerkennung dieser Leistung
erhalten die Br├╝der Lo Franco den B.A.U.M.-Umweltpreis 2017 in der Kategorie „Kleine und
mittelst├Ąndische Unternehmen“.


Mehr Infos downloaden